News aus Baden-Württemberg
Mann setzt etliche falsche Notrufe bei der Polizei ab

News aus Baden-Württemberg Mann setzt etliche falsche Notrufe bei der Polizei ab

Quelle: Jens Büttner
dpa

Am Heiligabend hat ein 46-Jähriger wiederholt bei der Polizei angerufen haben, um angebliche Notfälle zu melden.

Wie die Beamten am Samstag, 25. Dezember 2021, mitteilten, setzte der Mann aus Biberach (Ortenaukreis) gleich 13 Notrufe kurz hintereinander ab. Da die Anrufe zu verschiedenen Notfällen immer von der gleichen Nummer ausgingen, entstand bei den Polizisten schnell der Eindruck, dass die Notfälle nicht echt sind. «Niemand kann so viele Notfälle in wenigen Minuten haben», sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Die Beamten fuhren zu seiner Wohnung und beschlagnahmten das Handy. Darauf wurden 69 weitere Anrufe an Polizeistellen in Baden-Württemberg und Bayern festgestellt. Wegen Notrufmissbrauchs und dem Vortäuschen einer Straftat soll der Mann nun zur Anzeige gebracht werden.

 

 

Weitere Nachrichten

Immer weniger Covid-Patienten in Baden-Württemberg im Krankenhaus

Immer weniger Corona-Erkrankte in Baden-Württemberg werden im Krankenhaus behandelt. Auf Intensivstationen lagen am Freitag (Stand 16.00 Uhr) 80 Patienten, wie das Landesgesundheitsamt in Stuttgart mitteilte.

Wildparadies Tripsdrill: Weißkopfseeadler wird von Hand aufgezogen

Große Schwingen, gelber Schnabel und in ein paar Jahren auch die typische weiße Halskrause im Federkleid: in Tripsdrill wird frisch geschlüpfter Nachwuchs der Weißkopfseeadler aufgezogen. Allerdings nicht vom Vogelpaar, sondern vom Falkner.

Heidenheim: Schornsteinfeger findet Skelett im Keller

Ein Schornsteinfeger hat bei seiner Arbeit im Keller eines Hauses in Heidenheim ein Skelett gefunden. Er alarmierte die Polizei, die ebenso wie eine Gerichtsmedizinerin herbeieilte.

Nach Ärger um Urlaub: Schutzstatus für ukrainische Familie

Eine ukrainische Flüchtlingsfamilie erhält im Landkreis Karlsruhe nun doch den vorübergehenden Schutzstatus, obwohl sie aus dem Urlaub in Ägypten nach Deutschland eingereist ist.

Zusätzliche Züge und Sitzplätze bei 9-Euro-Ticket geplant

Das Verkehrsministerium in Baden-Württemberg rüstet sich für den erwarteten Ansturm der Fahrgäste durch das 9-Euro-Ticket.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.