Tempolimit wird vielfach nicht eingehalten
Viele sind zu schnell unterwegs: Geschwindigkeitsmessungen auf der B36

Tempolimit wird vielfach nicht eingehalten Viele sind zu schnell unterwegs: Geschwindigkeitsmessungen auf der B36

Quelle: Stadt Karlsruhe, Ordnungsamt

Jenseits der erlaubten Höchstgeschwindigkeit sind viele Autofahrer auf der B36 Richtung Neureut unterwegs. „Das schnellste Fahrzeug wurde mit 180 km/h erfasst“, erklärt Bürgermeister Dr. Albert Käuflein und ruft zur Einhaltung der Verkehrsregelungen auf.

B36: Viele weit über erlaubten Höchstgeschwindigkeit

Weit jenseits der erlaubten Höchstgeschwindigkeit sind viele Autofahrer auf der B36 Richtung Neureut unterwegs, darüber informiert die Stadt Karlsruhe nun.

Nachdem im Teilbereich zwischen der Sudetenstraße und der Klärwerksbrücke wegen erheblichen Straßenschäden vor drei Monaten eine Tempobeschränkung auf 60 Kilometer pro Stunde eingerichtet werden musste, hat das Ordnungsamt nun am 20. Mai 2021, eine erste Geschwindigkeitsmessung durchgeführt.

„Mit leider erschreckendem Erfolg“, wie der zuständige Ordnungsbürgermeister Dr. Albert Käuflein bilanziert.

 

„Das schnellste Fahrzeug wurde mit 180 km/h erfasst“

Obwohl den Verkehrsteilnehmenden ausreichend Zeit eingeräumt worden war, sich auf die geänderte Situation einzustellen, wurde vielfach deutlich zu schnell gefahren, erklärt die Stadt.

Im gesamten Zeitraum der Messung, die rund vier Stunden andauerte, wurden 2.500 Geschwindigkeitsübertretungen registriert, das entspricht einer Überschreitungsquote von rund 60 Prozent.

„Das schnellste Fahrzeug wurde mit 180 km/h erfasst. Auch zwei weitere Überschreitungen sorgten mit 166 und 177 km/h für Erstaunen bei den Messbediensteten“, berichtet Bürgermeister Käuflein. Viele der beanstandeten Fahrer müssen nun mit einem Fahrverbot, Verwarnungs- oder Bußgeld rechnen.

 

B36: Weitere mobile Messungen sind nun geplant

Aufgrund dieser Resultate plant das Ordnungsamt in nächster Zeit weitere mobile Messungen auf dem betroffenen Abschnitt.

„Ich nehme dieses Messergebnis aber auch zum Anlass, um die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer eindringlich zur Einhaltung der Verkehrsregelungen aufzufordern. Sie schonen damit nicht nur ihren Geldbeutel, sondern tragen damit ihren Teil dazu bei, dass es auf unseren Straßen für alle sicher zugeht“, so Dr. Käuflein.

 

Weitere Nachrichten

Krankheitserreger: Stadtverwaltung Karlsruhe rät vom Baden in der Alb ab

Die anhaltende Trockenheit, ausbleibende Niederschläge sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen setzen den städtischen Gewässern in Karlsruhe zu. Aktuell betrifft dies die Alb, teilt die Stadtverwaltung mit und rät daher vom Baden in dem Fluss ab.

Feuer im Hardtwald: Unbekannter legte mutmaßlich mehrere Waldbrände

Ein Unbekannter ist wohl für drei Waldbrände zwischen Mittwoch, 03. August, und Dienstag, 09. August 2022, im Hardtwald nördlich von Karlsruhe verantwortlich. Das Fachdezernat der Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.

Gemeinsame Lösung: So sollen die Stadtbahntunnel-Aufzüge hitzebeständiger werden

Da kürzlich, aufgrund der hohen Temperaturen, Stadtbahntunnel-Aufzüge in Karlsruhe aus Sicherheitsgründen abgeschaltet werden mussten, wollen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe nun zusammen mit der KASIG und dem Aufzughersteller Schindler das Problem beheben.

Als Straßenbahn einfuhr: Mann wird in Karlsruhe ins Gleisbett gestoßen

Zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr kam es am Dienstag, 09. August 2022, an der Straßenbahnhaltestelle Yorckstraße in Karlsruhe. Hier soll ein 53-jähriger Mann einen 52-Jährigen in das Gleisbett gestoßen haben als eine Straßenbahn einfuhr.

Karlsruhe auf "Energie-Sparkurs": Kann die Stadtwerke EISZEIT stattfinden?

Weniger Tageslicht und kühlere Temperaturen sorgen im Winter für einen steigenden Energieverbrauch. Wegen der drohenden Gas-Krise wird daher zum Sparen aufgerufen. Doch könnte sich der "Energie-Sparkurs" auch auf die Karlsruher EISZEIT auswirken?




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.