Karlsruher Profi-Basketballer
PS Karlsruhe LIONS entlassen Trainer Ivan Rudež

Karlsruher Profi-Basketballer PS Karlsruhe LIONS entlassen Trainer Ivan Rudež

Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

Die PS Karlsruhe LIONS haben sich von ihrem Trainer Ivan Rudež getrennt. Nach der Niederlage gegen den Tabellenführer, die NINERS Chemnitz, waren die Löwen auf den 15. Tabellen- und damit auf den ersten Abstiegsplatz gerutscht. Jetzt haben die Verantwortlichen reagiert.

Ivan Rudež hatte im November 2018 übernommen

Der frühere slowakische Nationaltrainer Ivan Rudež hatte die Karlsruher Zweitliga-Basketballer im November 2018 nach der Entlassung von Michael Mai übernommen. Damals hatten die LIONS nur zwei Siege aus den ersten neun Begegnungen mitgenommen. Der 40 Jahre alte Ivan Rudež führte die Mannschaft nach der Übernahme bis in die Meisterrunde, wo sie gegen Chemnitz aber ausschied.

Aktuell ein ähnliches Bild wie vor Rudež‘ Ankunft in Karlsruhe: In der Saison 2019/2020 haben die Löwen nur sieben von insgesamt 22 Spielen gewonnen. Nach einem schlechten Saisonstart wurde der Kader im November 2019 durch drei erfahrene Neuzugänge ergänzt: Bryan Coleman, Brandon Conley und Kenneth Craig „KC“ Ross-Miller. Letzterer hatte dem Karlsruher Spiel besonders gut getan, zuletzt war er aber erneut in die USA zu seinem schwer erkrankten Vater gereist. Bislang ist nicht klar, ob Ross-Miller in der laufenden Saison noch zurückkehren wird.

 

Bisherige Assistenten übernehmen das Training

Am Samstag, den 01. Februar 2020, hatten die Löwen eine starke Leistung im Spiel gegen den Tabellenführer aus Chemnitz gezeigt. „Dafür kannst du dir am Ende aber nichts kaufen“, sagte Abteilungsleiter Danijel Ljubic. Die Karlsruher mussten sich schließlich mit 69:75 geschlagen geben – die 15. Saisonniederlage. Die Folge: Tabellenrang 15, der dem ersten Abstiegsplatz entspricht. Zehn Spieltage vor dem Ende der Saison reagieren die Verantwortlichen. Die Entscheidung über die Beurlaubung von Rudež war am Sonntag nach der Niederlage gefallen.

Jetzt werden zunächst Rudež‘ bisherige Co-Trainer Samuel DeVoe und Drazan Salavarda übernehmen. Am Montag, den 3. Februar, hatten sie bereits das Training geleitet. Ljubic erhofft sich dadurch einen neuen Impuls und die Rückkehr von Selbstvertrauen.

 

Ivan Rudez (PSK Lions Trainer) gibt Spielanweisungen am Taktikboard zur Spielpause.

Ivan Rudez (PSK Lions Trainer) gibt Spielanweisungen am Taktikboard zur Spielpause, neben ihm Co-Trainer Samuel DeVoe. | Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

 

Am Mittwoch, den 5. Februar 2020, steht jetzt ein richtungsweisendes Spiel auf dem Programm. Die PSK LIONS gastieren um 20:30 Uhr bei den wiha Panthers Schwenningen, die mit dem 13. Tabellenplatz aktuell Konkurrent im Abstiegskampf sind. Am Samstag, den 8. Februar 2020, ist um 19:30 Uhr der Tabellendritte, Science City Jena, in der Europahalle zu Gast.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.