Neues vom Karlsruher SC
Kreuzer will Cheftrainer-Vertrag für Eichner noch vor Saisonende

Neues vom Karlsruher SC Kreuzer will Cheftrainer-Vertrag für Eichner noch vor Saisonende

Quelle: Tom Weller

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC will seinen Coach Christian Eichner noch vor Ablauf der Saison mit einem Cheftrainer-Vertrag ausstatten.

„Ich denke, dass wir uns noch vor Saisonende einig werden und Christian und Zlatan (Eichners Assistent Bajramovic, d. Red.) ihre neuen Verträge beim KSC unterschreiben werden“, sagte Sportchef Oliver Kreuzer am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Die Absicht, mit Eichner, der Anfang Februar den Trainerjob von Alois Schwartz übernommen hatte, über den Sommer hinaus weiterzuarbeiten, formulierte Kreuzer zuletzt häufiger. Nun soll es offenbar schnell gehen. Eichner habe „großes Fachwissen“ und als einstiges Karlsruher Eigengewächs „auch ein Auge auf den Nachwuchs“, sagte Kreuzer am Sonntagabend im SWR über den 37-Jährigen: „Deswegen kann ich mir vorstellen, mit Christian auch in die Dritte Liga zu gehen.“

Durch den Derbysieg gegen den VfB Stuttgart (2:1) steht der KSC drei Spieltage vor Schluss aber erstmal wieder auf einem Nichtabstiegsplatz.

Mehr zum KSC

Rundgang durch die Westtribüne: So läuft der Stadionneubau während der Winterpause

Seit November 2018 läuft der Umbau: Mittlerweile ist vom "alten Wildparkstadion" kaum mehr was zu erkennen. Entstanden ist eine moderne Fußballarena, die nun zur Saison 2023/24 fertig sein soll. meinKA hat sich über die aktuellen Arbeiten informiert.

Mehr Logen: Karlsruher SC rechnet mit Umsatzsteigerung

Als Folge der größeren Logenanzahl in der neuen Arena rechnet der Karlsruher SC mit einem gesteigerten Umsatz für diesen Bereich von zwei auf acht bis zehn Millionen Euro.

KSC stellt Konzept vor: 5 Hospitality-Welten im neuen BBBank Wildpark

"Fußball", "Kulinarik", "Erleben" - auf diese drei Themen soll im neuen Hospitality-Bereich im BBank Wildpark besonderen Wert gelegt werden. Über das Konzept der künftigen Business-Bereiche hat KSC-Geschäftsführer Michael Becker nun informiert.

Verletzte nach Pyrotechnik: Karlsruher SC droht mit Block-Sperre

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat nach dem Abbrennen von Pyrotechnik im eigenen Stadion mit zehn Verletzten Konsequenzen gezogen und eine Strafe auf Bewährung ausgesprochen.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.