Corona in der Fächerstadt
Übersicht: Wieder mehr Teststellen im Karlsruher Innenstadtbereich

Corona in der Fächerstadt Übersicht: Wieder mehr Teststellen im Karlsruher Innenstadtbereich

Quelle: Melanie Hofheinz

Da viele Bürgerinnen und Bürger seit der Ausrufung der Alarmstufe II für 2G+-beschränkte Bereiche einen negativen Schnell- oder PCR-Test benötigen, erhöht sich das Angebot der Schnellteststationen im Karlsruher Innenstadtbereich, informiert die Stadt.

2G+-Regel fordert einen negativen Corona-Test

Wie die Polizei Karlsruhe informiert, benötigen viele Bürgerinnen und Bürger seit der Ausrufung der Alarmstufe II für 2G+-beschränkte Bereiche einen negativen Schnell- oder PCR-Test, erhöht sich das Angebot der Schnellteststationen im Karlsruher Innenstadtbereich.

Eine aktuelle Übersicht der Teststellenstandorte findet sich auf der interaktiven Karte des Landratsamts.

 

Mehr Möglichkeiten, sich testen zu lassen

Vier Teststellen befinden sich bereits rund um den Marktplatz und werden zukünftig, voraussichtlich Anfang der kommenden Woche, durch eine weitere Station vor dem Schaufenster der Stadtwerke ergänzt, heißt es in der Pressemeldung.

Darüber hinaus nehmen am Rondellplatz, am Kirchplatz vor St. Stephan und am Friedrichsplatz vier weitere Teststellen den Betrieb auf.

 

2G+ erfordert negativen Schnell- oder PCR-Test

Angesichts steigender Infektionszahlen und hoher Hospitalisierungsraten haben sich die Hygieneregeln in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens verschärft.

Mit der Ausrufung der Alarmstufe II am 24. November gilt unter anderem auf Weihnachtsmärkten und öffentlichen Veranstaltungen die sogenannte 2G+-Regel, welche den Zutritt für geimpfte oder genesene Personen nur mit negativem Schnell- oder PCR-Test gestattet.

Eine Übersicht über die geltenden Corona-Regeln, aktuelle Fallzahlen und Rechtsverordnungen sind auf dem Informationsportal Corona des Stadt- und Landkreises Karlsruhe corona.karlsruhe.de verzeichnet.

 

Weitere Nachrichten

Steigende Corona-Zahlen im Landkreis Karlsruhe: Einschränkungen können folgen

Eine Booster-Impfung mildert nicht nur den Verlauf einer Infektion, sondern verringert auch erheblich die Gefahr, sich anzustecken. Darauf weist das Gesundheitsamt Karlsruhe erneut in Anbetracht der steigenden Fallzahlen im Landkreis Karlsruhe hin.

19-Jähriger bei Arbeitsunfall in Büchenau tödlich verletzt

Tödliche Verletzungen erlitt ein 19-jähriger Mann am Montag, 17. Januar 2022, bei einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle "Im Grausenbutz" in Büchenau, bei Bruchsal. Darüber informiert die Polizei Karlsruhe nun in einer Mitteilung an die Presse.

Bis Februar: Alkoholverbot auf dem Werderplatz wird verlängert

Mit der Ausdehnung der Alarmstufe II in Baden-Württemberg bis zum 01. Februar 2022 wird auch die Allgemeinverfügung der Stadt Karlsruhe zum Alkoholkonsumverbot auf dem Werderplatz bis zu diesem Termin in die Verlängerung gehen, informiert die Stadt.

Stadtwerke bauen Glasfaser in der Karlsruher Oststadt aus

Um die Karlsruher in der Oststadt zukünftig mit Internetgeschwindigkeit auf Highspeed-Level zu versorgen, starten die Stadtwerke Karlsruhe 2022 mit dem Glasfasernetzausbau und der Realisierung von Glasfaserprodukten, geht aus einer Meldung hervor.

Technischer Defekt: Feuerwehreinsatz im Adolf-Ehrmann-Bad in Karlsruhe

Am Montag, 17. Januar 2022, kam es zu einem Feuerwehreinsatz im Karlsruher Stadtteil Neureut. In den Morgenstunden bekam die Feuerwehr Karlsruhe die Meldung, dass es im Saunabereich des Adolf-Ehrmann-Bades zu einem Brand gekommen sei.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.