News aus der Fächerstadt
Kurz & Knapp – Informationen für Karlsruhe im Wochenüberblick | KW 3

News aus der Fächerstadt Kurz & Knapp – Informationen für Karlsruhe im Wochenüberblick | KW 3

Quelle: Pixabay

Die News rund um die Fächerstadt und aktuelle Veranstaltungstipps hat meinKA in diesem wöchentlichen Format zusammengestellt. Alle kurz gemeldeten Informationen zu Karlsruhe vom 13. Januar bis 19. Januar 2020 gibt es hier zum Nachlesen.

Letzte Arbeiten auf der Rheinbrücke stehen an

17. Januar 2020

    Die Sanierungsarbeiten an der Rheinbrücke bei Karlsruhe sind mittlerweile abgeschlossen. Ab Dienstag, 21. Januar 2020, wird nun noch der letzte „Rest“ der Baustelle beseitigt. In der kommenden Woche werden daher die Verkehrskameras und die Lichtsignalanlagen mit LED-Anzeigen abgebaut. Zudem wird auch die Mittelstreifenüberfahrt auf der Karlsruher Seite geschlossen.

    Für die Arbeiten müssen zeitweise einzelne Fahrstreifen gesperrt werden. Um den Verkehr möglichst wenig zu behindern werden die Arbeiten vor allem in den verkehrsarmen Zeiten durchgeführt, berichtet das Regierungspräsidium Karlsruhe weiter. Einzig für den Abbau des Auslegers der Ampelanlage müssen beide Fahrbahnen jeweils für rund 15 Minuten voll gesperrt werden. Das passiert in der Nacht von 20. Januar auf 21. Januar zwischen 22:00 Uhr und 00:00 Uhr.

     

    PS Karlsruher LIONS – Kelvin Okundaye ist kein Löwe mehr

    15. Januar 2020

    Die PS Karlsruhe LIONS und Defense-Spezialist Kelvin Okundaye gehen ab sofort getrennte Wege. Der sportliche Leiter des Löwenrudels, Danijel Ljubic, betont: „Kelvin ist ein vorbildlicher Profi und harter Arbeiter. Wir trennen uns einvernehmlich mit ihm und bedanken uns für seinen Einsatz und wünschen ihm alles Gute für seine berufliche Zukunft.“ Kelvin kam im Sommer 2019 zu den LIONS und in die BARMER 2. Basketball Bundesliga – nun will er in Italien Fuß fassen.

     

    Yasin Kolo (Schwenningen 31) reklamiert eine Schiedsrichterentscheidung, Esosa Kelvin Okundaye (PSK Lions #9) jubelt.

    Yasin Kolo (Schwenningen 31) reklamiert eine Schiedsrichterentscheidung, Esosa Kelvin Okundaye (PSK Lions #9) jubelt. | Quelle. TMC-Fotografie.de | Tim Carmele


     

    Wasserspiele auf dem Karlsruher Marktplatz werden getestet

    15. Januar 2020

    Wasser marsch! So lautete die Devise am Mittwoch, den 15. Januar 2020 auf dem Karlsruher Marktplatz, als die 31 Düsen der Wasserspiele für einen Probedurchlauf in Betrieb gingen. Derzeit liegen die Bauarbeiten und Neuerungen am zentralen Karlsruher Platz seit dem Beginn der Neugestaltung im April 2019 im Zeitplan. Vorgesehen ist, dass die Arbeiten im letzten Quartal 2020 abgeschlossen sein werden. Doch die Wasserspiele sollen bereits im Frühjahr, pünktlich zu den wärmeren Temperaturen, starten.

     

     

    Happy Birthday! meinKA feiert seinen ersten Geburtstag

    15. Januar 2020

    Am Dienstag, den 15. Januar 2019 ging meinKA online und das neue Stadtportal für Karlsruhe war geboren! Nach einem Jahr mit zahlreichen Ideen, Erfolgen, Fleiß und vielen erfreulichen Kooperationen blickt meinKA positiv und voller Freude auf weitere Jahre!

    Wir freuen uns, bereits nach einem Jahr eine derart breite Leserschaft gewonnen zu haben und hoffen, diese weiter ausbauen zu können. Unser Ziel ist es, meinKA stets weiterzuentwickeln, das Neue nicht zu scheuen und unseren Leser mit aktuellen Berichten, Recherchen und vielfältigen Themen zu zeigen, was in ihrer Fächerstadt passiert, was in Karlsruhe sehens- und erlebenswert ist.

     

    1. Geburtstag meinKA

    | Quelle: meinKA


     

    Ettlinger Tor – drei neue Geschäfte dank direktem U-Strab-Zugang

    14. Januar 2020

    Nach sechs monatiger Bauzeit, können Besucher des Ettlinger Tor Karlsruhe ab sofort einen neuen Abschnitt im Untergeschoss des Centers erkunden. Zwischen den beiden Geschäften „Jack Wolfskin“ und „Media Markt“ wurde das Einkaufscenter um einige Meter verlängert und mündet in den neuen und direkten Zugang zur unterirdischen Haltestelle „Ettlinger Tor“, welche mit der Eröffnung des Straßenbahntunnels der Kombilösung Karlsruhe in Betrieb genommen werden soll.

