Neues vom Karlsruher SC
Zum Abschluss des Trainingslagers: KSC gewinnt Testspiel-Doppelpack

Neues vom Karlsruher SC Zum Abschluss des Trainingslagers: KSC gewinnt Testspiel-Doppelpack

Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

Zum Abschluss des Trainingslagers in Österreich musste der KSC am Mittwoch, den 26. August 2020 einen Testspiel-Doppelpack absolvieren! Die erste Partie fand gegen den Drittligisten FSV Zwickau statt und direkt im Anschluss wartete der SKN St. Pölten.

Testspiel I: Karlsruher SC vs. FSV Zwickau

Vor Beginn der ersten Testspiel-Partie gegen den FSV Zwickau in Bad Wimsbach, am Mittwoch, den 26. August 2020, hat sich Chefcoach Christian Eichner auf einen neuen Kapitän in der Mannschaft festgelegt. Nicht mehr David Pisot sondern Jerome Gondrof wird in der nächsten Saison die Kapitänsbinde der Blau-Weißen tragen. Stellvertretender Kapitän wird Marvin Wanitzek.

In der Startelf des ersten Testspiels standen Marius Gersback, Lukas Fröde, David Pisot, Marc Lorenz, Jerome Gondorf, Kyoung-Rok Choi, Philip Heise, Babacar Gueye, Marlon Dinger, Malik Batmaz und Jannis Rabold. Der KSC kam gut in das Spiel und griff direkt in der dritten Minute über links an: Die Flanke von Marc Lorenz wurde von Zwickau allerdings zur Ecke geklärt.

 

KSC blieb weiter dominant

Erst eine weitere Ecke brachte dann doch die frühe Führung für den Karlsruher SC durch Lukas Fröde. Der KSC bliebt weiter dran und ruhte sich nicht auf dem 1:0 aus – sodass die Eckne Nummer drei und vier schnell folgten aber keine weiteren Treffer brachten. Erst nach rund einer viertel Stunde hatte auch Zwickau eine Torchance durch einen Eckball, welche Marius Gersback allerdings sicher parieren konnte.

In der 30. Minute musste das Spiel kurzzeitig unterbrochen werden: Marlon Dinger hat über Oberschenkelprobleme geklagt – für ihn kam Tim Breithaupt auf das Feld. Der KSC zeigte sich weiter offensiv, erzielte aber bis zum Halbzeitpfiff keinen Treffer mehr. Mit Beginn der zweiten Hälfte kam Bastian Allgeier für Neuzugang Philip Heise.

Ähnlich wie in Halbzeit eins, war der KSC auch in den zweiten 45 Minuten die dominantere Mannschaft und bestimmte zum Großteil das Spiel – auch wenn die Badener ab der 70. Minute kaum mehr vor das gegnerische Tor kamen. In den letzten zehn Minuten hatte Torwart Gersback dann, aufgrund der Versuche der Zwickauer, mehrfach zu klären. Doch es sollten keine Tore mehr fallen in diesem Spiel: Endstand 1:0 (1:0).

 

 

Testspiel II: Karlsruher SC vs. SKN St. Pölten

Schlag auf Schlag: Nach dem ersten Testspiel folgte für den KSC direkt die zweite Aufgabe gegen den SKN St. Pölten. Markus Kuster, Marvin Wanitzek, Marco Djuricin, Dominik Kother, Alexander Grioß, Marco Thiede, Christoph Kobald, Dirk Carlson, Robin Bormuth, Philip Hofmann und Benjamin Goller starteten gegen das Team aus Österreich.

Kaum rollte der Ball, landete er auch schon im Tor – allerdings ging der Treffer nicht auf das Konto der Badener, sondern das Team aus St. Pölten übernahm die Führung. Nachdem Philipp Hofmann in der elften Minute einen langen Ball auf das Tor nicht mehr bekam, folgte acht Minuten später ein vielversprechender KSC-Angriff durch Benjamin Goller und Dominik Kother – doch St. Pölten konnte noch rechtzeitig zu einer Ecke klären – nach der allerdings kein Tor fiel.

