Polizei Karlsruhe
Zwei Raubüberfälle in Karlsruhe: Vermutlich gleicher Täter

Polizei Karlsruhe Zwei Raubüberfälle in Karlsruhe: Vermutlich gleicher Täter

Quelle: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild
dpa

Nach zwei Raubüberfällen in Karlsruhe am Freitagnachmittag sucht die Polizei nach einem unbekannten Täter.

Dieser stehe im dringenden Verdacht, kurz hintereinander beide Taten verübt zu haben, teilte die Polizei mit. Beim ersten Überfall habe ein mit schwarzer Sturmhaube maskierter Mann in einer Tankstelle einen Angestellten mit einer Pistole bedroht und Bargeld gefordert. Der Angestellte habe ihm einen kleinen zweistelligen Betrag aus der Kasse gegeben, woraufhin der Räuber die Tankstelle in Richtung Innenstadt verlassen habe.

Kurz darauf betrat «der mit großer Wahrscheinlichkeit gleiche Täter» ein Geschäft in der Kaiserpassage und bedrohte einen Mitarbeiter mit einer Pistole, wie es weiter hieß. Der Tatverdächtige habe Geld verlangt und mehrere Hundert Euro erbeutet. Ein weiterer Mitarbeiter habe den maskierten Verdächtigen zu Fuß verfolgt, ihn aber aus den Augen verloren.

Die Polizei konnte den Räuber zunächst nicht identifizieren und bat um Zeugenhinweise. Der Gesuchte ist demnach zwischen Mitte 20 und Anfang 30 Jahre alt und etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er trug bei beiden Überfällen eine schwarze Sturmhaube und eine Sonnenbrille mit orangefarbenen Gläsern. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzenpulli und hellen Sportschuhen und trug eine weiße Umhängetasche.

 

Weitere Nachrichten

Aktion im Landkreis Karlsruhe: Rekord an Seepferdchen-Schwimmprüfungen geknackt

Mangelnde Schwimmfähigkeiten werden immer wieder Menschen zum Verhängnis. Eine nunmehr ausgezeichnete Aktion macht auf das Thema Sicherheit im Wasser aufmerksam.

Große Streckensanierung: Bahn ist mit Riedbahn-Ersatzverkehr zufrieden

Die Generalsanierung und der Ersatzverkehr der Riedbahn läuft. Die ersten Tage zeigen laut Bahn: Das Konzept geht auf.

Jährliche Denkschrift: Hier kann das Land laut Rechnungshof Steuergelder einsparen

Jedes Jahr prüfen die Kontrolleure des Rechnungshofs, ob das Land seine Steuereinnahmen sinnvoll ausgibt. Auch diesmal bemängeln die Prüfer wieder einiges - und geben Ratschläge.

Bürokratieabbau: Landesbehörden können bald einfacher Aufträge vergeben

Aufträge ab einer bestimmten Höhe von Landesbehörden müssen ausgeschrieben werden. Die Wertgrenzen sollen angehoben werden. Die Wirtschaft freut sich.

Bundesverteidigungsminister Pistorius in Bruchsal: Nato muss ihre Hausaufgaben machen

Die Nato muss ihre Hausaufgaben machen, sagt Verteidigungsminister Pistorius bei einem Besuch des Bundeswehr-Standorts Bruchsal. Den Wahlkampf im wichtigen Nato-Partnerland USA kommentiert er nicht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.