Polizei Karlsruhe
Nach Schlossplatz-Randale: Verstärkte Polizei-Präsenz am Wochenende

Polizei Karlsruhe Nach Schlossplatz-Randale: Verstärkte Polizei-Präsenz am Wochenende

Quelle: Pixabay

Nachdem es am vergangenen Wochenende am Karsruher Schlossplatz zu einem Gruppenzusammenschluss und aggressiver Stimmung gegen Polizeikräfte gekommen war, wird die Polizei Karlsruhe in den Nächten am Wochenende verstärkt in der Innenstadt präsent sein.

Stadt & Polizei Karlsruhe treffen Vorkehrungen

Nachdem es in der Nacht zum vergangenen Samstag, den 18. Juli 2020, während einer Polizeikontrolle am Schlossplatz zu einem Gruppenzusammenschluss und aggressiver Stimmung gegen Polizeikräfte gekommen war, bereiten sich die Stadtverwaltung und die Polizei Karlsruhe auf die kommenden Nächte am Wochenende vor und werden verstärkt in der Innenstadt präsent sein.

 

Nicht hinnehmbare Entwicklungen vorbeugen

Auch aus den Erfahrungen mit Ausschreitungen in anderen deutschen Städten sind die jüngsten Vorkommnisse in Karlsruhe sehr ernst zu nehmen, informiert die Polizei Karlsruhe in einer Pressemitteilung. Aus diesem Grund, wurden im Laufe der Woche gemeinsame Vorkehrungen abgestimmt, um solchen nicht hinnehmbaren Entwicklungen vorzubeugen.

Neben dem verstärkten Einsatz von Kräften des Kommunalen Ordnungsdienstes und des Polizeipräsidiums Karlsruhe, die an entsprechenden Örtlichkeiten Aufklärung betreiben, werden weitere Polizeikräfte in Bereitschaft gehalten, um bei möglicherweise aufkommenden Aggressionen von Gruppen schnell vor Ort zu sein und reagieren zu können.

 

Fokus auf Innenstadt: Schloss, Ludwigsplatz & Co.

Neben dem Schlossplatz und dem Schlossgarten werden die Einsatzkräfte auch Teile der Kaiserstraße, den Hirschhof und den Ludwigsplatz im Auge behalten. Der Schlossgarten selbst ist grundsätzlich ab 20:00 Uhr geschlossen, wird aber erfahrungsgemäß oft darüber hinaus genutzt. Um Menschenansammlungen dort zu vermeiden, wird auf die Einhaltung der Schließzeiten hingewiesen und auf das Verlassen des Schlossgartens hingewirkt.

Zudem gelten weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln für Personengruppen im öffentlichen Raum. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Wochen, wonach insbesondere große Gruppen vornehmlich jüngerer Leute die Abstandsregeln ignorierten, appellieren Stadt und Polizei Karlsruhe an die Einhaltung der Vorschriften.

 


 

Alle Meldungen

Weitere Meldungen der Polizei

Aggressiver Mann schlägt auf Verkäufer ein: Polizei sucht Zeugen

Schwer verletzt wurde am Mittwoch, 20. Januar 2021, gegen 16:00 Uhr der Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes in der Karlsruher Waldstadt, als ein bis jetzt unbekannter aggressiver Mann scheinbar grundlos auf ihn einschlug, darüber informiert die Polizei.

Wohnung ausgebrannt: 76-Jähriger wird bei Feuer in Oberreut verletzt

Bei einem Wohnungsbrand in der Rudolf-Breitscheid-Straße ist am Donnerstag, 21- Januar 2021, ein 76 Jahre alter Mann verletzt worden. Die Ursache ist noch unklar. Es entstand allein in der betroffenen Wohnung ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro.

Mehr als 4.200 Verstöße gegen Corona-Verordnung am Wochenende

Der Wintereinbruch hat der Polizei im Südwesten am Wochenende einiges an Arbeit beschert.

Karlsruher Drillinge erfüllen sich Jugendtraum bei der Polizei

Das sieht man nicht alle Tage: Bei der baden-württembergischen Polizei arbeiten Drillinge. Die Schwestern sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Aber nicht alle waren von Anfang an derselben Meinung bei der Berufswahl. Und die wirkt sich auch auf das Privatleben aus.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.