News aus Baden-Württemberg
Polizei mit Trauerflor nach tödlichen Schüssen in Rheinland-Pfalz

News aus Baden-Württemberg Polizei mit Trauerflor nach tödlichen Schüssen in Rheinland-Pfalz

Quelle: Christoph Soeder
dpa

Nach den tödlichen Schüssen auf zwei Polizisten in Rheinland-Pfalz haben die Polizeipräsidien in Baden-Württemberg auf ihren Twitter-Accounts einen Trauerflor im Profilbild hochgeladen und alle denselben Tweet gepostet.

«Wir trauern um unsere Kollegin und unseren Kollegen aus Rheinland-Pfalz. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen, Freunden sowie Kolleginnen und Kollegen der im Einsatz getöteten Polizeibeamten.»

Zum Angriff auf die beiden jungen Bematen sagte Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) am Montag in Stuttgart: «Eine Tat, die sinnloser und abscheulicher nicht sein könnte.» Weit über 300 000 Menschen setzten sich derzeit als Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte deutschlandweit beruflich für die Sicherheit ein. Nicht immer bleibe dies ohne Risiko. «Wer aber die angreift oder gar tödlich verletzt, die ihren Kopf für unsere Sicherheit hinhalten, der greift uns alle an. Diese schreckliche Tat ist deshalb ein Angriff auf unseren Rechtsstaat und auf all diejenigen, die ihn tagtäglich mit größtem persönlichem Engagement schützen», erklärte Strobl.

Die Polizei in Rheinland-Pfalz fahndet nach einem Tatverdächtigen, der bereits polizeibekannt ist. Der Mann soll eine Waffenerlaubnis haben. Bisher nicht näher benannte Täter hatten am frühen Montagmorgen bei einer Kontrolle durch die Zivilstreife die tödlichen Schüsse auf den Polizisten und die Polizistin abgegeben. Die Beamten hatten den Angaben nach zuvor per Funk gemeldet, in einem Fahrzeug sei totes Wild gefunden worden. Später meldeten sie «Die schießen».

Update: 18:30 Uhr: Nach dem Doppel-Mord an zwei Polizisten in Rheinland-Pfalz sind zwei Tatverdächtige festgenommen worden.

Weitere Nachrichten

Elektrifizierung von Bahnstrecken: Baden-Württemberg will mehr Tempo

Mehrere Projekte für neue Oberleitungen von Bahnstrecken sind im Südwesten geplant. Die Umsetzung wird aber Jahre dauern, weil die Finanzierung der Knackpunkt ist.

Keine Spur: Verurteilter Mörder aus Bruchsaler Gefängnis seit halbem Jahr auf Flucht

Beim bewachten Ausflug mit Frau und Kind ergreift ein verurteilter Mörder die Flucht, ein halbes Jahr ist das jetzt her. Was hatte der Fall für Folgen? Und wo steckt der Mann?

Vermutlich Tötungsdelikt: Leiche einer 69-Jährigen in Karlsruhe gefunden

Eine tote Frau ist in ihrer Wohnung in Waldbronn (Kreis Karlsruhe) gefunden worden. Die 69-Jährige wurde vermutlich getötet, wie die Polizei gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilte.

Betrugsstraftaten nehmen in Baden-Württemberg deutlich zu

Betrüger bringen ihre Opfer oft um hohe Summen. Aber auch kleinere Betrugsdelikte wie Schwarzfahren oder Tanken ohne zu bezahlen nehmen im Südwesten zu. Eine kleine Entwarnung gibt es jedoch auch.

Kontrollaktion: Im Baden-Württemberg blitzt es knapp 14.000 Mal

Beim Blitzermarathon im Südwesten sind am Freitag 13.659 Fahrzeuge geblitzt worden - 430 mehr als im Vorjahr. Das teilte das Innenministerium am Samstag mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.