"Vision Wildpark"
„Topbedingungen“: Neue Trainingsplätze beim KSC fertiggestellt

"Vision Wildpark" „Topbedingungen“: Neue Trainingsplätze beim KSC fertiggestellt

Quelle: TMC-Fotografie.de/Tim Carmele

Der bisher größte Bauabschnitt im Rahmen der „Vision Wildpark“ wurde nun beim KSC eingeweiht. Damit hebe der Club die Trainings- und Spielbedingungen vor allem für die KSC GRENKE aKAdemie auf ein neues Level, betont der Verein in einer Mitteilung.

Fertigstellung des größten Bauabschnitts

Kürzlich wurde die Fertigstellung dieses bisher größten Bauabschnitts der „Vision Wildpark“ gefeiert, informiert der KSC in einer Pressemitteilung.

Ein Naturrasenplatz im Idealmaß, ein Nebenplatz für das Torwarttraining, ein Soccer-Court und zwei Fußballtennis-Plätze stehen nun auf dem ehemaligen Germania-Gelände hinter der provisorischen Geschäftsstelle des KSC für die Spieler bereit.

 

Kosten von rund 1,5 Millionen Euro

Finanziert wurden die Kosten von rund 1,5 Millionen Euro durch die KSC-Fananlage. Ziel des ganzheitlichen Veränderungsprozesses mit dem Titel „Vision Wildpark“ ist eine verbesserte Infrastruktur auch neben dem Stadionneubau und damit das Schaffen optimaler Bedingungen für die Talente aus der KSC GRENKE aKAdemie sowie die Profis der Blau-Weißen.

Mittelfristig sollen auf dem KSC-Areal insgesamt fünf neue Trainingsplätze und ein neues Funktionsgebäude entstehen, heißt es in der KSC-Meldung.

 

„Hatten noch nie solche Topbedingungen“

Die neu geschaffenen Plätze, die nun auch offiziell bespielt werden, dienen vor allem den Mannschaften der KSC GRENKE aKAdemie. Schwerpunktmäßig trainiert ab sofort die U17 und die U19 auf dem Naturrasen.

„In den ganzen Jahren hatten wir hier noch nie solche Topbedingungen, was das Training und die Spiele für die Jugendmannschaften betrifft“, erklärt KSC GRENKE aKAdemie-Leiter Edmund Becker.

 

Mehr zum KSC

KSC-Coach Eichner als Trainer bei St. Pauli im Gespräch

Der Wechsel von St. Pauli-Trainer Fabian Hürzeler nach England wird an diesem Wochenende erwartet. Ein heißer Kandidat für die Nachfolge arbeitet noch in der zweiten Liga.

Ex-Nationalspieler Thomas Häßler sieht KSC nächste Saison im Aufstiegskampf

Der frühere Mittelfeldstar Thomas Häßler traut den Karlsruhern in der neuen Saison den nächsten Schritt zu. Schnelle Klarheit in der Trainerfrage würde helfen, meint der Europameister von 1996.

Karlsruher SC verpflichtet Mittelfeldspieler Heußer

Der Karlsruher SC holt einen Zweitliga-erfahrenen Profi. Neuzugang Heußer könne «insbesondere durch seine Handlungsschnelligkeit und seine gefährlichen Standards» wertvoll werden.

Ex-Profi Eggimann will Vizepräsident des KSC werden

Der Vizepräsidenten-Posten beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC ist vakant. Ein früherer Profi will Verantwortung bei den Badenern übernehmen.

Karlsruher SC löst Vertrag mit Ex-Sportchef Oliver Kreuzer auf

Die Freistellung von Oliver Kreuzer beim Karlsruher SC am 1. April 2023 hatte für Aufsehen gesorgt. Nun folgt in der Causa ein weiterer Schritt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.