Polizei Karlsruhe
Schiffsunfall bei Karlsruhe: Güterschiff kollidiert mit Straßenbrücke

Polizei Karlsruhe Schiffsunfall bei Karlsruhe: Güterschiff kollidiert mit Straßenbrücke

Quelle: meinKA

Am Dienstag, 04. Januar 2022, ereignete sich gegen 07:00 Uhr auf dem Rhein im Bereich der Straßenbrücke Karlsruhe-Maxau ein Schiffsunfall. Ein Güterschiff kollidierte mit der oberen Containerlage an dem Träger der Wartungswagenschiene unterhalb der Brücke.

Güterschiff auf Rhein kollidiert mit Straßenbrücke

Wie die Polizei Karlsruhe mitteilt, kam es am Dienstag, 04. Januar 2022, gegen 07:00 Uhr, im Bereich der Straßenbrücke Karlsruhe-Maxau zu einem ein Schiffsunfall.

Ersten Ermittlungen der Wasserschutzpolizei zufolge fuhr der mit 158 Containern beladene niederländische Güterschubverband auf dem Rhein in Richtung Basel. Im Bereich der Straßenbrücke Karlsruhe-Maxau/Maximiliansau kollidierte ein Teil der oberen Containerlage mit dem Träger der Wartungswagenschiene unterhalb der Brücke.

 

Havarie: Hoher Sachschaden – keine Verletzten

Durch die Kollision entstand an der Schiene auf einer Breite von rund fünf Metern ein erheblicher Schaden. Die Schadenshöhe an der Straßenbrücke Maxau wird auf etwa 60.000 Euro  beziffert. An den sieben betroffenen Containern auf dem Güterschubverband entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 5.000 Euro.

Bei der Havarie kam es zu keinem Personenschaden. Die Container an Bord wurden durch den Unfall lediglich leicht verschoben. Den betroffenen Schiffsführer wird nun zur Anzeige gebracht. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizeistation Karlsruhe zur Unfallursache dauern an.

 

Weitere Nachrichten

Baden-Württemberg loggt sich bei Luca-App aus

Viel Kritik prasselte zuletzt auf die Luca-App ein. Als überflüssig und ungenau wurde die Software zur Kontaktverfolgung in Restaurants und Museen gescholten. Die Landesregierung loggt sich nun aus.

Clubs bleiben zu: Betreiber fordern mehr Wirtschaftshilfen

Clubbetreiber haben Verständnis für die Entscheidung der baden-württembergischen Landesregierung, dass Clubs und Discos weiter geschlossen bleiben.

Oberlandesgericht Karlsruhe: Nur zwei Geschlechter beim Shopping diskriminieren

Wenn Unternehmen beim Online-Shopping nur die Anreden «Frau» und «Herr» zur Auswahl anbieten, ist das nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe unerlaubte Diskriminierung nicht binärer Menschen.

GEW will mehr Transparenz bei PCR-Testkapazitäten

Die Bildungsgewerkschaft GEW fordert von der grün-schwarzen Landesregierung mehr Transparenz bei den PCR-Testkapazitäten.

Ende der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte

Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte werden von Freitag an aufgehoben.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.