News aus Baden-Württemberg
Staugefahr und trübe Wetteraussichten zum Start der Pfingstferien

News aus Baden-Württemberg Staugefahr und trübe Wetteraussichten zum Start der Pfingstferien

Quelle: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
dpa

Für viele Menschen beginnt zu Pfingsten die Urlaubszeit. Auf den Straßen und an den Check-in-Schaltern werden Massen erwartet. Das Wetter zum Start in die Ferien dürfte durchwachsen sein.

Nach viel Regen kommt vielleicht Sonnenschein: Was das Pfingstwetter im Südwesten angeht, sind sich die Meteorologen noch nicht ganz sicher. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) zeichnet sich zum Start des langen Pfingstwochenendes eine Wetterberuhigung ab. Die Wahrscheinlichkeit für Unwetter nehme von Samstag an ab, sagte ein DWD-Meteorologe. Doch die Experten rechnen mit vielen Wolken und ein paar Schauern.

Die Sonne dürfte sich am Wochenende demnach weniger blicken lassen. Dafür seien die Aussichten für Pfingstmontag ganz gut. «Es sieht freundlich aus, wir erwarten mehr Hochdruckeinfluss mit Sonnenschein», sagte der Meteorologe.

Staugefahr zu Pfingsten

Weil sich viele Menschen zum Start der Pfingstferien auf den Weg in den Urlaub machen, rechnet der ADAC Württemberg mit sehr viel Verkehr auf den Autobahnen. Auch in Bayern beginnt die zweiwöchige Ferienzeit. Die Staugefahr in Süddeutschland sei hoch, teilte der Verband mit. «Besonders am Freitag wird es heftig werden», sagte ADAC-Stauberater Joachim Baumhauer.

Vergangenes Jahr habe der Freitag vor Pfingsten Rang zwei in der Liste der staureichsten Tage des Jahres in Baden-Württemberg belegt: An dem Tag registrierte der ADAC zusammengerechnet 267 Stunden Stillstand auf allen Straßen im Südwesten.

Vor allem auf der A8 zwischen Karlsruhe und Ulm sei die Staugefahr hoch. «Hier wird es vor allem am Freitag ohne Stau kaum gehen», befürchtete der Experte. Der Albaufstieg zwischen Aichelberg und Merklingen sei auch eine Stelle, an der es sich voll werde. Hinzu komme Staugefahr durch Baustellen, etwa an der Dauerbaustelle bei Pforzheim sowie aktuell zwischen Stuttgart Flughafen/Messe und Neuhausen, wo die Straße erneuert werde. Als Konsequenz seien die Fahrstreifen in beiden Fahrtrichtungen verengt.

Entspannteres Reisen am Pfingstsonntag

Eine zweite Reisewelle dürfte am Samstag folgen, so der Stauberater weiter. «Wer zeitlich flexibel ist, hat am Sonntagvormittag die besten Chancen auf eine staufreie Fahrt», erklärte Baumhauer. Am Pfingstmontag setze dann wieder gegen die Mittagszeit der Rückreiseverkehr ein und die Straßen würden wieder voller.

Viel los auch am Flughafen

Wer per Flugzeug und Bahn reist, muss an den Bahnsteigen und Sicherheitskontrollen auch mit einem größeren Andrang rechnen. Mit Beginn der Pfingstferien erwartet etwa der Stuttgart Airport die erste große Reisewelle des Jahres. Mehr als 4300 Flüge seien für die beiden Ferienwochen nach Pfingsten geplant. Und auch hier sei der Freitag der verkehrsreichste Tag mit mehr als geplanten 270 Starts und Landungen.

Die meisten Verbindungen (160) gebe es für Antalya in der Türkei. Die Baleareninsel Mallorca lande auf dem zweiten Rang (150 Verbindungen).

Die Empfehlungen des Flughafens für Reisende dürften viele schon kennen: Zwei Stunden vor Abflug sollte man demnach da sein. «Vor allem zum Hochbetrieb am frühen Morgen und am Nachmittag ist mit mehr Zeitbedarf bei an den Sicherheitskontrollen zu rechnen», hieß es vom Airport.

 

Weitere Nachrichten

Bundeskanzler Scholz in Karlsruhe: Warnung vor umfassender Bodenoffensive in Rafah

Bundeskanzler Olaf Scholz hat vor einer möglichen umfassenden Militäroffensive in der Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen gewarnt und mehr Hilfe für die palästinensische Bevölkerung gefordert.

Baden-Württemberg schickt Hilfskräfte ins Saarland

Schnelle Hilfe in Hochwasserlagen ist dringend notwendig. Baden-Württemberg hilft dem Saarland in der Not.

Hunderte werden erlegt: Ochsenfrösche breiten sich in der Region Karlsruhe

Gefräßige Giganten am Oberrhein: Tausende invasive Ochsenfrösche breiten sich in der Region Karlsruhe aus. Nur mit abschießen, wird man ihrer kaum Herr. Nun gibt es auch im Kreis Rastatt einen Fund.

Dauerregen in Karlsruhe: Wetterdienst verlängert Unwetterwarnung bis Samstagfrüh

In fast ganz Baden-Württemberg kommt einiges vom Himmel. Der Deutsche Wetterdienst verlängert seine Unwetterwarnung der Stufe drei von vier.

Zahlen stagnieren: Lange Warteliste für ein neues Organ

Organspenden werden dringend gebraucht. Allein Südwesten warten Hunderte Menschen auf ein neues Organ. Doch die Spendenbereitschaft ist niedrig. Baden-Württemberg will politisch gegensteuern.



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.