News aus der Fächerstadt
Verunreinigung durch Siebenschläfer: Trinkwasser-Abkochgebot in Wolfartsweier aufgehoben

News aus der Fächerstadt Verunreinigung durch Siebenschläfer: Trinkwasser-Abkochgebot in Wolfartsweier aufgehoben

Quelle: Lukas Schulze/dpa/Symbolbild

Aufgrund einer Verunreinigung in einem Hochbehälter im Karlsruher Stadtteil Wolfartsweier wird das Trinkwasser gechlort und soll vor dem Verzehr zusätzlich abgekocht werden, darüber informieren die Stadtwerke Karlsruhe am Donnerstag, 19. Oktober 2023.

Update vom 23. Oktober 2023

Die Spülungen und die Desinfektion des Wassernetzes im Stadtteil Wolfahrtsweier waren erfolgreich: Die Verunreinigung des Wassers durch die beiden Siebenschläfer, die in den Hochbehälter eingedrungen sind, sind nicht mehr nachweisbar und das Abkochgebot für den Karlsruher Stadtteil wird aufgehoben.

Das Trinkwasser kann nun wieder bedenkenlos, so wie es aus dem Hahn kommt, getrunken werden. Das melden die Stadtwerke Karlsruhe in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt.

 


Abkochgebot wurde ausgesprochen

Die Maßnahme gelte ab sofort bis auf Widerruf, teilen die Stadtwerke am Freitagnachmittag, 19. Oktober 2023, in einer Pressemeldung mit. Bei Proben wurde eine Belastung durch Keime festgestellt, aufgrund derer das Gesundheitsamt das Abkochgebot ausgesprochen habe.

Betroffen sind die Straßen: Am Zündhütle, Albert-Einstein-Straße, Walther-Bothe-Straße, Max-von-Laue-Straße, Max-Born-Straße, Hellenstraße, Siebenmannstraße, Pirolstraße, Bleichenhofstraße, Steinhofstraße, Hangstraße, Maiblumenstraße, Katzenbergstraße, Steinkreuzstraße, Burgstraße und Schlossbergstraße.

Das Wasser solle zum Trinken und zur Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden abgekocht werden. Das Leitungswasser für die Toilettenspülung und andere Zwecke des menschlichen Gebrauchs könne ohne Einschränkungen genutzt werden.

 

Verunreinigung durch Siebenschläfer

Die Verunreinigung sei auf zwei Siebenschläfer zurückzuführen, die in den abgeschlossenen Hochbehälter eingedrungen sind. Das Leck in einem feinmaschigen Gitter wurde geschlossen und die betroffenen Behälterkammern außer Betrieb genommen, heißt es weiter.

Die Kammern werden zurzeit gereinigt und desinfiziert. Daneben wird das angeschlossene Leitungsnetz gespült, bis eine vollständige Chlorung des Wassers erfolgt ist, wird informiert. Die Weiterversorgung des Stadtteils mit Wasser findet zurzeit über andere Leitungen und Wasserbehälter statt.

 

Weitere Nachrichten

Schwimmen verboten: Warum in den Seen in Neureut ein Badeverbot gilt

Der Heidesee in Neureut gilt als beliebtes Naherholungsgebiet: Er lädt zum Spazierengehen ein und ermuntert an Sommertagen dazu, sich im Wasser abzukühlen. Doch der Heidesee ist nicht als offizielles Badegewässer ausgewiesen, informiert die Stadt Karlsruhe.

Baustellen im Karlsruher Innenstadtring: Kunsthallen-Umbau & Schlossplatz-Durchfahrt gesperrt

Auf dem Innenstadtring zwischen Kunsthalle, Schlossplatz und Kronenplatz werden derzeit mehrere Baustellen gebündelt: So richten Tiefbauamt und Stadtwerke aktuell mehrere Baufelder ein, um die bereits bestehende Umleitungs-Verkehrsführung zu nutzen.

Karlsruher Polizei überwacht Rettungsgasse auf der A5: "eklatant hoher Wert an Verstößen"

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 5 am Dienstagnachmittag, 11. Juni 2024, überwachten Beamte der Verkehrspolizei Karlsruhe die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Rettungsgasse. Dabei wurden einige Verstöße festgestellt.

20 neue Bäume in Kübeln sorgen für mehr Grün auf dem Karlsruher Marktplatz

Das Gartenbauamt hat in Karlsruhe eine größere Pflanzaktion gestartet und 20 neue Bäume in Kübel auf den Marktplatz gestellt. Die Bäume sollen künftig Schatten spenden und gleichzeitig eine Nahrungsquelle für Bienen und Vögel sein, teilt die Stadt mit.

Jahresbericht zur Lebensmittelüberwachung: Ein Drittel der Karlsruher Betriebe kontrolliert

Das Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung informierte im Juni 2024 in einem "Jahresbericht Lebensmittelüberwachung 2023" über Kontrolltätigkeiten. Von den im Landkreis Karlsruhe ansässigen 7.400 Betrieben wurden knapp ein Drittel kontrolliert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.