News aus Baden-Württemberg
Rätsel um Katzen-Attacke: Frau mit Hund von Katze angegriffen!

News aus Baden-Württemberg Rätsel um Katzen-Attacke: Frau mit Hund von Katze angegriffen!

Quelle: Symbolbild/Pixabay

Bei der Polizei Ludwigsburg dauern die Ermittlungen zu einer aggressiven Katze in Asperg an.

Es seien schon zahlreiche Hinweise eingegangen, hieß es am Mittwoch, den 26. August 2020 beim Revier. Die Hundestaffel gehe diesen nach, doch noch sei die Katze nicht dingfest gemacht worden. Auch sei weiterhin nicht klar, warum sich das Tier so verhalten habe. Von Natur aus sei keine Katze aggressiv, hieß es bei der Katzenhilfe Karlsruhe.

Die Katze hatte laut Polizei am Montagabend eine 53 Jahre alte Frau von hinten angegriffen und mehrmals ins Bein gebissen. Die Betroffene war zu diesem Zeitpunkt mit ihrem Hund spazieren und musste nach der Attacke zum Arzt.

Es gebe mehrere mögliche Gründe für das Verhalten des Tieres, sagte Wera Schmitz von der Katzenhilfe Karlsruhe. So könne die Katze beispielsweise krank sein, wobei Schmitz Tollwut ausschließt. «Tollwut kann man abhaken, das gibt es bei uns im Land so gut wie gar nicht.» Meist aber handele es sich bei bissigen Katzen um Wohnungskatzen, die sich nicht richtig austoben könnten. Aggressiv würden Katzen auch dann, wenn sie als junge Tiere gezwickt und geärgert worden seien und sich nur durch Attacke zu helfen wissen.

Die dritte Möglichkeit sei, dass das Tier Junge habe – derzeit werfen laut Schmitz viele Katzen zum zweiten Mal in diesem Jahr. Für ihren Nachwuchs können die Samtpfoten zu Furien werden, vor allem wenn auch noch ein Hund in der Nähe ist.

 

Weitere News aus Baden-Württemberg

Verdi ruft zu zweitägigen ÖPNV-Warnstreiks in Städten auf

Verdi will erneut den ÖPNV in Teilen Baden-Württembergs lahmlegen. Die Gewerkschaft hat zu Warnstreiks am Donnerstag und Freitag aufgerufen. Erneut sind sieben Städte betroffen.

Projekt ArabsAsk klärt über Vorurteile gegenüber Juden auf

Mit dem Projekt ArabsAsk wollen Studierende und Mitarbeiter der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg über Vorurteile gegenüber Juden aufklären.

BGH in Karlsruhe stärkt Rechte zu betreuender Menschen

Manchmal brauchen Menschen aus gesundheitlichen Gründen Hilfe, um Dinge zu erledigen. Dabei haben sie Mitspracherecht - auch wenn der eigene Wunsch aus Sicht Dritter nicht der beste Weg ist.

Psychiatrie-Patient wegen Mord in Wiesloch vor Gericht: Sicherheitsfokus

Eine Frau wird in einem Geschäft in Wiesloch niedergestochen und stirbt. Nun steht der Prozess gegen einen Mann an, der aus der Psychiatrie geflohen war. Der Vorfall hat weitere Konsequenzen.

Erstaufnahme-Plätze für Geflüchtete müssen ausgebaut werden

Baden-Württemberg muss bis 2026 voraussichtlich rund 27.300 neu ankommende Geflüchtete jährlich in Erstaufnahmeeinrichtungen unterbringen und will die Plätze dort für die Menschen massiv aufstocken.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.