News aus der Fächerstadt
Evakuierung und Zugausfälle: Bombenentschärfung in Karlsruhe

News aus der Fächerstadt Evakuierung und Zugausfälle: Bombenentschärfung in Karlsruhe

Quelle: Thomas Riedel
dpa

Zugausfälle, Verspätungen, Straßensperrungen: Die Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Karlsruhe dürfte erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr haben. Rund 4000 Menschen müssen aus ihren Wohnungen.

Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe mussten in Karlsruhe rund 4000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Zur Zeit der geplanten Entschärfung um 13.00 Uhr an diesem Dienstag müssen Bahnreisende und Autofahrer nach Einschätzung der Behörden mit erheblichen Einschränkungen und Ausfällen rechnen. So wird der Verkehr auf der viel befahrenen Bundesstraße 10 unterbrochen. Fernzüge von Mannheim und Heidelberg nach Karlsruhe und der Zugverkehr von Stuttgart nach Karlsruhe sind tangiert. Die Verbindung von Karlsruhe nach Basel soll aber laufen.

Wie viele Reisende in welchem Zeitraum genau betroffen sind, konnte die Bahnsprecherin zunächst nicht sagen. Hunderte Bahnfahrer müssten sich jedenfalls auf Behinderungen einstellen. Die Bahn werde alles tun, um die Beeinträchtigung so gering wie möglich zu halten und die Reisenden genau zu informieren.

Die 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde nach Angaben der Stadt am Montag auf einer Baustelle in der Nähe des Güterbahnhofs gefunden. Sie sollte nach Abschluss der Evakuierung durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft werden.

Seit 8.00 Uhr lief am Dienstagmorgen die Evakuierung im Umkreis von 500 Metern um die Fundstelle der Bombe, betroffen waren viele Wohnungen und auch ein Hotel. Straßen wurden abgesperrt. Lautsprecherwagen der Polizei fuhren durch die Wohnviertel und forderten die Menschen zum Verlassen ihrer Wohnungen auf. Teils klingelten Beamte auch und halfen Menschen, die nicht gehen können, aus den Häusern. Zwischenzeitlich war vermutlich wegen Überlastung die Homepage der Stadt nicht zu erreichen.

Nach Angaben der Verkehrsbetriebe Karlsruhe und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) müssen ab Mittag die VBK-Bus-Linien 44 und 47 umgeleitet werden. Die gelben Stadtbahnlinien S31 und S32 der AVG aus Bruchsal enden voraussichtlich ab 13.00 Uhr für etwa zwei Stunden im Durlacher Bahnhof. Dort ist ein Umstieg in die S4 oder Tram 2 möglich. Die Linien S4 und S5 in die KA-Innenstadt sind nicht betroffen. Die Linien S71 und S81 aus und in Richtung Rastatt fahren regulär bis Karlsruhe Hauptbahnhof. Es kann auch auf diesen Linien zu Verspätungen kommen.

 

Fotogalerie | Bombenentschärfung in der Karlsruher Südstadt

Evakuierung und Sperrungen wegen Bombenfund beim Karlsruher Güterbahnhof

Wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe kommt es am Dienstag, 15. November 2022, in Karlsruhe im Bereich der Südstadt zu Beeinträchtigungen. Auf einer Baustelle im Bereich des Güterbahnhofs wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Weitere Nachrichten

Grundschulen: Land schiebt zwei Förderprojekte an

Baden-Württemberg hat das Zeugnis schwarz auf weiß bekommen: seine Viertklässler sind bundesweit nur Mittelmaß. Bildungsmusterland? Das war einmal. Um wieder bessere Noten von den Experten zu bekommen, will das Land einen Sozialindex entscheiden lassen.

Auto kollidiert frontal mit Lastwagen in Durmersheim: Beifahrerin stirbt

Bei einem Zusammenstoß von einem Auto und einem Lastwagen nahe Durmersheim (Landkreis Rastatt) ist die Beifahrerin im Auto ums Leben gekommen.

Mozarts "Violinschule" in der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe

Die Badische Landesbibliothek in Karlsruhe hat aus Privatbesitz die "Violinschule" von Leopold Mozart geschenkt bekommen.

Baden-Württemberg bleibt Durchgangsland für Wölfe

Die Zahl der Wölfe wächst in Deutschland stetig, sie bleibt aber in Baden-Württemberg konstant - noch. Denn Experten rechnen fest damit, dass sich das im Südwesten noch ändern wird und mehr Wölfe zu Stammgästen werden.

"Freiwilligen Pädagogischen Jahr" soll Druck von Schulen nehmen & für Lehrer werben

Mit einem sogenannten Freiwilligen Pädagogischen Jahr (FPJ) soll im Streit um Lehrermangel und fehlenden Nachwuchs der Druck auf die Schulen verringert werden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.