Geschichte erleben
Tag des offenen Denkmals 2021: Kooperation mit Frankreich

Geschichte erleben Tag des offenen Denkmals 2021: Kooperation mit Frankreich

Quelle: Thomas Riedel

Jedes Jahr im September erlaubt der bundesweite Tag des offenen Denkmals viele Einblicke hinter alt-ehrwürdige Fassaden. So auch am Sonntag, 12. September 2021 in Karlsruhe. Sowohl vor Ort als auch digital kann der Tag des offenen Denkmals erlebt werden.

Tag des offenen Denkmals in Karlsruhe

Am Sonntag, 12. September 2021 findet der bundesweite Tag des offenen Denkmals in Karlsruhe statt. Rund 70 Denkmale laden in Karlsruhe und der KulturRegion zur Besichtigung ein.

Mit dem diesjährigen Motto „Sein & Schein“ setzt sich etwa die Führung durch die kleine Kapelle auf dem Karlsruher Hauptfriedhof, die ursprünglich ein Krematorium war, auseinander, ebenso die Kostümführung durch das Barockschloss Bruchsal, kündigen die Veranstalter an.

Mit hybriden Angeboten, wie den acht thematischen Denkmalrouten durch Karlsruhe, lassen sich viele Denkmale auch auf eigene Faust erkunden, während das nötige Hintergrundwissen einfach abrufbar aufs Handy kommt. Wer den Tag des offenen Denkmals lieber von zu Hause aus erleben möchte, findet hierzu ebenfalls digitale Angebote unter www.karlsruhe-erleben.de/denkmaltag.

 

Event in Kooperation mit Frankreich

In diesem Jahr wächst die Denkmalregion über den Rhein hinein nach Frankreich. Gefördert durch das Programm „Nouveaux horizons“ der Baden-Württemberg Stiftung nimmt der Tag des offenen Denkmals in Karlsruhe erstmals auch das benachbarte Elsass mit und beleuchtet die wechselvolle, oftmals gemeinsame Geschichte der Region.

Beim Tag des offenen Denkmals wird es in Karlsruhe und der KulturRegion einige Angebote in französischer Sprache geben, etwa in der Alten Seilerei sowie bei der Stadtführung zum Thema Jugendstil. Ebenso werden bei den Journées du Patrimoine vom 17. bis zum 19. September Führungen und Besichtigungen auf Deutsch angeboten.

 

Altstadtfest ECKKULTURdörfle 2021

Bereits am Samstag, 11. September, ab 17:00 Uhr, wird der Tag des offenen Denkmals 2021 im Rahmen des Altstadtfests ECKKULTURdörfle auf dem Kronenplatz eröffnet. Das „Dörfle“ beheimatet die ältesten Gebäude Karlsruhes und steht größtenteils unter Denkmalschutz. Das gedruckte Programmheft liegt an vielen Stellen in Karlsruhe und der KulturRegion aus, heißt es in der Pressemeldung.

Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie und der dann gültigen Verordnung kann es zu kurzfristigen Absagen, Änderungen oder Beschränkungen kommen. Bei einigen Führungen gilt die 3G-Regel. Den Besuchern wird empfohlen, sich kurz vorher auf den Webseiten der Denkmale über die aktuelle Lage zu informieren.

 

Weitere Nachrichten

Karlsruher Zoo-Seelöwe "Gino" bekommt auf Teneriffa ein neues Zuhause

Im Juni 2018 wurde Seelöwenbulle Gino im Zoo Karlsruhe geboren. In diesem Jahr steht sein Umzug bevor, da er nur noch geraume Zeit mit seinem Vater Stevie gemeinsam auf der Anlage leben kann. Sein neues Zuhause wird der "Loro Parque" auf Teneriffa.

Mehrere angemeldete sowie nichtangemeldete Versammlungen in Karlsruhe

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe fanden am Montag, 24. Januar 2022, mehrere angemeldete sowie nichtangemeldete Versammlungen sowie Zusammenkünfte im Zusammenhang mit den aktuellen Corona-Maßnahmen statt, so die Polizei Karlsruhe.

Vierblättrige Einbeere & Rotbuche: "Pflanzen des Jahres" wachsen in Karlsruhe

Die vierblättrige Einbeere und Rotbuche sind die Blume und Baum des Jahres. Die beiden von der Loki Schmidt Stiftung gekürten Pflanzen sind auch in den Karlsruher Wäldern reich vertreten, informiert die Stadt Karlsruhe in einer Pressemitteilung.

Hochschule Karlsruhe: Gold-Medaille für optimierten Kran-Roboter

Luc Doppler, Student im Masterstudiengang Mechatronik an der Hochschule Karlsruhe, konnte zusammen mit zwei Kommilitonen aus Frankreich die Gold-Medaille beim Wettbewerb "Worldskills" in der Disziplin "Manufacturing Team Challenge" gewinnen.

Konflikt-Experte: Was Uli Jäck als Polizist & KSC-Sicherheitsbeauftragter erlebte

Uli Jäck hat vieles alles erlebt, was es zum Thema Konflikte zu erleben gibt. Er war zehn Jahre lang KSC-Sicherheitsbeauftragter. Nebenberuflich arbeitet er als Coach und Konfliktmanager. Mit meinKA sprach er über seine Erlebnisse und seine Arbeit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.