Eröffnung in Stuttgart
Neues Illusionen-Museum: Nicht immer alles so, wie es scheint

Eröffnung in Stuttgart Neues Illusionen-Museum: Nicht immer alles so, wie es scheint

Quelle: Pixabay

Ist das wirklich echt oder ein Streich des eigenen Gehirns? In Stuttgart hat das deutschlandweit zweite Museum der Illusionen am Freitag, den 21. August 2020, geöffnet.

Das bundesweit zweite Museum der Illusionen hat am Freitag, den 21. August 2020 in Stuttgart seine Türen geöffnet. Im Vergleich zum ersten Standort in Hamburg erwarten die Besucher in der südwestlichen Landeshauptstadt einige neue optische und haptische Täuschungen.

In dem nahe des Hauptbahnhofs gelegenen Museum bietet sich Besuchern unter anderem ein trapezförmiger Raum, der rechteckig wirkt und zwei gleich große Menschen durch eine Verzerrung wie einen Riesen und einen Zwerg aussehen lässt. Daneben gibt es Installationen wie einen verspiegelten Tisch, der bei einem darunter sitzenden Menschen nur den Kopf auf einem Teller präsentiert.

Und wer schon immer mit sich selbst pokern wollte, sieht sich an einem verspiegelten Tisch mehreren Klonen gegenüber sitzen. Man will dem eigenen Auge auch nicht trauen, wenn auf einer Wand unterschiedlich aussehende Formen abgebildet sind, die aber nach eigenem Abgleich mit einem Gegenstand plötzlich ein identisches Volumen haben.

Über 50 Exponate auf gut 400 Quadratmetern befinden sich im Illusionen-Haus. Museumsinhaberin Adrijana Corluka, die eigentlich Ingenieurin ist, erklärt dazu: „Als Erwachsene denken wir oft, dass wir alles verstehen. Hier im Museum sind aber viele Dinge nicht so, wie sie scheinen.“

Corluka führt das Museum als Franchise: 2015 startete das erste Täuschungsmuseum in der kroatischen Hauptstadt Zagreb. Mittlerweile gibt es über 20 Standorte auf der ganzen Welt, unter anderem in Athen, Dubai und Shanghai.

 

Mehr zum Thema

Das war's mit der Schenkung: Scully bleibt beim Rückzieher

Für seine teils in mehreren Schichten aufgetragenen Streifen ist Sean Scully bekannt. Oft undurchschaubar ist seine abstrakte Kunst. Das gilt auch für die Auseinandersetzung um eine geplatze Schenkung.

NS-Raubgut: Gemälde bleibt in der Kunsthalle Karlsruhe

Das Land hat das Bild «Pferdestall» von Franz Krüger erworben, es darf somit in der Kunsthalle Karlsruhe bleiben.

Landesmuseum: Gratis Open-Air-Museumswerkstatt vor dem Schloss!

Das Badische Landesmuseum bietet ab sofort während der Sommerferien eine kostenlose Open-Air-Museumswerkstatt an. Immer mittwochs von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr kann vor dem Schloss im Freien einfach mitgemacht werden. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Hans Baldung Grien Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Staatliche Kunsthalle: Doch keine wertvolle Kunstschenkung an das Land?

Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe muss befürchten, nun doch keine Werke des bekannten Künstlers Sean Scully geschenkt zu bekommen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.