Innovative Mobilitätsprojekt
„regionmove“: Karlsruhe gewinnt bei landesweiter Mobilitäts-Kampagne

Innovative Mobilitätsprojekt „regionmove“: Karlsruhe gewinnt bei landesweiter Mobilitäts-Kampagne

Quelle: regiomove

Das Mobilitätsprojekt „regiomove“ aus Karlsruhe gehört zu den fünf Gewinnern des landesweiten Wettbewerbs „Destinationen, die bwegen“. Die KTG Karlsruhe Tourismus GmbH hatte die Bewerbung im Namen der Stadt Karlsruhe eingereicht, wird informiert.

Mobilitätsprojekt „regiomove“ aus Karlsruhe gewinnt

Das innovative Mobilitätsprojekt „regiomove“ aus Karlsruhe gehört zu den fünf Gewinnern des landesweiten Wettbewerbs „Destinationen, die bwegen“. Zusammen gaben die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) und die Mobilitätsmarke bwegt am 10. März 2021 die Pilotdestinationen bekannt, die im Frühjahr im Mittelpunkt einer landesweiten Kampagne für nachhaltige Mobilität stehen werden, geht aus einer Pressemitteilung hervor.

regiomove vernetzt die Mobilitätsangebote in der gesamten Region Mittlerer Oberrhein für die Nutzer physisch und digital. So wird eine effiziente und klimafreundliche Alternative zum rein privat genutzten Auto geschaffen. In der regiomove App sind klassische ÖPNV Angebote wie Bus und Stadtbahn aber auch Alternativen wie stadtmobil und Leihfahrrad gebündelt, wird erklärt.

 

Leuchtturmprojekt der TechnologieRegion Karlsruhe

Die KTG Karlsruhe Tourismus GmbH hatte die Bewerbung im Namen der Stadt Karlsruhe eingereicht, als Tourismusdestination, die sich in besonderer Weise für klimafreundliche Mobilität einsetzt. Das Großprojekt regiomove konnte die Jury mit seinem innovativen Ansatz überzeugen, dass sich auch ein Städtetrip nachhaltig und ganz ohne den eigenen PKW gestalten lässt, heißt es weiter.

„Wir freuen uns sehr, dass dieses Leuchtturmprojekt der TechnologieRegion Karlsruhe ausgezeichnet und vom Land gefördert wird“, sagt Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz. „Unsere Region steht für Innovation und Mobilität, mit dem völlig neuen Konzept regiomove wird sowohl die Mobilität in der Stadt als auch in der umliegenden Region Mittlerer Oberrhein zukunftsfähig aufgestellt und vernetzt.“

 

Nachhaltige Mobilität für nachhaltigen Tourismus

„Nachhaltiger Tourismus ist ohne nachhaltige Mobilität nicht möglich. Mit regiomove vernetzen wir die unterschiedlichen Mobilitätsangebote rund um Karlsruhe und bündeln diese in einer App. Egal ob Bus, Bahn, Leihrad oder Carsharing – die Nutzer wählen die Verkehrsmittel, die am besten zu ihrer Route passen und sind so flexibel und umweltfreundlich unterwegs“, erklärt Dr. Alexander Pischon, Geschäftsführer des Karlsruher Verkehrsverbundes.

Und André Lomsky, Geschäftsführer der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH fügt hinzu: „Karlsruhe ist nicht nur die fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands, sondern auch Carsharing-Hauptstadt und die Stadt in der das bahnbrechende Tram-Train-System auf den Weg gebracht wurde. Mit regiomove verbindet sich alles zu einem nachhaltigen Verkehrsmix, der weit über die regionalen Grenzen für die nachhaltige Destination Karlsruhe wirbt.“

 

Die Region gestaltet die Mobilität der Zukunft

Groß ist die Freude bei der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH: Als eine der bedeutendsten Wirtschafts- und Innovationsregionen in Europa legen die 16 kommunalen Gesellschafter in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz den Fokus auf Mobilität, Energie und IT/Digitalisierung, wird weiter mitgeteilt.

„Unsere Region gestaltet an führender Stelle die Mobilität der Zukunft – regiomove ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür. Die Partner in der TechnologieRegion haben einen Baustein für die Mobilitätswende geschaffen, der über die Landesgrenze von Baden-Württemberg hinausreicht und in dem die Innovationskompetenz regionaler Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand steckt“, führt Geschäftsführer Jochen Ehlgötz aus.

 

Fünf nachhaltige Urlaubsziele, die „bwegen“

Neben Karlsruhe konnten Radolfzell am Bodensee, der Nördliche Schwarzwald, der Landkreis Tübingen sowie Ulm und Neu-Ulm als Urlaubs- und Ausflugsziele aus ganz Baden-Württemberg mit innovativen nachhaltigen Angeboten überzeugen.

Gemeinsam werden die Destinationen im Rahmen der geplanten Mobilitäts-Kampagne einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht, heißt es abschließend.

 

Weitere Nachrichten

Vorsätzliche Brandstiftung? Erneut Waldbrände im Hardtwald bei Karlsruhe

Auch am Mittwoch hat es wieder Brände im Hardtwald bei Karlsruhe gegeben. Mehrere Glutnester an verschiedenen Stellen löschte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.

Streit in Bruchsal: 42-Jähriger soll seine eigene Mutter getötet haben

Nachdem ein 42-Jähriger am Montag, 08. August 2022, seine eigene Mutter getötet haben soll, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Dienstagnachmittag, 09. August 2022, dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Krankheitserreger: Stadtverwaltung Karlsruhe rät vom Baden in der Alb ab

Die anhaltende Trockenheit, ausbleibende Niederschläge sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen setzen den städtischen Gewässern in Karlsruhe zu. Aktuell betrifft dies die Alb, teilt die Stadtverwaltung mit und rät daher vom Baden in dem Fluss ab.

Feuer im Hardtwald: Unbekannter legte mutmaßlich mehrere Waldbrände

Ein Unbekannter ist wohl für drei Waldbrände zwischen Mittwoch, 03. August, und Dienstag, 09. August 2022, im Hardtwald nördlich von Karlsruhe verantwortlich. Das Fachdezernat der Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.