PS Karlsruhe LIONS
Starke Teamleistung: LIONS holen Heimsieg gegen Paderborn

PS Karlsruhe LIONS Starke Teamleistung: LIONS holen Heimsieg gegen Paderborn

Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

Heimsieg! Am 19. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA überzeugten die PS Karlsruhe LIONS mit einem 83:74 Sieg gegen die Uni Baskets Paderborn. Die Begegnung am Mittwoch, 03. Februar 2021, in der Karlsruher Europahalle war rasant und spannend.

Heimsieg: Die LIONS gewinnen gegen Paderborn

Am 19. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA setzten die PS Karlsruhe LIONS ihren Aufwärtstrend fort und konnten in einer spannenden Partie gegen die Uni Baskets Paderborn über weite Strecken überzeugen. Der Endstand am 03. Februar 2021, in der Europahalle lautete 83:74.

Durch seinen siebten Saisonsieg zog das Löwenrudel in der Tabelle mit den Ostwestfalen gleich. Im direkten Vergleich haben die Uni Baskets wegen ihres 86:75-Siegs im Hinspiel hauchdünn die Nase vorn, informieren die LIONS in einer Pressemitteilung.

 

Spielverlauf: temporeich & wenige Unterbrechungen

Die Begegnung war von Beginn an temporeich und von wenigen Unterbrechungen geprägt. Dieser Umstand zog sich über die gesamte Spielzeit, wodurch der Unterhaltungswert des Duells hoch war. Nachdem sich die Gäste anfangs ein wenig besser zurechtfanden, zeichnete sich bald ein Kopf an Kopf-Rennen ab. Beide Teams leisteten sich allerdings auch einige Unsicherheiten und ließen in der Qualität ihrer Aktionen Luft nach oben. Interessant und sehenswert war das Spiel dennoch.

„KC“ Ross-Miller, der beim Stand von 9:9 nach sechs Minuten erstmals eingewechselt wurde, absolvierte seinen ersten Einsatz seit fast einem Jahr für die LIONS. Auch wenn dem Rückkehrer zunächst die Präzision im Abschluss fehlte, scheint der US-amerikanische Point Guard für die erhoffte Bereicherung im Karlsruher Spielaufbau sorgen zu können.

Den Hausherren unterliefen auch nicht mehr so viele Ballverluste wie zuletzt und sie übernahmen kurz vor der ersten Pause die Führung zum 17:14. Auch im Anschluss ging es temporeich hin und her. In der 14. Minute konnten die Gastgeber ihren Vorsprung erstmals auf sechs Punkte vergrößern, was die Uni Baskets sofort veranlasste, durch eine Auszeit den Rhythmus zu unterbrechen. In der Folge stellte die aufmerksame und aggressive Defense Paderborns die LIONS zunehmend vor Probleme.

 

Das Spiel blieb rasant und hart umkämpft

Aber viele Karlsruher Würfe fanden dennoch ihr Ziel, wodurch sich Gäste-Coach Steven Esterkamp genötigt sah, sein Team beim Stand von 31:22 nochmals zum Gespräch zu bitten. Begünstigt durch ungewöhnlich viele Fehlwürfe der Uni Baskets hielt die Karlsruher Führung jedoch weiterhin. Mit 37:31 ging es in die zweite Halbzeit, in der die LIONS nun ebenfalls viele Punkte liegen ließen. Das Spiel blieb rasant und hart umkämpft, denn Paderborn ließ sich nicht abschütteln und schloss immer wieder auf.

In der 26. Minute waren es die LIONS-Coaches Samuel DeVoe und Drazan Salavarda, die eine Auszeit nehmen mussten. Denn beim Stand von 49:46 drohte die Begegnung zu kippen. Im Unterschied zu den vergangenen Spielen gelang es den Badenern aber, kontinuierlich zu scoren und nachdem ihr Vorsprung kurz wieder auf neun Punkte angewachsen war, konnte sich die Mannschaft bei einem Stand von 62:57 immerhin die bessere Ausgangsposition für den Schlussabschnitt sichern.

 

LIONS mit wichtigem 11-Punkte-Run

Die Uni Baskets blieben weiterhin gefährlich und setzten das Löwenrudel mit einer extrem engen Verteidigung und schnellem Umschaltspiel unter Druck. Zum Glück für die LIONS spielten die Gäste nicht sämtliche Spielzüge sauber zu Ende. Trotzdem kam es nach 33 Minuten zum ersten Führungswechsel seit dem Anfangsviertel, auf den die Hausherren allerdings schnell die richtige Antwort fanden.

Dank eines 11-Punkte-Runs schraubte Karlsruhe den Spielstand von 66:68 auf 77:68. In den verbleibenden etwas mehr als zwei Minuten gelang es den Uni Baskets nicht mehr, noch entscheidend Druck aufzubauen.

 

Am Samstag geht es dann gegen die Artland Dragons

Wie am vergangenen Samstag machten die Center der LIONS nach leichten Startschwierigkeiten wieder auf sich aufmerksam. Adam Pechacek erzielte 21 Punkte und holte 12 Rebounds. Maurice Pluskota gelang ebenfalls ein Doubble-Doubble (13 Punkte und 10 Rebounds). Daniel Norl punktete 14-fach.

Da auch das restliche Team immer wieder für Entlastung sorgte und sich mannschaftlich geschlossen präsentierte, dürfte sich die Karlsruher Krise, die sich im Lauf des Januars angedeutet hatte, vorerst erledigt haben. Am 06. Februar 2021 ist sogar der dritte Sieg binnen einer Woche möglich. Das Löwenrudel wird am kommenden Samstag bei den Artland Dragons erwartet.

 

Mehr Sport-Nachrichten

KSC beendet Sieglosserie gegen Kiel: "Es war eine super Saison"

Nach neun sieglosen Partien nacheinander schlägt der Karlsruher SC den Tabellenzweiten Kiel. Toptorjäger Hofmann gelingt ein Doppelpack - und macht den Fans leise Hoffnung auf einen Verbleib.

Sieg im letzten Heimspiel der Saison: KSC gewinnt gegen Holstein Kiel

Die Saison 2020/2021 neigt sich dem Ende zu: Für den KSC stand am Sonntag, 16. Mai 2021, das letzte Heimspiel auf dem Programm. Holstein Kiel war zu Gast im Wildparkstadion - allerdings machten es die Badener dem Aufstiegskandidaten keineswegs leicht.

"Hartnäckig und nervig": KSC-Coach Eichner treibt seine Profis an

Trainer Christian Eichner hofft auf eine Ende der Sieglosserie des Karlsruher SC im kommenden Heimspiel gegen Holstein Kiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky).

Routinier Daniel Gordon bleibt ein weiteres Jahr beim Karlsruher SC

Daniel Gordon bleibt ein weiteres Jahr beim KSC. Der 36-Jährige hat seinen auslaufenden Vertrag bis 2022 verlängert, darüber informiert der Verein am Freitag, 14. Mai 2021. "Ich freue mich sehr, weiter Teil der KSC-Familie zu sein", sagt der Abwehrspieler.

Sandhausen mit Sorgen vor erstem Endspiel um Klassenerhalt

Der SV Sandhausen hat vor seinen letzten beiden Saisonspielen in der 2. Fußball-Bundesliga mit Personalsorgen zu kämpfen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.