News aus Baden-Württemberg
Landesbeamte und Richter können ab Oktober Räder leasen

News aus Baden-Württemberg Landesbeamte und Richter können ab Oktober Räder leasen

Quelle: Thomas Riedel

Landesbeamte und Richter können von Oktober an in Baden-Württemberg Dienstfahrräder und Pedelecs leasen.

Der Südwesten sei das erste Bundesland mit solch einem Angebot, sagte der Fraktionschef der Grünen, Andreas Schwarz, in Stuttgart. Die Einführung des landesweiten Programms war europaweit ausgeschrieben worden – den Zuschlag erhielt die Firma JobRad aus Freiburg. Zuvor hatte der Landtag im Sommer 2017 den Weg dafür frei gemacht.

Die monatliche Leasingrate wird den Beschäftigten vom Gehalt abgezogen. Sie profitieren dabei von einer steuerlichen Förderung. Die Laufzeit beträgt 36 Monate, danach kann ein neues Rad geleast werden. In der Wirtschaft sind solche Angebote an der Tagesordnung. In Baden-Württemberg gelten sie ab dem 20. Oktober für rund 170 000 Beamtinnen und Beamten. «Damit wollen wir das Fahrradfahren auf dem Weg vom Wohnort zur Dienststelle attraktiver machen», sagte Schwarz.

Angestellte des Landes schauen allerdings in die Röhre. Grund dafür sind Tarifverträge, die keine sogenannte Entgeltumwandlung für das Leasing erlauben – dazu zählt zum Beispiel der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Bundesländer. Auch viele Angestellte in Städten und Kommunen betrifft das.

Weitere Nachrichten aus der Region

Sigmaringen: Betrunkener schmeißt seinen Hund auf Bahngleise

Ein Betrunkener hat in Sigmaringen seinen Hund auf die Bahngleise geworfen. Der Pitbull-Terrier-Mischling verletzte sich an den Beinen, wie die Polizei mitteilte.

Fachkräftemangel für Ganztagsbetreuung in Schulen ist massiv

Eine Betreuung für Grundschulkinder nach Schulschluss? In Baden-Württemberg ist das längst nicht flächendeckend der Fall. Hier herrscht oft das traditionelle Bild: Ab Mittag ist das Schulkind wieder zu Hause. Für den Rechtsanspruch fehlt vor allem Personal.

Hasskriminalität in Baden-Württemberg steigt weiter und weiter

Nur hässliche Worte? Nein, Hass und Hetze bedrohen die Demokratie. Das Problem ist in aller Munde - kein Tag, an dem Politiker nicht davor warnen und neue Maßnahmen dagegen beschließen. Und doch steigen die Fallzahlen immer weiter.

Förderprogramm: Land will mit Regiobussen abgehängte Gegenden erschließen

Längst nicht jede Ecke im Land hat einen Zugang zum Schienenverkehr. Diese Lücke will das Land schließen. Das Netz der Regiobuslinien in Baden-Württemberg wächst.

Schulverweigerer: Über 190 Zwangsgeld-Verfahren

In den vergangenen zwei Jahren der Corona-Pandemie sind im Südwesten mehr als 190 Zwangsgeld-Verfahren gegen Eltern angestrengt worden, die ihre Kinder nicht in die Schule geschickt haben.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.