Neues vom Karlsruher SC
KSC mit deutlichem Testspiel-Sieg gegen Drittligist Viktoria Köln

Neues vom Karlsruher SC KSC mit deutlichem Testspiel-Sieg gegen Drittligist Viktoria Köln

Quelle: Tim Carmele | TMC-Fotografie.de

Auf dem Weg ins Trainingslager nach Österreich legte der KSC am Samstag, 03. Juli 2021, einen Zwischenstopp in Bad Wörishofen. Hier absolvierten die Badener ihr drittes Testspiel. Gegen den Drittligisten FC Viktoria Köln gelang dem KSC ein 5:1-Sieg.

Karlsruher SC testete gegen den FC Viktoria Köln

Am Samstag, 03. Juli 2021, machte sich der Karlsruher SC auf den Weg ins Trainingslager nach Neukirchen am Großvenediger in Österreich. Einen kleinen Zwischenstopp machte die Mannschaft um Trainer Christian Eichner dabei in Bad Wörishofen.

Hier wartete Drittligist FC Viktoria Köln und damit das dritte Testspiel der aktuellen Saisonvorbereitung auf die Badener.

 

Abschied: Dirk Carlson nicht im Trainingslager

Dirk Carlson ist nicht mit dem KSC ins Trainingslager gereist. Der 23-Jährige wird den Verein wohl verlassen. „Es ist richtig, dass Dirk nicht mit ins Trainingslager reisen wird, damit er seine Zukunft klären kann. Am Wochenende wird es dazu finale Gespräche geben“, bestätigte KSC-Sportchef Oliver Kreuzer am Freitag, 02. Juli 2021, gegenüber den Badischen Neusten Nachrichten.

Zu welchem Verein der luxemburgische Nationalspieler wechseln wird, sei derzeit noch unklar.

 

Spielbericht: KSC spielstark gegen die Kölner

Zu Beginn der Partie setzte Eichner auf die folgenden Spieler: Marius Gersbeck, Sebastian Jung, Robin Bormuth, Christoph Kobald, Janis Rabold, Tim Breithaupt, Jerome Gondorf, Fabio Kaufmann, Kyoung-Rok Choi, Lucas Cueto und Fabian Schleusener.

Markus Kuster, Marco Thiede, Daniel Gordon, Lazar Mirkovic, Philip Heise, Lukas Fröde, Marvin Wanitzek, Leon Jensen, Dominik Kother, Malik Batmaz und Philipp Hofmann nahmen zunächst auf der Ersatzbank Platz. Marc Lorenz hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und muss derzeit pausieren.

Das Spiel begann schwungvoll und der KSC zeigte einige gute Offensivaktionen. Das erste Tor des Spiels fiel allerdings für die Kölner in der 17. Minute durch Youssef Amyn. Im weiteren Spielverlauf machte der Drittligist die Räume für die Badener sehr eng – dennoch drängten die Blau-Weißen auf den Anschlusstreffer.

 

KSC dreht das Spiel in der zweiten Halbzeit

Nach der Halbzeitpause wechselte Eichner seine Elf einmal komplett durch. In der 56. Minute wurde Dominik Kother zu Fall gebracht und auf Elfmeter entschieden. Diesen verwandelte Marvin Wanitzek zum 1:1-Ausgleich. Nur vier Minuten später drehte der KSC die Partie durch Dominik Kother (2:1).

Der KSC blieb weiter dran und erhöhte in der 72. Minute durch Malik Batmaz auf 3:1 sowie in der 74. Minute durch Philipp Hofmann auf 4:1. Es dauerte keine weitere drei Minuten, bis der KSC zum 5:1 traf: Philipp Hofmann spielte auf Marvin Wanitzek, der behält die Ruhe im Strafraum und schoss den Ball sicher ins Tor.

Beide Teams hatten in der Schlussphase nochmals gute Möglichkeiten, doch landete der Ball nicht mehr im Tor. Es blieb beim 5:1-Sieg für den KSC.

 

Mehr zum KSC

Vor Pokal-Spiel: KSC-Coach nimmt seine Mannschaft vor Kritik in Schutz

Christian Eichner hat seine Mannschaft vor aus seiner Sicht überzogener Kritik nach der 1:3-Niederlage vom Wochenende in Schutz genommen.

KSC trifft im Pokal auf Leverkusen: "Haben große Vorfreude!"

In der zweiten Runde des DFB-Pokals trifft der KSC auf den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen. Die auf Mittwoch, 27. Oktober 2021 (18:30 Uhr), terminierte Partie findet in der BayArena statt. Beim KSC herrscht bereits "große Vorfreude" auf das Spiel.

Ersatztorhüter kann sich beim Karlsruher SC nicht aufdrängen

Ersatztorhüter Markus Kuster leistete sich beim 1:3 des Karlsruher SC in Düsseldorf keine großen Fehler. Um sich als künftige Nummer eins zu profilieren, erwischte er allerdings den falschen Tag.

Keine Punkte aus Düsseldorf: Auswärtsniederlage für den KSC

Am 11. Spieltag musste der KSC auswärts gegen Fortuna Düsseldorf ran. Bei dem auf Samstag, 23. Oktober 2021, terminierten Spiel gingen die Gastgeber früh in Führung und ließen sich diese letztlich auch nicht mehr nehmen. Die Partie endete 3:1 (1:1)

Karlsruher SC setzt weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster

Der Karlsruher SC wird nach der Roten Karte von Stammtorhüter Marius Gersbeck weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster setzen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.