Corona in der Fächerstadt
Zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Verordnung in der Karlsruher Innenstadt

Corona in der Fächerstadt Zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Verordnung in der Karlsruher Innenstadt

Quelle: Thomas Riedel

Aufgrund von zahlreichen Verstößen gegen die Corona-Verordnung mussten Polizeikräfte am Freitag- und auch am Samstagabend gegen Personen in der Karlsruher Innenstadt vorgehen. Es kam zu mehreren hundert ausgesprochenen Verwarnungen, erklärt die Polizei.

Verstöße gegen die Corona-Verordnung in Karlsruhe

Sowohl am Freitag, 04. Dezember, als auch am Samstag, 05. Dezember, füllten sich ab 17:30 Uhr der Marktplatz und der Friedrichsplatz in Karlsruhe mit Besuchern, die teilweise in Gruppen Getränke und Speisen konsumierten und sich zusammenstehend unterhielten.

Darüber informiert die Polizei Karlsruhe in einer Pressemitteilung.

 

Etliche Verstöße gegen das Ansammlungsverbot

Nachdem am Freitag bei etwa 200 auf dem Marktplatz und rund 150 Personen auf dem Friedrichsplatz etliche Verstöße gegen das Ansammlungsverbot und Maskentragegebot zu beobachten waren, wurden Polizeibeamte aus anderen Einheiten zusammengezogen.

Alle Anwesenden systematisch von den Beamten angesprochen. Insgesamt wurden dabei über 200 Personen verwarnt. Gegen 19:45 Uhr entspannte sich die Situation und ein polizeiliches Einschreiten war nicht mehr erforderlich, so die Polizei.

 

Lautsprecherdurchsagen, Anzeigen & Verwarnungen

Am Samstag zeigte sich dann ein ähnliches Bild, erklärt die Polizei: Aufgrund von etlichen Verstößen wurden zunächst Lautsprecherdurchsagen durchgeführt, was zu einer Abwanderung eines Großteils der Menschen führte. Dagegen kam es jedoch immer wieder auch zu erheblichen Zuläufen zu den Örtlichkeiten am Markt- und am Friedrichsplatz.

Wiederum wurden Polizeikräfte in die Innenstadt geordert, die dann die Personen direkt ansprachen.

An diesem Abend kam es zu 279 Verwarnungen auf dem Friedrichsplatz und 146 auf dem Marktplatz. In nur wenigen Fällen mussten aufgrund von Uneinsichtigkeit bei den Betroffenen Ordnungswidrigkeitenanzeigen eingeleitet werden. Gegen zwei Anwesende mussten allerdings Platzverweise ausgesprochen werden. Ab 20:15 Uhr konnten sich die Einsatzkräfte wieder zurückziehen.

 

Weitere Polizei-Meldungen

Alle Meldungen

Weitere Nachrichten

Landeskriminalamt mit Präventionsaktion: Mit einem Wimmelbild gegen Antisemitismus

Das Landeskriminalamt (LKA) will mit einem Wimmelbild an Universitäten und Hochschulen für Antisemitismus und Verschwörungsmythen sensibilisieren.

Diebstahl, Waffen und Missbrauch: Mehr Gewalt an Bahnhöfen

Seit jeher sind Bahnhöfe keine ungefährlichen Orte. Aber egal, ob es um Diebstahl geht oder um Gewalt: Die Kriminalität hat rund um die Gleise erneut deutlich zugelegt.

Verdi ruft zu zweitägigen ÖPNV-Warnstreiks in Städten auf

Verdi will erneut den ÖPNV in Teilen Baden-Württembergs lahmlegen. Die Gewerkschaft hat zu Warnstreiks am Donnerstag und Freitag aufgerufen. Erneut sind sieben Städte betroffen.

Projekt ArabsAsk klärt über Vorurteile gegenüber Juden auf

Mit dem Projekt ArabsAsk wollen Studierende und Mitarbeiter der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg über Vorurteile gegenüber Juden aufklären.

BGH in Karlsruhe stärkt Rechte zu betreuender Menschen

Manchmal brauchen Menschen aus gesundheitlichen Gründen Hilfe, um Dinge zu erledigen. Dabei haben sie Mitspracherecht - auch wenn der eigene Wunsch aus Sicht Dritter nicht der beste Weg ist.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.