News aus Baden-Württemberg
Mit dem Auerhuhn schwindet die Artenvielfalt in Baden-Württemberg

News aus Baden-Württemberg Mit dem Auerhuhn schwindet die Artenvielfalt in Baden-Württemberg

Quelle: Michael Reichel
dpa

Um das Auerhuhn steht es momentan sehr schlecht. Aber das Verschwinden dieser Vogelart steht stellvertretend für viel mehr.

Die Zahl der artenschutzrechtlich streng geschützten Auerhühner in Baden-Württemberg ist stark zurückgegangen. In den vergangenen zehn Jahren verringerte sich die Zahl der Vögel um mehr als die Hälfte, heißt es in einer Antwort von Agrarminister Peter Hauk (CDU) auf eine Landtagsanfrage der Grünen. Während im Jahr 2012 in der Balzzeit noch rund 315 Hähne gezählt wurden, waren es im Jahr 2021 nur noch 114.

Gezählt werden die Vögel anhand der Hähne in der Brunstzeit. Ausgehend vom arttypischen Geschlechterverhältnis von 1:1 rechnet das Ministerium mit landesweit rund 228 Hähnen und Hühnern. Um sich fortpflanzen zu können, sei aber eine Gruppe von 500 Tieren nötig. Nach aktuellem Stand drohe die Art so in den kommenden fünf bis zehn Jahren zu verschwinden, sagte der Wildtierexperte des Schwarzwald Nationalparks, Raffael Kratzer: «Es ist schon fast fünf nach zwölf».

Das Verschwinden des Auerhuhns sei ein sichtbares Anzeichen dafür, wie auch andere Arten verschwinden, sagte Dominik Hahn, Naturschutzreferent des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Wie der Naturschützer mitteilte, haben Auerhühner hohe Ansprüche an ihren Lebensraum: Sie brauchen Wälder mit verschiedenen Baumarten und vielen Lichtungen. Ihr Revier umfasst rund 50 Hektar – das sind fast genauso viele Fußballfelder. Und sie reagieren empfindlich auf Störungen durch Menschen und Änderungen im Klima. Wenn sich das Auerhuhn wohlfühlt, dann gehe es den meisten Waldbewohnern und Insekten ähnlich, sagte Experte Hahn: «Dort wo ich das Auerhuhn halten kann, habe ich eine Vielfalt an Arten.»

In Baden-Württemberg leben Auerhühner nach Angaben von Umweltschützern mittlerweile nur noch im Schwarzwald – etwa 20 Prozent davon im Nationalpark. Forstwirtschaft und Tourismus setzen den sensiblen Vögeln zunehmend zu. Wälder mit hochgewachsenen Bäumen bieten ihnen keine sicheren Verstecke und Wandernde stören die Tiere beim Brüten und Balzen. Im Naturpark setzt man deshalb auf Ranger, um Wandernde auf den ausgewiesenen Wegen zu halten. Zur Balz- und Brutzeit werden bestimmte Gebiete abgesperrt, um den Auerhühnern so Schutzgebiete zu verschaffen.

Das Auerhuhn ist laut Landwirtschaftminister Hauk auch direkt vom Klimawandel betroffen. Durch die zunehmend kürzeren Winter beginne die Balzzeit durchschnittlich schon über eine Woche früher als noch vor 15 Jahren. Außerdem mache das nass-kalte Frühlingswetter dem Nachwuchs zu schaffen.

Ein weiteres Problem ist Wildtierexperten zufolge, dass die Reviere der Teilpopulationen im Süd- und Nordschwarzwald nicht mehr direkt aneinander grenzen. So könnten sich die einzelnen Gruppen nicht mehr vermischen.

Mit einem überarbeiteten Maßnahmenplan im Frühling 2022 will sich das Landwirtschaftsministerium um die Auerhühner kümmern. Hauk hatte einen entsprechenden Plan schon im vergangenen Jahr angekündigt. Im Februar will er die konkreten Maßnahmen vorstellen, wie es aus dem Ministerium heißt.

 

Weitere Nachrichten

Polizei-Studie: Baden-Württemberg lehnt Teilnahme ab

Rechte Umtriebe und Rassismus bei der Polizei? Dieser Verdacht nach einigen Vorfällen empörte viele Beschäftigte. Eine breiter angelegte Studie über den Alltag der Polizisten sollte trotzdem den Problemen auf den Grund gehen. Doch im Südwesten wird daraus wohl nichts.

Sigmaringen: Betrunkener schmeißt seinen Hund auf Bahngleise

Ein Betrunkener hat in Sigmaringen seinen Hund auf die Bahngleise geworfen. Der Pitbull-Terrier-Mischling verletzte sich an den Beinen, wie die Polizei mitteilte.

Fachkräftemangel für Ganztagsbetreuung in Schulen ist massiv

Eine Betreuung für Grundschulkinder nach Schulschluss? In Baden-Württemberg ist das längst nicht flächendeckend der Fall. Hier herrscht oft das traditionelle Bild: Ab Mittag ist das Schulkind wieder zu Hause. Für den Rechtsanspruch fehlt vor allem Personal.

Hasskriminalität in Baden-Württemberg steigt weiter und weiter

Nur hässliche Worte? Nein, Hass und Hetze bedrohen die Demokratie. Das Problem ist in aller Munde - kein Tag, an dem Politiker nicht davor warnen und neue Maßnahmen dagegen beschließen. Und doch steigen die Fallzahlen immer weiter.

Förderprogramm: Land will mit Regiobussen abgehängte Gegenden erschließen

Längst nicht jede Ecke im Land hat einen Zugang zum Schienenverkehr. Diese Lücke will das Land schließen. Das Netz der Regiobuslinien in Baden-Württemberg wächst. Aber es gibt auch eine Hürde in Berlin.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.