News aus Baden-Württemberg
Von Urne bis Diamantenkette: Diese Dinge vergessen Menschen im Taxi

News aus Baden-Württemberg Von Urne bis Diamantenkette: Diese Dinge vergessen Menschen im Taxi

Quelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
dpa

Von der Einkaufstasche bis hin zur Juwelenkette: Taxi-Gäste aus Stuttgart und München vergessen einer Statistik zufolge besonders häufig etwas in den Fahrzeugen.

Der Fahrtenvermittler Free Now wertete mehrere Millionen Taxi- und Mietwagenbuchungen seiner Kunden in ganz Europa aus.

Das Ergebnis: In keinem anderen europäischen Land wurden in diesem Jahr so viele Gegenstände in den Fahrzeugen liegen gelassen wie in Deutschland. Spitzenreiter der «vergesslichsten deutschen Städte» ist demnach Hamburg, gefolgt von Stuttgart und München.

Die am Mittwoch veröffentlichte Datenauswertung zeigt, dass die Menschen am häufigsten Telefon, Portemonnaie, Handtaschen oder auch Kopfhörer und Regenschirme in den Fahrzeugen vergessen. Allerdings finden sich auch immer wieder ausgefallene vergessene Gegenstände. So wurden in diesem Jahr schon ein Hochzeitskleid, drei lebende Eidechsen und ein Sortiment an Sexspielzeug nach Fahrten zurückgelassen und als vermisst gemeldet.

Auch ein vergessener Wok, die zurückgelassene Großmutter, eine Diamantenkette sowie eine vergessene Urne mit der Asche eines Verwandten hätten zu Kundenanfragen geführt.

 

Weitere Nachrichten

Frontalzusammenstoß zweier Autos in Karlsruhe: Fünf Menschen verletzt

Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos im Landkreis Karlsruhe sind fünf Menschen verletzt worden, darunter auch ein Kleinkind.

Sparen ohne Sperren: Zoos in Baden-Württemberg in der Energiekrise

Tropenfische brauchen warme Temperaturen, Reptilien und Orang-Utans auch. Zoos müssen die Aquarien, Terrarien oder Tierhäuser beheizen. Die Energiekrise befeuert die Kosten nach einer bereits belastenden Corona-Zeit. Wie reagieren die Zoos im Land?

Modellversuch: Häftlinge sollen in Zellen Zugang zu Computern bekommen

Häftlinge in Baden-Württemberg sollen in den Gefängniszellen Zugang zu Computern bekommen.

Wallbox: Verbraucherschützer skeptisch bei Stromabriegelung

Verbraucherschützer haben vor überzogenen zeitweisen Stromabriegelungen durch Netzbetreiber im Zuge des Ausbaus von E-Ladestationen gewarnt.

Bauminister für Förderung nicht nur von sozialem Wohnungsbau

Die Bauminister der Länder haben vor einer zu starken Fokussierung auf den sozialen Wohnungsbau bei der Förderpolitik gewarnt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.