Ausnahmefällen möglich
ViDia Kliniken & Städtisches Klinikum in Karlsruhe erlassen Besuchsverbot

Ausnahmefällen möglich ViDia Kliniken & Städtisches Klinikum in Karlsruhe erlassen Besuchsverbot

Quelle: Thomas Riedel

Die ViDia Kliniken sowie das Städtische Klinikum Karlsruhe reagieren auf das zunehmende Infektionsgeschehen in der Stadt und setzen die Besuchsmöglichkeit für Angehörige vorübergehend aus. Das Besuchsverbot gilt bereits ab Freitag, 19. November 2021.

ViDia Kliniken erlassen ein Besuchsverbot

Wie in einer Pressemeldung informiert wird, reagieren die ViDia Kliniken nun auf das zunehmende Infektionsgeschehen in der Stadt Karlsruhe und setzen die Besuchsmöglichkeit für Angehörige vorübergehend aus.

Das Besuchsverbot gilt ab Freitag, 19. November 2021, für alle Standorte der Kliniken. „Diese Maßnahme dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter“, erklärt Vorstand Prof. Dr. Karl-Jürgen Lehmann.

 

Ausnahmen nur in dringenden Einzelfällen

Ausnahmen werden nur in dringenden Einzelfällen und in Absprache mit dem betreuenden Personal auf den entsprechenden Stationen gewährt, heißt es in der Pressemeldung.

„Dieser Schritt ist uns nicht leicht gefallen. Wir wissen um die Bedeutung sozialer Kontakte für den Genesungsprozess, können aber in der derzeitigen Situation den Schutz unserer Mitarbeiter und Patienten nicht gefährden“, ergänzt Richard Wentges, Vorstandsvorsitzender der ViDia Kliniken.

 

Klinikum Karlsruhe ebenfalls mit Besuchsverbot

Auch das Klinikum Karlsruhe setzt aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen im Landkreis und der Stadt Karlsruhe erneut ein Besuchsverbot in Kraft.

„Zum Schutz der Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden sehen wir uns vor dem Hintergrund der weiter ansteigenden Corona-Fallzahlen dazu gezwungen, erneut ein Besuchsverbot im Klinikum zu verhängen“, erklärt der medizinische Geschäftsführer Prof. Michael Geißler.

„Wir sind uns bewusst, dass das für unsere Patienten und ihre Angehörigen ein drastischer Einschnitt ist“, unterstreicht der kaufmännische Geschäftsführer Markus Heming. Das Besuchsverbot gilt, wie in den ViDia Kliniken, ab dem 19. November.

 

Ausnahmen nur vorheriger Absprache möglich

Ausnahmen wird es in der aktuellen Situation zunächst nur in engem Rahmen nach vorheriger Absprache der zuständigen klinischen Fachabteilungen und Zustimmung des behandelnden Arztes geben, zum Beispiel für Eltern minderjähriger Kinder, Partner bei einer Geburt und bei Sterbenden, heißt es in der Pressemeldung.

„Auch medizinische, soziale oder palliativmedizinische Gründe können im Einzelfall Ausnahmen zulassen“, so das Klinikum weiter.

 

Weitere Nachrichten

Volkswohnung Karlsruhe

Spenden- und Sponsoringportal der Volkswohnung startet

Die Volkswohnung in Karlsruhe startet ab Februar 2022 ein Spenden- und Sponsoringportal. Es soll soziales Engagement transparenter und zugänglicher machen. Jährlich stehen 30.000 Euro für Projekte zur Verfügung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Schulungen & Co.: Karlsruher Waldpädagogik stellt Jahresprogramm vor

Die Waldpädagogik des Forstamts Karlsruhe hat ihr Jahresprogramm vorgestellt und richtet sich damit an naturbegeisterte Familien und Erwachsene, die Spaß an gemeinsamen Erlebnissen in einer Gruppe haben, darüber informiert die Stadt Karlsruhe.

Neues von der Kombilösung: Lüftertests im Kriegsstraßen-Autotunnel

Für die Inbetriebnahme des Autotunnels unter der Kriegsstraße stehen Lüfter-Tests mit insgesamt 36 Strahlventilatoren bevor. Diese hängen unter der Decke des Karoline-Luise-Tunnels und sollen für eine Durchlüftung des 1,6 Kilometer langen Autotunnels sorgen.

Karlsruher Zoo-Seelöwe "Gino" bekommt auf Teneriffa ein neues Zuhause

Im Juni 2018 wurde Seelöwenbulle Gino im Zoo Karlsruhe geboren. In diesem Jahr steht sein Umzug bevor, da er nur noch geraume Zeit mit seinem Vater Stevie gemeinsam auf der Anlage leben kann. Sein neues Zuhause wird der "Loro Parque" auf Teneriffa.

Mehrere angemeldete sowie nichtangemeldete Versammlungen in Karlsruhe

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe fanden am Montag, 24. Januar 2022, mehrere angemeldete sowie nichtangemeldete Versammlungen sowie Zusammenkünfte im Zusammenhang mit den aktuellen Corona-Maßnahmen statt, so die Polizei Karlsruhe.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.