News aus Baden-Württemberg
Stromausfall in Freizeitpark: Besucher sitzen in Fahrgeschäften fest

News aus Baden-Württemberg Stromausfall in Freizeitpark: Besucher sitzen in Fahrgeschäften fest

Quelle: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild
dpa

Von einem Moment auf den anderen fällt in einem Freizeitpark der Strom aus. Wer auf dem Riesenrad sitzt oder auf einem Kran, braucht Geduld. Und muss schwindelfrei sein.

Insgesamt fast 30 Menschen, darunter auch Kinder, mussten am Freitagnachmittag im «Traumland auf der Bärenhöhle» in Sonnenbühl bei Reutlingen etwa eine Viertelstunde in einem 40 Meter hohen Riesenrad und fast eine Stunde in einem sieben Meter hohen Kran verharren, wie eine Sprecherin am Samstag mitteilte.

Beschäftigte des Freizeitparks und Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten die Menschen aus ihrer misslichen Lage. Laut der Sprecherin konnte der Betreiber des Stromnetzes die Störung am Freitagabend beheben. Am Samstag hatte der Freizeitpark wieder normal geöffnet.

Die Ursache für den Stromausfall habe an einer Zuleitung außerhalb des Geländes gelegen, hieß es auf der Facebook-Seite des Vergnügungsparks. Laut der Sprecherin war rund die Hälfte des Parks von dem Stromausfall betroffen. Da der Stillstand kurz vor Schließung auftrat, steckten in nur zwei Fahrgeschäften Menschen fest.

Das Parkpersonal konnte innerhalb von rund 15 Minuten alle Fahrgäste aus dem Riesenrad befreien, wie die Sprecherin sagte. Dort hätten sich zum Zeitpunkt des Stromausfalls rund 25 Menschen befunden. Das Riesenrad verfüge über eine manuelle Notsteuerung, mit der Gondel für Gondel nach unten gebracht werden könne.

Etwas schwieriger gestaltete sich laut Sprecherin die Rettungsaktion an dem Kran: Wegen des Stromausfalls wurde dort automatisch eine Sturzabsicherung ausgelöst. Vier Fahrgäste steckten dort deswegen für etwa 50 Minuten in rund sieben Metern Höhe fest. Laut Polizei befreite die Feuerwehr die zwei Erwachsenen und die zwei Kinder im Alter von vier und fünf Jahren schließlich mittels Drehleiter.

 

Weitere Nachrichten

100 Jahre Kristallweizen: Unterschätztes Charakterbier?

Weißbier gilt als urbayerische Erfindung. Doch das Kristallweizen stammt aus Baden-Württemberg. Ein Liebesbrief gilt als «Geburtsurkunde».

Laut Studie: Krähen können Zahl ihrer Rufe im Voraus planen

Krähen werden zwar nicht für ihren Gesang gefeiert, doch Wissenschaftler sind begeistert von ihrem Lernvermögen. Eine Studie zeigt nun, dass die Singvögel kompetente Zahlenmeister sind.

Bergung von gesunkenem Bodensee-Dampfschiff erneut gescheitert

Pech auch im erneuten Anlauf: Ein historisches Dampfschiff ist einem Bericht zufolge nicht vom Grund des Bodensees gehoben worden. Was sagt der Initiator des Projekts?

Grünen-Fraktionschef fordert KI-Einsatz an Schulen

Wohl Traum aller Schüler: Das Smartphone über die Gleichung halten und schon ist die Matheaufgabe gelöst. Grünen-Fraktionschef Schwarz will KI an Schulen dagegen als digitalen Nachhilfelehrer einsetzen.

Haushaltsplanung: Steuerzahlerbund warnt vor Griff in den Pensionsfonds

Die Aufstellung des nächsten Haushalts steht an. Erste Überlegungen, um an Geld zu kommen, sind auf dem Markt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.