Corona in der Fächerstadt
Zur Zwischenversorgung: Intensivbus brachte Corona-Patienten nach Karlsruhe

Corona in der Fächerstadt Zur Zwischenversorgung: Intensivbus brachte Corona-Patienten nach Karlsruhe

Quelle: Thomas Riedel

Ein Intensiv-Transportbus brachte am Samstag, 27. November 2021, mehrere schwerkranke Covid-19-Patienten zur Zwischenversorgung aus Ulm ins Städtische Klinikum. Das war möglich, da zu diesem Zeitpunkt mehrere Intensivbetten in Karlsruhe frei waren.

Intensiv-Transportbus brachte Corona-Patienten

Ein Intensiv-Transportbus des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat am Samstag, 27. November 2021, drei schwerkranke Corona-Patienten aus Ulm in das Städtische Klinikum nach Karlsruhe gebracht.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Bus ist eine „rollende Intensivstation“

Der Bus ist speziell für den Transport von Intensivpatienten ausgerichtet. So können bis zu vier Patienten unter Beatmung, längere Strecken – sozusagen in einer „rollenden Intensivstation“ – transportiert werden.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Zur Zwischenversorgung im Karlsruher Klinikum

Laut Angaben der „Augsburger Allgemeinen“ kommen die Corona-Patienten ursprünglich aus dem Großraum Augsburg und sollen zu einem späteren Zeitpunkt nach Rheinland-Pfalz verlegt werden. Mit der Verlegung sollen die vollen Intensivstationen in den Kliniken in Bayerisch Schwaben entlastet werden.

Da sowohl im Stadt-, als auch im Landkreis Karlsruhe am Samstag, laut des Intensivregisters, jeweils fünf Intensivbetten frei waren, konnten die Patienten zur Zwischenversorgung ins Karlsruher Klinikum kommen.

 

Fotogalerie | Intensivbus brachte Corona-Patienten nach Karlsruhe

Weitere Nachrichten

Steigende Corona-Zahlen im Landkreis Karlsruhe: Einschränkungen können folgen

Eine Booster-Impfung mildert nicht nur den Verlauf einer Infektion, sondern verringert auch erheblich die Gefahr, sich anzustecken. Darauf weist das Gesundheitsamt Karlsruhe erneut in Anbetracht der steigenden Fallzahlen im Landkreis Karlsruhe hin.

19-Jähriger bei Arbeitsunfall in Büchenau tödlich verletzt

Tödliche Verletzungen erlitt ein 19-jähriger Mann am Montag, 17. Januar 2022, bei einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle "Im Grausenbutz" in Büchenau, bei Bruchsal. Darüber informiert die Polizei Karlsruhe nun in einer Mitteilung an die Presse.

Bis Februar: Alkoholverbot auf dem Werderplatz wird verlängert

Mit der Ausdehnung der Alarmstufe II in Baden-Württemberg bis zum 01. Februar 2022 wird auch die Allgemeinverfügung der Stadt Karlsruhe zum Alkoholkonsumverbot auf dem Werderplatz bis zu diesem Termin in die Verlängerung gehen, informiert die Stadt.

Stadtwerke bauen Glasfaser in der Karlsruher Oststadt aus

Um die Karlsruher in der Oststadt zukünftig mit Internetgeschwindigkeit auf Highspeed-Level zu versorgen, starten die Stadtwerke Karlsruhe 2022 mit dem Glasfasernetzausbau und der Realisierung von Glasfaserprodukten, geht aus einer Meldung hervor.

Technischer Defekt: Feuerwehreinsatz im Adolf-Ehrmann-Bad in Karlsruhe

Am Montag, 17. Januar 2022, kam es zu einem Feuerwehreinsatz im Karlsruher Stadtteil Neureut. In den Morgenstunden bekam die Feuerwehr Karlsruhe die Meldung, dass es im Saunabereich des Adolf-Ehrmann-Bades zu einem Brand gekommen sei.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.