Neues vom KSC
Mischt KSC im Aufstiegsrennen mit? Trainer Eichner wiegelt ab

Neues vom KSC Mischt KSC im Aufstiegsrennen mit? Trainer Eichner wiegelt ab

Quelle: Uli Deck/dpa

Nach zwei 4:0-Erfolgen nacheinander ist Zweitligist Karlsruher SC im oberen Tabellendrittel angekommen. Als Aufstiegskandidaten sieht Trainer Christian Eichner seine Mannschaft dennoch nicht.

Trotz einer Siegesserie und den Patzern der Top-Clubs sieht Trainer Christian Eichner den Karlsruher SC nicht in der Position, ins Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga eingreifen zu können. «Unsere Rolle ist so, und da müssen wir gar nicht drum herumreden, dass uns drei, vier Punkte fehlen», sagte der Coach des Tabellenachten am Donnerstag vor der Samstagspartie gegen das zweitplatzierte Holstein Kiel (13.00 Uhr/Sky).

Nach Eichners Ansicht hat bislang nur eine Mannschaft gezeigt, dass sie den anderen ein Stück weit voraus ist. «Das ist der FC St. Pauli. Und das sehe ich auch an den Punkten», sagte der 41-Jährige über den Spitzenreiter.

Den KSC trennen mit 35 Zählern sechs Punkte vom Aufstiegs-Relegationsplatz. «Wir haben vor sechs Wochen über andere Dinge gesprochen. Und jetzt sollen wir über das Thema Relegationsplatz sprechen? Das ist mir einfach zu schnell», sagte Eichner. Sollte seine Mannschaft jedoch irgendwann ein wenig mehr wollen, gebe es dafür ein probates Mittel: «Dann müssen wir einfach weiter Spiele gewinnen.»

Das könnte in Kiel durchaus zur Herausforderung werden. Der zuletzt gut aufspielende Paul Nebel muss am Wochenende aufgrund seiner fünften Gelben Karte pausieren. Lars Stindl, neben Nebel Eichners weitere Option auf der Zehner-Position, kann wegen seiner Wadenverletzung nach wie vor nicht spielen.

Eichner baut dagegen auf Kapitän Jérôme Gondorf, der wegen einer Erkältung bis Mittwoch mit dem Training aussetzte. «Ich gehe momentan davon aus, dass er am Samstag die Mannschaft auch in Kiel aufs Feld führen wird», sagte der Coach.

 

Mehr zum KSC

Vor Heimspiel gegen Hertha: KSC-Coach Eichner über Kaderplanung & Umbruch

Der Vorbereitung auf das Spiel gegen Hertha BSC kann sich KSC-Coach Eichner ohne Einschränkung widmen. Denn im Gegensatz zur Vorsaison, liegt die Auswahl der Neuzugänge nicht mehr in seiner Hand.

Nach Gondorf und Stindl: Auch Brosinski beendet seine Laufbahn beim KSC

Nach Kapitän Jerôme Gondorf und Ex-Nationalspieler Lars Stindl macht auch Daniel Brosinski im Sommer Schluss. 222 Mal stand er in der Bundesliga auf dem Platz.

Vertragsverlängerung: Dženis Burnić bleibt beim Karlsruher SC

Dženis Burnić kam vergangenen Sommer vom 1. FC Heidenheim nach Karlsruhe und absolvierte in dieser Saison bislang 25 Pflichtspieleinsätze. Dabei gelangen dem 25-jährigen Mittelfeldspieler zwei Tore und zwei Assists. Nun wurde sein Vertrag beim KSC verlängert.

Sprunggelenkverletzung: KSC mehrere Wochen ohne Herold

Der Karlsruher SC muss vorerst ohne Linksverteidiger David Herold auskommen.

Nach schwächerem Auswärtsspiel: KSC freut auch auf ein "Fußballfest" daheim

Der Aufstiegsrelegationsplatz gerät in weite Ferne. Trainer Eichner gesteht dem Karlsruher SC aber eine schwächere Leistung wie beim 1:1 in Paderborn zu und freut sich auf ein «Fußball-Fest».




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.