 

Karlsruher SC blieb weiter dran

In Spielminute 26 wurde Dominik Kother gefoult, was dem KSC einen Freistoß brachte – auf einen Ausgleich mussten die Blau-Weißen allerdings weiter hoffen. Einen weiteren Freistoß des KSC in der 36. Minute wurde dann vom österreichischen Torwart über die Torlatte gelenkt. Auch weitere Versuche auf ein 1:1 scheiterten und die KSC musste mit einem Rückstand in die Pause gehen.

Trainer Christian Eichner wechselte in der Halbzeit nicht und ließ die Startformation unverändert. Dann dauerte es keine zehn Minuten, bis der Ausgleich fiel: Dominik Kother spielte auf Philipp Hofmann und dieser legte für Marco Djuricin auf: 1:1 in der 54. Spielminute! Rund zehn Minuten später trennten Philipp Hofmann nur wenige Zentimeter zum Führungstreffer – doch der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei.

In der 73. Minute sollte es dann soweit sein: Ein Pass von Marvin Wanitzek auf Marco Djuricin war die Vorlage für Philipp Hofmann, der zum 1:2 traf – und der KSC wollte mehr! Ein Konter in der 75. Minute sah nach dem 1:3 aus – doch Keeper Armin Gremsl konnte den Schuss mit der Faust abwehren.

Ähnliches war in der 81. Minute zu sehen, als Marco Djuricin erneut auf Philipp Hofmann spielte und Gremsel wieder per Faust klären musste. Am Ende blieb es beim 1:2  für die Badener und der KSC hatte das Spiel erfolgreich gedreht sowie den zweiten Testspielsieg an einem Tag eingefahren!

 

 

Ausblick – DFB-Pokal & Saisonbeginn

Als nächstes steht für die KSC-Spieler und Fans am Samstag, den 05. September 2020 die KSC-Saisoneröffnung auf dem Programm. Diese findet in diesem Jahr auf der Kulturbühne bei der Messe Karlsruhe in Rheinstetten statt und ermöglicht es den KSC-Anhängern, dank der Corona-konformen Bedingungen vor Ort, ihre Mannschaft live zu sehen.

Anfang September wartet dann das erste wichtige Heimspiel auf den KSC. Die Badener treffen am Freitag, den 11. September 2020 in der ersten DFB-Pokalrunde auf Union Berlin. Danach beginnt auch schon der Liga-Alltag! Am Samstag, den 19. September 2020 reist der Karlsruher SC zum ersten Bundesligaspiel nach Hannover. Anpfiff ist um 13:00 Uhr in der HDI Arena.

Die weiteren Spiele im Überblick.

 

Mehr zum KSC

im Handwerker (1. FC Nürnberg 6) im Zweikamof mit Jerome Gondorf (KSC 26).
Interview

Jerôme Gondorf - der neue KSC-Dirigent auf dem Platz

Jerôme Gondorf gibt nicht nur auf dem Feld den Ton an, sondern auch im eigenen Restaurant, welches er mit seinem Bruder führt. Wieso er im Herbst seiner Laufbahn zu seinen Wurzeln zurückkehrt und was ihn sonst bewegt hat er meinKA im Interview verraten.

KSC lässt zum Heim-Auftakt gegen Bochum 1.200 Zuschauer zu!

Der Karlsruher SC plant sein erstes Heimspiel in der neuen Saison der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag (13:30 Uhr/Sky) gegen den VfL Bochum mit bis zu 1.200 Zuschauern.

KSC-Sportchef Kreuzer: Kein Problem mit Hofmann

Der Streit zwischen dem wechselwilligen Stürmer Philipp Hofmann und dem Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC ist laut Sportchef Oliver Kreuzer ausgeräumt.

KSC verstärkt sich mit Rechtsverteidiger Sebastian Jung

Der KSC ist auf der Suche nach Verstärkung für die Rechtsverteidigerposition nun fündig geworden: Mit Sebastian Jung stößt ein erfahrener Bundesliga-Profi in die Mannschaft. Der 30-Jährige unterschrieb in Karlsruhe einen Vertrag bis in Jahr 2021.

Stürmer Philipp Hofmann kritisiert Führung des KSC

Stürmer Philipp Hofmann vom Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC hat nach seinem wahrscheinlich geplatzten Wechsel zum 1. FC Union Berlin Kritik an seinem derzeitigen Arbeitgeber geübt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.