    Raum für Neues ist ebenfalls im Zuge der Verlängerung des Centers entstanden, denn drei neue Geschäfte wird es künftig dort geben. Wer in die Mietbereiche mit einer Gesamtfläche von rund 390 Quadratmeter ziehen wird, ist allerdings noch offen, denn die Räume sind noch verfügbar, erklärt das Ettlinger Tor in einer Pressemitteilung. Vor leeren Schaufenstern stehen die Besucher allerdings trotzdem nicht, denn bis zur Eröffnung der neuen Geschäfte, laden diverse Selfie-Motive zu Fotoshootings ein.

     

    | Quelle: Ettlinger Tor Center


     

    INDOOR MEETING – Lokalmatadoren gegen internationale Konkurrenz

    14. Januar 2020

    Insgesamt 5.000  Besucher werden am Freitag, den 31. Januar 2020 in einer ausverkauften Leichtathletik Arena die Athleten zu Weltklasse Leistungen anfeuern, denn dann ist wieder INDOOR MEETING in Karlsruhe! Bereits zum sechsten Mal ist Lokalmatador und Weitspringer Julian Howard mit dabei. 2020 trifft Howard beim INDOOR MEETING auf namhafte internationale und nationale Konkurrenz: Mit Eusebio Cáceres kommt beispielsweise der Meeting-­Sieger von 2015 wieder nach Karlsruhe, aber auch Fabian Heinlez – Silbermedaillengewinner der EM 2018 besucht die Fächerstadt.

    Eine Hüft-­Operation zwang Christoph Kessler im vergangenen Jahr zu einer längeren Pause, doch pünktlich zur Olympiasaison hat der 24-jährige Mittelstreckler von der LG Region Karlsruhe seine Probleme überwunden. Auch er wird sich beim INDOOR MEETING 2020 mit zahlreichen Top-­Athleten messen müssen: Über die 800 Meter trifft er unter anderem auf Vorjahressieger und Vize-­‐Europameister 2018, Andreas Kramer, den amtierenden Halleneuropameister Álvaro de Arriba und Erik Sowinski, Bronzemedaillengewinner der Hallen-­WM 2016.

     

    Julian Howard

    Julian Howard | Quelle: Andreas Arndt


     

    BADEN VOLLEYS können nach Derby jubeln

    13. Januar 2020

    Ein spannendes Derby, eine volle Karlsruher Halle und am Ende drei wichtige Punkte auf dem Konto: Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe haben am Samstag, den 11. Januar 2020, mit 3:1 gegen die FT Freiburg gewonnen. Für die Karlsruher Volleyballer war es außerdem das erste Mal, dass sie in der eigenen Halle gegen die Südbadener jubeln konnten.

    Nach zwei deutlichen Sätzen (25:15 und 25:18) wurde es in der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums vor über 400 Zuschauern noch einmal richtig eng. Die Freiburger kämpften sich mit stärkeren Angaben und einer stabileren Annahme als zuvor ins Spiel zurück und schafften es, den Karlsruhern einen Satz abzuluchsen (24:26). Im vierten Satz entwickelte sich ein hitziger Schlagabtausch mit zwei gelben und einer roten Karte. Da sich kein Team absetzen konnte, ging der Satz über die 25 Punkte hinaus. Am Ende war es Thorben Sandmeier, der den Freiburgern mit seinem starken Block kein Durchkommen ermöglichte und das Spiel beendete (29:27).

    Mit elf Siegen in 14 Spielen stehen die BADEN VOLLEYS nach diesem erfolgreichen Badenderby weiterhin an der Spitze der 2. Bundesliga. Mit nur einem Punkt Abstand ist ihnen der TSV Mimmenhausen aber dicht auf den Fersen. Am kommenden Samstag, den 18. Januar 2020, geht es für die Karlsruher zum Tabellensiebten TSV Grafing. Dort sollen die nächsten drei Punkte aufs Konto der BADEN VOLLEYS kommen.

    BADEN VOLLEYS gewinnen das Derby gegen die FT Freiburg

    | Quelle: Andreas Arndt

     


     

    Online-Auktion für nicht Abgeholtes aus dem Fundbüro

    13. Januar 2020

    Auch im Jahr 2020 bietet das Karlsruher Ordnungs- und Bürgeramt wieder viele verschiedene Fundsachen bei einer großen Online-Auktion zum Kauf an. Fahrräder, Smartphones, Uhren, Brillen und viele weitere Gegenstände, die nicht aus dem Fundbüro abgeholt wurden, kommen dabei unter den digitalen Hammer.Interessierte, die an der Schnäppchenjagd teilnehmen möchten, haben bereits ab Februar die Chance, die Fundgegenstände auf der Versteigerungsplattform www.sonderauktionen.net auszuspähen. In die heiße Phase geht es dann ab Donnerstag, den 12. März 2020. Ab diesem Zeitpunkt kann zehn Tage lang nach dem sogenannten „Count-Down-Prinzip“ mitgeboten werden. Während bei normalen Versteigerungen ein Artikel zum Höchstgebot an den Höchstbietenden verkauft wird, beginnt die Online-Auktion mit einem Höchstpreis, der während des Versteigerungszeitraums von zehn Tagen automatisch fällt beziehungsweise günstiger wird.Um mitmachen zu können, müssen sich Interessierte auf der Versteigerungsplattform anmelden. Weitere Informationen dazu gibt es unter karlsruhe.de/versteigerung.

    Auch interessant


    Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

    Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

    100%
    0%

    Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.