News
Vierköpfige Familie stirbt bei Wohnungsbrand in Straßburg

News Vierköpfige Familie stirbt bei Wohnungsbrand in Straßburg

Quelle: David Inderlied
dpa

Nachbarn hören Schreie, aber als die Feuerwehr in die Wohnung vorrückt, kann sie den Bewohnern nicht mehr helfen. Bei einem Brand in Straßburg stirbt eine vierköpfige Familie.

Eine Familie mit zwei Kindern ist bei einem Wohnungsbrand im französischen Straßburg ums Leben gekommen. Ermittlungen sollten die Ursache des Brandes sowie des Todes der Familie klären, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Die Toten wurden demnach alle in einem Zimmer entdeckt. Das Feuer brach am frühen Montagmorgen in der Wohnung im dritten Stock eines Wohnblocks im Stadtteil Neuhof aus, berichtete die Zeitung «Les Dernières Nouvelles d’Alsace». Sie hätten die Eltern und die kleinen Kinder noch schreien hören, sagten Nachbarn. Die Familie soll aus Syrien stammen. Bei den Kindern habe es sich um einen sieben Jahre alten Jungen und seine um ein Jahr ältere Schwester gehandelt.

Frankreichs beigeordneter Kommunalminister Christophe Béchu sprach den Angehörigen sein Beileid aus. «Mit großer Traurigkeit habe ich heute Morgen von dem Brand erfahren, der in einem Zentrum für Asylbewerber in Straßburg ausgebrochen ist», schrieb der Minister auf Twitter.

Nach Angaben der «DNA» hatte ein Verein, der sich um Bedürftige kümmert, die Sozialwohnung für die Flüchtlingsfamilie gemietet. Die Wohnungsgesellschaft richtete einen Krisenstab ein, psychologische Hilfe für Anwohner wurde angeboten. Vor dem Haus, in dem sich das Drama abspielte, versammelten sich Angehörige der syrischen Gemeinschaft, berichtete die Zeitung.

 

Weitere Nachrichten

Polizei-Studie: Baden-Württemberg lehnt Teilnahme ab

Rechte Umtriebe und Rassismus bei der Polizei? Dieser Verdacht nach einigen Vorfällen empörte viele Beschäftigte. Eine breiter angelegte Studie über den Alltag der Polizisten sollte trotzdem den Problemen auf den Grund gehen. Doch im Südwesten wird daraus wohl nichts.

Sigmaringen: Betrunkener schmeißt seinen Hund auf Bahngleise

Ein Betrunkener hat in Sigmaringen seinen Hund auf die Bahngleise geworfen. Der Pitbull-Terrier-Mischling verletzte sich an den Beinen, wie die Polizei mitteilte.

Fachkräftemangel für Ganztagsbetreuung in Schulen ist massiv

Eine Betreuung für Grundschulkinder nach Schulschluss? In Baden-Württemberg ist das längst nicht flächendeckend der Fall. Hier herrscht oft das traditionelle Bild: Ab Mittag ist das Schulkind wieder zu Hause. Für den Rechtsanspruch fehlt vor allem Personal.

Hasskriminalität in Baden-Württemberg steigt weiter und weiter

Nur hässliche Worte? Nein, Hass und Hetze bedrohen die Demokratie. Das Problem ist in aller Munde - kein Tag, an dem Politiker nicht davor warnen und neue Maßnahmen dagegen beschließen. Und doch steigen die Fallzahlen immer weiter.

Förderprogramm: Land will mit Regiobussen abgehängte Gegenden erschließen

Längst nicht jede Ecke im Land hat einen Zugang zum Schienenverkehr. Diese Lücke will das Land schließen. Das Netz der Regiobuslinien in Baden-Württemberg wächst. Aber es gibt auch eine Hürde in Berlin.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.