Neues vom Karlsruher SC
Lars Stindl nach KSC-Rückkehr: Hätte mir die Bundesliga zugetraut

Neues vom Karlsruher SC Lars Stindl nach KSC-Rückkehr: Hätte mir die Bundesliga zugetraut

Quelle: Uli Deck/dpa

Rückkehrer Lars Stindl empfindet seinen Wechsel zum KSC nicht als ersten Schritt in die Altersteilzeit.

«Wenn ich etwas mache, dann mit voller Überzeugung», sagte der 34-Jährige der Deutschen Presse-Agentur vor dem ersten Pflichtspiel am Samstag (13.00 Uhr/Sky) beim Aufsteiger VfL Osnabrück. «Ich bin nicht aus der Romantik heraus zum KSC zurückgekommen, sondern weil ich zu 100 Prozent davon überzeugt bin, dass ich sportlich weiterhelfen kann.»

In der vergangenen Spielzeit stand Stindl noch als Kapitän von Borussia Mönchengladbach eine Liga höher auf dem Platz. «Ich hätte mir die Bundesliga auch weiter zugetraut», sagte er. «Aber es sind verschiedene Parameter in meine Entscheidung eingeflossen und die Entscheidung ist für mich zu 100 Prozent in Ordnung.»

In seinem Heimatort Waghäusel bezog er mit seiner Familie ein Haus im Stadtteil Wiesental. «Es war für uns Zeit, nach Hause zu kommen.» Schon zwischen 2000 und 2010 trug Stindl das Trikot des KSC, mit dem er ambitionierte Ziele hat. «Es gibt Vereine, die haben andere finanzielle Möglichkeiten. Dahinter gibt es aber ein breites, ausgeglichenes Mittelfeld mit vielen Mannschaften, mit denen wir uns messen wollen», sagte er. «Es ist eine richtig interessante und coole Liga.»

 

Mehr zum KSC

Lars Stindl verlässt KSC zufrieden: "Würde es wieder so machen"

Nach der Partie in Elversberg ist endgültig Schluss für den Ex-Nationalspieler. Seine Rückkehr nach Karlsruhe bewertet er trotz zwischenzeitlicher Verletzungssorgen positiv.

Letztes Saisonspiel gegen Elversberg: KSC-Torwarttalent Weiß darf ran

Der 19-jährige Max Weiß kommt am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga zu einem weiteren Einsatz in der Startelf des Karlsruher SC.

Schiedsrichter-Assistent mit Ball getroffen: Strafe für KSC-Busfahrer

Im Spiel gegen Hannover trifft Karlsruhes Busfahrer den Schiedsrichter-Assistenten mit dem Ball an der Hüfte. Nun gibt es ein Urteil für die Aktion.

Karlsruher SC unterliegt bei Stindl-Abschied mit 1:2

Hannover 96 beendet die Serie des Karlsruher SC mit sieben Spielen ohne Niederlage. Danach werden am vorletzten Spieltag zehn KSC-Profis offiziell verabschiedet - darunter zwei ganz besondere.

Kapitän Gondorf verabschiedet sich und erwägt Rollenwechsel beim KSC

Als Spieler ist für Jerôme Gondorf nach dieser Saison Schluss in Karlsruhe. In anderer Funktion könnte er dem Club erhalten bleiben. Zunächst freut sich der 35-Jährige aber auf den Italien-Urlaub.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.