26. Spieltag
Starke Auswärtsleistung: KSC mit Remis beim SC Paderborn

26. Spieltag Starke Auswärtsleistung: KSC mit Remis beim SC Paderborn

Quelle: David Inderlied

Der Karlsruher SC eröffnete am Freitagabend, 19. März, mit dem Auswärtsspiel beim SC Paderborn den 26. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga. Die Badener gingen früh in Führung und es entwickelte sich eine unterhaltsame Partie, die 2:2-Unentschieden endete.

Karlsruher SC reiste zum SC Paderborn

Am 26. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga bestritt der Karlsruher SC sein Auswärtsspiel beim SC Paderborn 07.  Bei der auf Freitag, 19. März 2021, terminierten Partie, konnten die Badener wieder auf Kapitän Jerôme Gondorf setzen, der nach seiner fünften Gelben Karte zuletzt pausiert hatte.

 

Die Aufstellung des KSC

Marius Gersbeck – Robin Bormuth  – Jerôme Gondorf – Benjamin Goller–  Philip Heise  – Marco Thiede – Christoph Kobald –  Kyoung-Rok Choi – Mark Lorenz – Marvin Wanitzek – Philipp Hofmann

 

Halbzeit 1 – Schnelle Führung für den KSC

Kaum war das Spiel zwischen dem KSC und dem SC Paderborn angepfiffen, übernahmen die Badener auch schon die Partie. Ein schöner Schuss von Marvin Wanitzek aus rund 20 Metern auf das Tor der Gastgeber, ermöglichte den ersten Eckstoß für den KSC in der zweiten Spielminute. Den Eckball führte Philip Heise aus und gab damit die Vorlage für den Kopfball-Treffer von Philipp Hofmann, der gekonnt zum 0:1 traf.

Der KSC zeigte sich weiter selbstbewusst und presste über weite Strecken auf den zweiten Treffer. Der SC Paderborn hatte kaum Chancen und zeigte sich recht harmlos. Fußballerisch waren die Blau-Weißen im ersten Durchgang die bessere Mannschaft und eine höhere Führung wäre ebenfalls verdient gewesen. Allerdings blieb es in Hälfte eins beim 0:1.

 

Halbzeit 2 – Paderborn drehte das Spiel

Der KSC startete unverändert in die zweite Halbzeit. Die Gastgeber zeigten sich nun deutlich angriffslustiger und erzielten acht Minuten nach Wiederbeginn den Ausgleichstreffer durch Dennis Srbeny – unhaltbar für den starken Marius Gersbeck. Der KSC war nun nicht mehr so dominant wie in den ersten 45 Minuten, kam allerdings dennoch zu Chancen, wie beispielsweise Jerôme Gondorf in der 61. Minute.

Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, doch es waren die Paderborner, denen das nächste Tor gelang. In der 69. Minute drehte Paderborn durch Chris Führich die Partie. Erneut wurde der Ball von Robin Bormuth abgefälscht und war nicht zu halten für den KSC-Keeper.

In der 73. Minute erfolgten die ersten Wechsel auf KSC-Seite: Malik Batmatz und Dominik Kother kamen für Benjamin Goller und Mark Lorenz. Die Paderborner hatten im weiteren Verlauf mehrfach die Möglichkeit zur Entscheidung. In der 81. Minute nahm Trainer Christian Eichner Verteidiger Marco Thiede vom Platz und brachte Stürmer Babacar Gueye ins Spiel.

In der 86. Minute wurde Philipp Hofmann dann im Strafraum gefoult und es gab Elfmeter – diesen hielt Torwart Zingerle allerdings. Daniel Gordon und Kevin Wimmer kamen in der 88. Minute ebenfalls noch für Kyoung-Rok Choi und Philip Heise in die Partie. In der Nachspielzeit gelang dem KSC dann der Ausgleich durch Babacar Gueye: 2:2-Endstand!

 

Mehr zum KSC

KSC mit klarem Sieg: Debakel für Kaiserslautern bei Funkels Heim-Premiere

Ein Trainer-Altmeister erlebt eine bittere Heim-Pleite. Karlsruhe ist zu stark für Kaiserslautern.

KSC-Kapitän Gondorf hört auf: Entscheidung überraschte Sportchef Freis

Sebastian Freis, Bereichsleiter Sport beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC, hat mit dem angekündigte Karriereende nach dieser Saison von Kapitän Jérôme Gondorf nach eigener Aussage nicht gerechnet.

Stindls Zukunft beim Karlsruher SC offen: Gondorf hört auf

Die Verträge von Lars Stindl und Jerôme Gondorf beim Karlsruher SC laufen aus. Die Zukunft des einen Mittelfeldspielers ist geklärt, die des anderen noch unklar.

Karlsruher SC verliert Testspiel gegen Offenbach 1:5

Am Tag nach dem 2:2 gegen Fortuna Düsseldorf hat eine Reserve-Mannschaft des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC eine herbe Testspiel-Niederlage kassiert.

KSC-Trainer Eichner schließt Kaderumbruch nach der Saison nicht aus

Gegen Fortuna Düsseldorf will der Karlsruher SC wieder in die Spur zurückfinden. Im Hintergrund laufen die Planungen für die Zukunft. Veränderungen seien möglich, so KSC-Coach Eichner.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.