Corona in Baden-Württemberg
Gefängnisse erhalten mehr Mediziner und Psychologen

Corona in Baden-Württemberg Gefängnisse erhalten mehr Mediziner und Psychologen

Quelle: Bernd Weißbrod
dpa

Die Gefängnisse in Baden-Württemberg erhalten zusätzliche Mediziner, Psychologen und Justizvollzugsbeamte.

Es handle sich um 135 neue Stellen, sagte die Sprecherin für Rechtspolitik und Strafvollzugsbeauftragte der Grünen Landtagsfraktion, Daniela Evers, am Samstag in Stuttgart. Die grün-schwarze Landesregierung lege den Fokus im Justizbereich auf Verbesserungen bei der Resozialisierung.

Geld hierfür sei im Staatshaushalt 2022 eingeplant. «Wenn wir erreichen wollen, dass Verurteilte in unserer Gesellschaft besser Fuß fassen können, müssen wir ihnen bereits in der Haftzeit unsere Hilfe anbieten», sagte Evers. Ein gut funktionierender Justizvollzug bestehe aus mehr als Gittern, Wärtern und Zellen.

Laut Evers entstehen 97 der 135 Stellen im allgemeinen Vollzugsdienst – jenem Aufgabenbereich, dessen Mitarbeiter für die Aufsicht, Unterbringung und Versorgung von Gefangenen zuständig sind. Hinzu kämen 38 zusätzliche Stellen im Vollzugs- und Pflegedienst – insbesondere für neue Mediziner, Psychologen sowie Sozialarbeiter in den Haftanstalten.

Evers kündigte an, dass die Vorschriften für den Vollzug im kommenden Jahr grundlegend reformiert werden sollen. «Wir werden die Regeln so überarbeiten, dass gerade die Resozialisierung als entscheidendes Ziel mitzudenken ist. Dazu kommt auch, dass wir die Angebote der Suchthilfe weiter ausbauen sowie den Vollzug in freien Formen und den offenen Vollzug erweitern.»

 

Weitere Nachrichten

Immer weniger Covid-Patienten in Baden-Württemberg im Krankenhaus

Immer weniger Corona-Erkrankte in Baden-Württemberg werden im Krankenhaus behandelt. Auf Intensivstationen lagen am Freitag (Stand 16.00 Uhr) 80 Patienten, wie das Landesgesundheitsamt in Stuttgart mitteilte.

Wildparadies Tripsdrill: Weißkopfseeadler wird von Hand aufgezogen

Große Schwingen, gelber Schnabel und in ein paar Jahren auch die typische weiße Halskrause im Federkleid: in Tripsdrill wird frisch geschlüpfter Nachwuchs der Weißkopfseeadler aufgezogen. Allerdings nicht vom Vogelpaar, sondern vom Falkner.

Heidenheim: Schornsteinfeger findet Skelett im Keller

Ein Schornsteinfeger hat bei seiner Arbeit im Keller eines Hauses in Heidenheim ein Skelett gefunden. Er alarmierte die Polizei, die ebenso wie eine Gerichtsmedizinerin herbeieilte.

Nach Ärger um Urlaub: Schutzstatus für ukrainische Familie

Eine ukrainische Flüchtlingsfamilie erhält im Landkreis Karlsruhe nun doch den vorübergehenden Schutzstatus, obwohl sie aus dem Urlaub in Ägypten nach Deutschland eingereist ist.

Zusätzliche Züge und Sitzplätze bei 9-Euro-Ticket geplant

Das Verkehrsministerium in Baden-Württemberg rüstet sich für den erwarteten Ansturm der Fahrgäste durch das 9-Euro-Ticket.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 



















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.