News aus der Fächerstadt
Sanierung: Grötzinger Spielplatz ist jetzt barrierefrei & nachhaltig

News aus der Fächerstadt Sanierung: Grötzinger Spielplatz ist jetzt barrierefrei & nachhaltig

Quelle: Stadt Karlsruhe

Der Spielplatz zwischen Weingartener- und Bruchwaldstraße in Grötzingen wurde barrierefrei saniert. Die Maßnahme folgte einem Wunsch des Ortschaftsrates und wurde nun vom städtischen Gartenbauamt umgesetzt – mit besonderem Augenmerk auf Nachhaltigkeit.

Grötzinger Spielplatz ist barrierefrei und nachhaltig

Wie in einer Pressemitteilung informiert wird, wurde der Spielplatz zwischen Weingartener- und Bruchwaldstraße in Grötzingen nun barrierefrei saniert.

„Es ist zwar ein vermehrter Arbeitsaufwand, wenn Geräte nicht einfach neu angeschafft, sondern renoviert und wieder ertüchtigt werden, aber der Wille zur Wiederverwendung von wertvollem Material setzt sich bei Planungen immer weiter durch“, so Harald Dürr vom Gartenbauamt.

Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit werden zudem durch den Einsatz von rollstuhlgerechten, wieder verwendeten Bodenplatten anstelle von Split unterstützt. Zusätzlich wurde der Spielplatz mit neuen Optionen funktional und nachhaltig ergänzt, wird in der Mitteilung informiert.

 

| Quelle: Stadt Karlsruhe

 

Neuerungen und Instandhaltung des Spielplatzes

„Wir haben viel mehr lebendiges Grün im Spielplatz eingebaut und tolle knallrote Sitzbänke“, so Ortsvorsteherin Karen Eßrich. Besonders hervorzuheben sei die „handwerklich perfekte“ runde Baumbank aus Holz. „Die Bank fördert Kommunikation und schmückt gleichzeitig die Anlage“, erklärt Eßrich weiter.

Kinder mit Behinderung und deren Eltern können sich über die schöne Vogelnestschaukel, den rollstuhlgerechten Sandspielkasten, ein sicheres Karussell und vieles mehr freuen. Harald Dürr sorgte mit einem selbst ausgetüftelten System für die keimfreie Nutzung des Wasserspielplatzes.

Für die Instandhaltung des Spielplatzes sorgen Grötzingens „Spielplatz-Ranger“ Frank Groh und Christian Heitzmann vom Bauhof. Sie kontrollieren die Anlage zum Beispiel auf lose gewordene Schrauben oder defekte Ketten und störende oder gefährdende Hinterlassenschaften und schaffen Abhilfe.

 

Eine Investition in die Attraktivität Grötzingens

Um den Kostenrahmen möglichst gering zu halten, wurde nicht nur Material recycelt, sondern bei Ausbau und Gestaltung der Anlage auch vermehrt auf die Arbeit von Auszubildenden gesetzt. „Das ist natürlich günstiger als die Beauftragung von Fremdfirmen“, erklärt Harald Dürr.

Trotzdem seien circa 60.000 Euro investiert worden. Sowohl Eßrich als auch Ortsbaumeister Clemens Knobelspies werten dies als gelungene Investition in die Attraktivität Grötzingens, wird mitgeteilt.

 

Weitere Nachrichten

Die Schlossgartenbahn fährt durch den Schlossgarten.

Streckenschaden: Schlossgartenbahn kann nicht mehr fahren

Die Karlsruher Schlossgartenbahn kann aufgrund eines Streckenschadens aktuell nicht fahren, darüber informieren die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) in einer Mitteilung an die Presse. Vermutlich erst Anfang nächster Woche wird der Schaden behoben sein.

Wettschulden eingelöst: Gottschalk & Elstner waren im Karlsruher Zoo

Entertainer Thomas Gottschalk (72) hat seinem Mentor Frank Elstner (80) viel zu verdanken und kann ihm deshalb nach eigenen Worten keine Bitte abschlagen.

Streit in der Karlsruher Innenstadt: Mit Beil verfolgt & bedroht

Ein Passant verständigte am frühen Samstagmorgen, 02. Juli 2022, die Polizei und schilderte in seinem Notruf gegen 05:25 Uhr, dass er eben Zeuge einer Drohung mit einem Beil im Bereich der Amalienstraße in Karlsruhe wurde, teilt die Polizei Karlsruhe mit.

Rückbau der Bahn-Infrastruktur: Oberleitung in der Kaiserstraße wird abgebaut

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) beginnen mit dem Rückbau der Bahn-Infrastruktur in der Karlsruher Kaiserstraße. Bereits am Dienstag, 05. Juli 2022, erfolgt die Demontage des Fahrleitungsdrahtes zwischen dem Abschnitt Kronenplatz und Europaplatz.

Regierungspräsidium Karlsruhe genehmigt Bau der Höchstspannungsleitung

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat den Planfeststellungsbeschluss für die geplante 380-kV-Netzverstärkung Daxlanden - Eichstetten im Abschnitt vom Umspannwerk in Karlsruhe-Daxlanden bis zur Regierungsbezirksgrenze südlich von Ottersweier erlassen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.