8°/17°
Aktuelller Stand der Bauarbeiten in Karlsruhe
Kombilösung Karlsruhe – vor dem Neubau kommt der Abriss

Aktuelller Stand der Bauarbeiten in Karlsruhe Kombilösung Karlsruhe – vor dem Neubau kommt der Abriss

Quelle: Kasig

Vor jedem Neubeginn steht auch immer ein Abschied – in Karlsruhe der Abschied von der Kriegsstraße, wie sie bislang existierte. Unzählige Arbeiter sind damit beschäftigt nicht nur auf dieser Baustelle für einen Fortschritt zu sorgen. Ein Überblick.

Der große Umbau der wichtigen Verkehrsachsen Kriegsstraße und Kaiserstraße, die Kombilösung Karlsruhe, geht stetig weiter. Am offensichtlichsten sind die Bauarbeiten mittlerweile vor allem in der Kriegsstraße, wo nicht nur alte Bauwerke abgerissen, sondern auch neue gebaut werden. Das zeigt sich aktuell vor allem an den ehemaligen Unterführung auf Höhe des Karlstors.

Das rund 50 Jahre alte Bauwerk wird aktuell durch einen Abrissbagger zerkleinert. Gebaut wurde die Unterführung übrigens anlässlich der Bundesgartenschau 1967, gemäß dem Ideal, dass die Innenstadt möglichst autogerecht sein soll. Ein Ideal, das sich mit dem jetzigen Umbau ebenfalls wandeln wird: Oberirdisch wird auch dort künftig der Personennahverkehr Vorrang haben.

 

Am Karlstor ist ein Teil des Deckels der früheren Unterführung bereits abgebrochen worden. | Quelle: Kasig

 

Beim Tunnelbau laufen unterschiedliche Arbeitsschritte

Nachdem die Unterführung abgerissen ist, wird die Erde ausgehoben und anschließend der Tunnel gebaut. Schritte, die sich so oder ähnlich, wenn auch noch in viele kleinere Abschnitte, in der gesamten Kriegsstraße zwischen Kapellenstraße und Karlstraße durchgeführt werden – zum Teil schon mit deutlich sichtbarem Erfolg. Die Tunnelrampe in der Ludwig-Erhard-Allee ist beispielsweise schon in den Endzügen, am angrenzenden Mendelssohnplatz wurde ebenfalls die Tunneldecke hergestellt. Hier folgt anschließende eine Schicht aus Erde, bevor dort oberirdische Gleise verlegt werden. Zwischen Ettlinger Tor und Ritterstraße ist der Tunnelbau ebenfalls auf der Zielgeraden.

 

Die Mitte des künftigen Gleisvierecks auf dem Mendelssohnplatz liegt bereits in der Kreu-zung. | Quelle: Kasig

 

Weiter in westlicher Richtung wird aktuell noch die Erde ausgehoben, genauso wie in der Grube am Ettlinger Tor. Noch weiter in Richtung Westen wurde bereits eine Weichgelsohle hergestellt, die es ermöglicht, eine Baugrube auch unterhalb der Grundwassergrube auszuheben.

 

Innenausbau im Straßenbahntunnel im Fokus

Nicht mehr viele Meter Gleise fehlen, dann ist im gesamten Tunnel unter der Kaiserstraße und dem Abzweig unter der Karl-Friedrich-Straße schon überall der Fahrweg für die Bahnen installiert. Bis hier aber tatsächlich die ersten Züge rollen können, werden noch viele Monate vergehen. Neben der benötigten Technik fehlt den Haltestellen nämlich auch noch ihr Innenausbau. Dieser läuft aber aktuell an mehreren Stellen parallel. Später werden überall weiße Betonwerksteine an den Wänden, der Decke und dem Boden verlegt sein, die für eine helle Atmosphäre sorgen sollen.

Mittlerweile ist auch der letzte Treppenaufgang der Kombilösung Karlsruhe am Europaplatz installiert worden. Ergänzt werden die Arbeiten hier mit dem Einbau von Rauch-Wärme-Abzug-Anlagen. Mit dem Ende der Sommerferien werden die Arbeiter aber etwas weniger Platz haben, denn dann werden auch wieder Bahnen durch die oberirdische Haltestelle des Europaplatzes rollen.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.