Polizei Karlsruhe
Rund 1.600 Feiernde beschäftigen Polizei in Karlsruhe

Polizei Karlsruhe Rund 1.600 Feiernde beschäftigen Polizei in Karlsruhe

Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert
dpa

Rund 1600 Feierende an unterschiedlichen Plätzen haben in der Nacht zum Sonntag, 27. Juni 2021, die Karlsruher Polizei beschäftigt.

Die Beamten wurden nach Auskunft vom Sonntag teilweise aggressiv angegangen, Platzverweise wurden erteilt. In der Günther-Klotz-Anlage kamen rund 150 zum Teil betrunkene Jugendliche und junge Erwachsene zusammen. Mit der Zeit wurde die Stimmung immer aggressiver. «Nach Provokationen gegenüber den Einsatzkräften mussten Platzverweise ausgesprochen werden», hieß es in einer Mitteilung.

Auf dem Schlossvorplatz wurden demnach rund 100 Menschen angesprochen, weil sie laut und aggressiv waren. Mehrere Betrunkene erhielten auf ihrem Weg vom Schlosspark in Richtung Innenstadt Platzverweise. «Da die jungen Erwachsenen immer wieder versuchten, sich den Kontrollmaßnahmen zu entziehen, mussten sie kurzfristig von Polizisten umstellt werden. Während der Kontrollen wurde kurzzeitig der Straßenbahnverkehr in der Kaiserstraße gestoppt», beschrieb ein Polizeisprecher das Geschehen.

Rund 500 Feiernde wurden im Fasanengarten angesprochen, sie verließen schnell den Park. Im Schlossgarten befanden sich am späten Abend rund 800 weitgehend friedlich feiernde Menschen. Sie wurden aufgefordert zu gehen. Die meisten kamen dieser Aufforderung laut Polizeibericht mit großem Verständnis nach.

 

Weitere Nachrichten

40 Prozent mehr Verurteilungen wegen Kinderpornografie

Eigentlich geht die Kriminalität im Südwesten zurück. Doch Verbrechen rund um Kinderpornografie bereiten den Ermittlern Kopfzerbrechen - die Zahl der Verurteilungen explodiert geradezu. Die Ursache ist in den USA zu finden - und allzu häufig auf heimischen Schulhöfen.

Unfallbilanz: Zahl der Verkehrsunfälle steigt deutlich an

Die Corona-Maßnahmen sind weitgehend abgeschafft, die Menschen sind wieder draußen und unterwegs. Das zeigt sich auch an der Unfallbilanz.

Kultusministerin will bei Gasmangel-Lage Teil der Bäder offenhalten

Ist ein Badeverbot bei einer verschärften Gaskrise im Herbst und Winter zumutbar? Kretschmann will notfalls Schwimmbäder zusperren lassen. Doch es gibt Widerspruch aus dem eigenen Lager.

Ausbau von Rheintalbahn: Naturschutzverbände haben Bedenken

Beim geplanten Ausbau der Güterbahnstrecke im Rheintal haben Naturschutzverbände im Südwesten schwere Bedenken geltend gemacht.

Rentenversicherung in Karlsruhe warnt vor Telefonbetrügern

Trickbetrüger drohen in Baden-Württemberg vermehrt mit einer angeblichen Sperrung der Sozialversicherungsnummer.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.