Polizei Karlsruhe
Rettungskräfte befreien 35-jährigen Obdachlosen aus Rhein-Hochwasser

Polizei Karlsruhe Rettungskräfte befreien 35-jährigen Obdachlosen aus Rhein-Hochwasser

Quelle: Friso Gentsch

Ein 35-jähriger Mann ist am Freitagabend, 29. Januar 2021, am Rheinufer in der Nähe des Schmugglermeers in Eggenstein-Leopoldshafen (Landkreis Karlsruhe) vom Hochwasser überrascht worden, darüber informiert die Polizei in einer Mitteilung an die Presse.

35-Jähriger stand im hüfthohen Wasser

Ein 35-jähriger Obdachloser geriet am Freitag, 29. Januar 2021, im Bereich des Schmugglermeeres in Eggenstein Leopoldshafen in eine hilflose Lage. Der Mann ist seit einiger Zeit mit seinem Fahrrad am Rheinufer unterwegs, wo er auch regelmäßig nächtigt.

Nun wurde er vom Hochwasser überrascht, sodass er sich nicht mehr auf sicheres Terrain retten konnte und letztlich im hüfthohen Wasser stand. In seiner Not wandte sich der Mann mit seinem Handy an die Rettungsleitstelle, darüber berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

 

Rettungskräfte suchten nach dem Mann

Da der Mann seinen genauen Standort nicht nennen konnte und die Verständigung aufgrund fehlender Sprachkenntnisse sehr schwierig war, wurden neben mehrerer Streifen des Polizeireviers Philippsburg zwei Boote der Wasserschutzpolizei und ein Polizeihubschrauber zu Suche des Mannes angefordert.

Außerdem waren acht Fahrzeuge der Feuerwehren Oberhausen, Dettenheim und Linkenheim-Hochstetten mit 60 Einsatzkräften, die DLRG mit 25 Einsatzkräften, sowie ein Notarztwagen und ein Rettungswagen im Einsatz. Die hilflose Person konnte von Beamten der Wasserschutzpolizei am überfluteten Rheinufer festgestellt werden, teilt die Polizei weiter mit.

 

Obdachloser setzte seine Reise fort

Durch ein Boot der Feuerwehr konnte die völlig durchnässte Person geborgen und zur Anlegestelle bei der Insel Rott gebracht werden, wo sie durch den Rettungsdienst untersucht wurde. Eine weiterführende Behandlung war nicht erforderlich.

Nach dem für den Mann trockene Kleidung und Lebensmittel organisiert wurden, setzte auf eigenen Wunsch seine Reise fort, so die Polizei abschließend.

 

Weitere Nachrichten

"Digitale Behörde": Heilbronn und Karlsruhe erproben gemeinsame Lösungen

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, arbeiten die Städte Karlsruhe und Heilbronn, auf dem Weg zu einer digitalen Behörde, künftig zusammen. Hierbei sollen verschiedenen innovative digitale Lösungen für den kommunalen Einsatz erprobt werden.

Karlsruher Kinderpass & Karlsruher Pass: Sozialregion weitet sich aus

Zum 01. Januar 2023 treten Hambrücken, Linkenheim-Hochstetten und die Verbandsgemeinde Hagenbach der Sozialregion Karlsruhe bei. Das bedeutet, dass sie den Karlsruher Kinderpass, den Karlsruher Pass oder beides einführen, heißt es in einer Pressemeldung.

Weihnachtsaktion: 1.200 Christstollen für den Karlsruher Kinderschutzfonds

Eine besondere Weihnachtsaktion haben sich die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel und die Bäckerei Nussbaumer überlegt: 1.200 Christstollen sollen an Unternehmen verkauft werden. Gleichzeitig werden zehn Euro pro verkauften Stollen gespendet.

Abseilaktion bei der Karlsruher Kinderklinik: Nikolaus-Höhenretter überraschen kleine Patienten

Für die Kinder im Städtischen Klinikum gab es am Nikolaustag, 06. Dezember 2022, eine besondere Aktion: Die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr und der KIT-Werkfeuerwehr seilten sich als Nikolaus-Gehilfen verkleidet, an der Klinikfassade ab.

Neue technische Lösung: Bald soll es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben

Bald könnte es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben: Durch eine neue technische Lösung zur Konditionierung der Fahrflächen an den Rädern der Fahrzeuge soll der Lärm in den kommenden Monaten und Jahren reduziert werden, teilen VBK und der AVG nun mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 










Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.