Neues vom Karlsruher SC
Mehr als Profifußball: Karlsruher Sport-Club e.V. ruft zum Crowdfunding auf

Neues vom Karlsruher SC Mehr als Profifußball: Karlsruher Sport-Club e.V. ruft zum Crowdfunding auf

Quelle: Pixabay

Neben dem Fußball, gehören unter anderem auch Leichtathletik, Fitness oder Boxen dem Karlsruher Sport-Club e.V. an. Um diese Abteilungen zu unterstützen und die aufgrund der Pandemie ausgefallenen Einnahmen aufzufangen, wird zum Crowdfunding aufgerufen.

Der Karlsruher SC ist mehr als nur Profifußball

Darts, Alte Herren, Leichtathletik, 2. Mannschaft Herrenfußball, Fitnesssport, Frauenfußball, Schiedsrichter und Boxen sind ehrenamtliche Abteilungen, die dem Karlsruher Sport-Club e.V. angehören. Um diese Abteilungen zu unterstützen, weiterzuentwickeln und die aufgrund der Pandemie ausgefallenen Einnahmen teilweise aufzufangen, wird zum Crowdfunding aufgerufen.

Wie in einer Pressemitteilung informiert wird, endet dieser Aufruf am 15. April 2021 – bis dahin muss demnach das gesteckte Ziel von 50.000 Euro erreicht sein.

 

Crowdfunding ist mit einer Spende vergleichbar

Wie der KSC in seiner Meldung erklärt, finanzieren unter dem Begriff Crowdfunding eine Vielzahl an Geldgebern mit kleineren Summen ein Projekt in einem vorgegebenen Zeitraum – in diesem Fall heißt das Projekt Karlsruher Sport-Club e.V.

Das eingenommene Geld fließt dabei zu 100 Prozent in die Kassen des KSC e.V. und ist mit einer Spende vergleichbar, mit der die Weiterentwicklung und der Ausbau der ehrenamtlichen Abteilungen ermöglicht werden soll.

 

KSC-Präsidiums bittet um finanzielle Unterstützung

„Der Karlsruher SC ist mehr als Profifußball und darauf sind wir stolz. Wie wichtig unser Angebot an weiteren Sportarten und Fußball als Amateursport ist, zeigt sich in der Corona-Pandemie besonders deutlich“, so KSC-Präsident Holger Siegmund-Schultze.

„Uns fehlen die vielen persönlichen alltäglichen Begegnungen, die der Sport mit sich bringt und das Gefühl der Gemeinschaft, das wir beim KSC erleben. Daher bitte ich Sie im Namen des Präsidiums des KSC e.V. um Ihre finanzielle Unterstützung für die Zukunft des Amateursports in unserem Verein“, erklärt der KSC-Präsident.

 

Das Ziel: 50.000 Euro bis zum 15. April 2021

Mit einer Spende werden alle Abteilungen und Sporttreibenden des e.V. gleichermaßen unterstützt, informiert der KSC. Derzeit trainieren circa 1.000 Breitensportler in neun Abteilungen beim Karlsruher Sport-Club e.V.

Wenn das gesetzte Limit von 50.000 Euro bis zum 15. April 2021 erreicht wird, kommt das Geld dem Karlsruher SC e.V. zugute. Wird das Ziel im geltenden Zeitraum nicht erreicht, gibt es auch keine Spenden für den Verein und die Investoren bekommen ihr Geld nach Ablauf der Zeit zurück, wird weiter erklärt.

 

Mehr zum KSC

Doppelschlag in Schlussphase: KSC gewinnt gegen Sandhausen

Dank zweier später Tore hat der Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga seinen ersten Saisonsieg gefeiert.

Schwartz sieht Sandhausen beim KSC nicht in Favoritenrolle

Trainer Alois Schwartz vom Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen weist die Favoritenrolle im Nordbaden-Duell von sich und seiner Mannschaft.

KSC mit Abwehrsorgen gegen Sandhausen: Trainer Eichner will kreativ werden

Trainer Christian Eichner ist noch auf der Suche nach einer kreativen Lösung für die vielen verletzungsbedingten Ausfälle im Abwehrzentrum des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC.

Sorgen im KSC-Abwehrzentrum: kurzfristige & nachhaltige Lösung gesucht

Die Personalsorgen in der Innenverteidigung des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC werden weniger.

Muskelfaserriss bei Daniel Gordon: KSC-Verletztenliste wird länger

Die Verletztenliste beim Karlsruher SC wird länger: Abwehrspieler Daniel Gordon habe sich bei der letzten Aktion im Auswärtsspiel gegen Greuther Fürth verletzt, teilte der Verein am Montag, 08. August 2022, mit. Damit wird der 37-Jährige vorerst ausfallen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.