Neues vom Karlsruher SC
Spatenstich: Bisher größter Bauabschnitt der „Vision Wildpark“ startet

Neues vom Karlsruher SC Spatenstich: Bisher größter Bauabschnitt der „Vision Wildpark“ startet

Quelle: Karlsruher SC

Am Montag, den 26. Oktober 2020, fiel der Startschuss zum bislang größten Bauabschnitt der Vision Wildpark: Auf dem KSC-Gelände entstehen nun für 1,5 Millionen Euro mehrere neue Rasenplätze und Spielfelder, erklärt der Karlsruher SC in einer Mitteilung.

Vision Wildpark: Neue Rasenplätze & Spielfelder

Am Montag, den 26. Oktober 2020, fiel der Startschuss zum nächsten, bisher größten Bauabschnitt der Vision Wildpark des Karlsruher SC. Denn auf dem KSC-Gelände entstehen nun mehrere neue Rasenplätze und Spielfelder. Genutzt werden dafür das ehemalige Germania-Grundstück, dessen neuer Pächter der Karlsruher SC seit März 2019 ist.

„Durch den neuen Kunstrasenplatz für die Nachwuchsmannschaften haben wir im Rahmen unserer Vision Wildpark vor kurzem den ersten Schritt zu einer Verbesserung der Trainingsmöglichkeiten im Wildpark gemacht. Mit dem zweiten Bauabschnitt auf dem Germania-Gelände erweitern wir jetzt das Trainingsgelände nochmals deutlich, um insbesondere unseren aKAdemie-Teams wettbewerbsfähige Bedingungen zu bieten. Für die Zukunft des KSC ist das essenziell“, erklärt KSC-Geschäftsführer Michael Becker.

 

Rasenspielfeld, Soccer-Court & LED-Flutlichtmasten

Bis Anfang 2021 entsteht ein neues Rasenspielfeld im Idealmaß und ein Nebenplatz für das Torwarttraining. Ein Soccer-Court und zwei Fußballtennis-Plätze runden die Erweiterung ab. Beleuchtet wird der Bereich mit sechs LED-Flutlichtmasten.

Geplant wurde die Erweiterung in den vergangenen Monaten gemeinsam von den KSC-Verantwortlichen mit dem Garten- und Landschaftsarchitekt Rainer Ernst. Mit der Umsetzung legte nun die Firma Garten-Moser aus Reutlingen los, informiert der KSC in einer Pressemitteilung.

 

1,5 Millionen Euro: „Dank gilt allen Unterstützern“

Die Kosten für den neuen Bauabschnitt betragen rund 1,5 Millionen Euro, welche komplett durch die Mitte 2019 platzierte KSC-Fananlage finanziert werden. „Unser Dank gilt allen Unterstützern, die durch ihre Anteile an der KSC-Fananlage das nachhaltige Projekt erst möglich gemacht haben“, so Becker weiter.

Die „Vision Wildpark“ ist ein Gesamtkonzept zur Modernisierung des Trainingsgeländes im Wildpark. Denn für eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit ist es essenziell, dass der KSC die Infrastruktur im Wildpark weiterentwickelt, um seine Eigengewächse sportlich und sozial weiterhin zu fördern, erklärt der Verein.

Mittelfristig sollen bis zu fünf neue Fußballplätze sowie ein modernes Funktionsgebäude entstehen. Mit der KSC-Fananlage wurde ein erster Beitrag zur Finanzierung des Vorhabens geleistet – im Sinne unserer Jugendspieler und des gesamten KSC.

 

Mehr zum KSC

Abwehrsorgen des KSC nehmen ab: Ballas zurück auf dem Platz

Durch die Rückkehr von Florian Ballas ins Mannschaftstraining entspannt sich die personelle Situation im Abwehrzentrum des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC weiter.

Bis Ende der Saison: Stephan Ambrosius verstärkt KSC-Defensive

Der KSC leiht Innenverteidiger Stephan Ambrosius vom Hamburger SV bis zum Ende der aktuellen Saison aus, darüber informiert der Karlsruher SC am Dienstag, 16. August 2022, in einer Pressemitteilung.

Erster Saisonsieg für den KSC: Eichner verteilt Komplimente

Zwei späte Tore lassen den Karlsruher SC im Baden-Duell mit dem SV Sandhausen jubeln. Trainer und Spieler sind nach den Rückschlägen der Vorwochen spürbar erleichtert. Ihr Dank gilt auch den Fans.

Schwartz sieht Sandhausen beim KSC nicht in Favoritenrolle

Trainer Alois Schwartz vom Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen weist die Favoritenrolle im Nordbaden-Duell von sich und seiner Mannschaft.

KSC mit Abwehrsorgen gegen Sandhausen: Trainer Eichner will kreativ werden

Trainer Christian Eichner ist noch auf der Suche nach einer kreativen Lösung für die vielen verletzungsbedingten Ausfälle im Abwehrzentrum des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.