Spieltag 15 | Zweite Liga
KSC mit Befreiungsschlag! Wichtiger Heimsieg gegen Regensburg

Spieltag 15 | Zweite Liga KSC mit Befreiungsschlag! Wichtiger Heimsieg gegen Regensburg

Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

Drei ganz wichtige Punkte sicherte sich der KSC am Freitag, den 29. November 2019, im Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg. Der Aufsteiger bleibt damit im sicheren Mittelfeld der zweiten Fußball-Bundesliga und hält Abstand zur Abstiegszone.

Spielbericht – KSC gegen SSV Jahn Regensburg

Der Derby-Frust ist vergessen, der KSC hat am Freitagabend einen wichtigen Heimsieg gefeiert und den SSV Jahn Regensburg mit 4:1 (2:0) geschlagen. Der Aufsteiger sicherte sich damit zum vierten Mal in dieser Saison einen Dreier und hält damit Abstand zur Abstiegszone.

Doppelschlag bringt KSC auf Erfolgsspur

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz bewies am Freitagabend ein gutes Händchen. Denn in der 17. Spielminute war es der in die Starteld gerückte Anton Fink, der die Badener in Führung brachte. Der Stürmer reagierte bei einer Ecke im Strafraumzentrum gedankenschnell und beförderte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Nur vier Minuten später dann der zweite Treffer für die Hausherren. Dieses Mal bediente Marc Lorenz den in der Mitte mitgelaufenen Philipp Hofmann, der gegen Alexander Meyer eiskalt blieb (21.).

 

Marvin Wanitzek (KSC 10) im Kopfballduell. | Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

 

Eigentlich schien der Karlsruher SC zu diesem Zeitpunkt alles im Griff zu haben. Nach etwas mehr als einer halben Stunde wäre Regensburg aber fast zurück im Spiel gewesen, ein Schuss von Max Besuschkow knallte an die Latte. Uphoff war sogar noch dran, sonst wäre der Ball wohl im Tor gelandet. So aber gingen die Badener mit einer deutlich Führung in die Pause.

 

Hofmann trifft per Fallrückzieher

Auch im zweiten Durchgang ließ der KSC nichts mehr anbrennen. Mehr noch: Hofmann stellte in der 56. Spielminute per Fallrückzieher auf 3:0 und machte vor 12.454 Zuschauern im Wildparkstadion den Deckel damit auf die Partie! Daran änderte auch der Anschlusstreffer für Regensburg durch Besuschkow zum 3:1 (71.) nichts mehr – auch weil die Badener in der Folge gleich zweimal Aluminium-Glück hatten. Kurz vor Schluss traf dann Marvin Wanitzek zum Endstand (90.).

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff, Gordon, Pisot, Roßbach, Lorenz, Stiefler (90. Camoglu), Wanitzek, Thiede, Kobald, Fink (81. Fröde), Hofmann (90. Sané).

 

KSC gegen Regensburg: Die Stimmen zum Spiel

 

#3 Abwehr – Daniel Gordon | Quelle: Hammer Photographie

 

Daniel Gordon: Ich wusste schon gar nicht mehr, wie sich drei Punkte anfühlen. Das 4:1 war die Antwort, die wir geben wollten nach dem Derby. Das sind wichtige drei Punkte. Nach dem 3:1 haben wir gewackelt, da waren wir im 16er schon arg am schwimmen. Aber wir haben alles reingeworfen, heute hatten wir das nötige Quäntchen Glück. Wichtig war es, dass wir dann die richtige Reaktion gezeigt und das 4:1 gemacht haben.

 

#30 Angriff – Anton Fink | Quelle: Hammer Photographie

 

Anton Fink: Es war wichtig, dass wir nach langer, langer Zeit mal wieder gewonnen haben. Das ist das einzige was uns gut tut. Ich habe versucht mein bestes zu geben. Dass wir 4:1 gewinnen, ist überragend. Dass ich ein Tor machen, ist für die Mannschaft sehr gut. Wir sollten zuschauen, dass wir Punkte holen, wer da aufläuft ist egal. Ich will spielen, das ist keine Frage. Dafür werde ich unter der Woche wieder alles geben.

 

#10 Mittelfeld – Marvin Wanitzek | Quelle: Hammer Photographie

 

Marvin Wanitzek: Wir wollten eine Reaktion zeigen nach dem Derby letzte Woche. Das ist uns rundum gelungen. Von Beginn an hat man gesehen, dass wir als Sieger vom Platz gehen wollten. Die erste Halbzeit haben wir nicht viel falsch gemacht. In der zweiten Halbzeit wollten wir auf das dritte Tor spielen. Wie es dann im Fußball so ist – man sagt ja immer: nach dem 3:0 kommt häufig das 3:1 – ist es passiert. Dann hatten wir schwache zehn, 15 Minuten, wo wir uns hinten reindrücken haben lassen. Mit dem 4:1 war das Ding dann gegessen und der Sieg ist absolut verdient.

 

#33 Angriff – Philip Hofmann | Quelle: Hammer Photographie

 

Philipp Hofmann: Wir sind einfach super erleichtert, dass wir gewinnen konnten und uns wieder ein bisschen von unten haben absetzen können. Wir müssen in Bielefeld versuchen, mit der gleichen Giftigkeit ins Spiel zu gehen.Heute haben wir die Angriffe konzentriert bis zu Ende gespielt. Dann sieht man, dass wir eine richtig starke Mannschaft sind. Wir müssen einfach Woche für Woche an die 100 Prozent kommen.

Fotogalerie | Die schönsten Bilder vom Spiel

Heimspiel – KSC vs. Jahn Regensburg | Saison 2019/2020

 

Die KSC-Tabelle im Überblick

PlVereinSpSUNTGTTDPkte
1Arminia Bielefeld1696135181733
2Hamburger SV1685333161729
3VfB Stuttgart169252721629
41. FC Heidenheim 1846167542417726
5VfL Osnabrück166552116523
6Jahn Regensburg166552925423
7Erzgebirge Aue166552525023
8SV Sandhausen165741817122
9SpVgg Greuther Fürth166461920-122
10Holstein Kiel166372526-121
11Karlsruher SC164842830-220
12Hannover 96165561926-720
13SV Darmstadt 98164751722-519
14VfL Bochum163852830-217
15FC St. Pauli163671822-415
161. FC Nürnberg163672232-1015
17SV Wehen Wiesbaden163581932-1314
18SG Dynamo Dresden163491729-1213

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

50%
50%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.