Solar in Karlsruhe
100-Dächer-Programm – mehr Photovoltaik auf Bestandsgebäuden

Solar in Karlsruhe 100-Dächer-Programm – mehr Photovoltaik auf Bestandsgebäuden

Quelle: Pixabay

Gemeinsam mit den Stadtwerken Karlsruhe plant das Immobilienunternehmen Volkswohnung nun jährlich 30 bis 40 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen auszustatten. Realisiert wird das Projekt über die gemeinsame Tochter, die KES –Karlsruher Energieservice GmbH.

30 bis 40 Karlsruher Dächer  mit Photovoltaik-Anlagen

Die Stadtwerke Karlsruhe und das Immobilienunternehmen Volkswohnung GmbH wollen ab sofort und jedes Jahr rund 30 bis 40 Dächer von Bestandsgebäuden in Karlsruhe mit Photovoltaik-Anlagen auszustatten. Ein klimafreundlicher Ansatz, denn mit Sonnenenergie kann sauberer und günstiger Strom erzeugt werden sowie CO2 einfespart werden. Umsetzbar wird das Projekt über die gemeinsame Tochter, die KES –Karlsruher Energieservice GmbH.

Die Volkswohnung GmbH und die Stadtwerke Karlsruhe GmbH sind zu gleichen Teilen Gesellschafter der 2003 gegründeten KES – Karlsruher Energieservice GmbH. Die satzungsgemäße Aufgabe des Unternehmens ist die Bereitstellung von Energie, insbesondere für die Liegenschaften der Volkswohnung.

 

Stefan Storz, Geschäftsführer der Volkswohnung und Dr. Olaf Heil, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Karlsruhe. | Quelle: Stadtwerke KA

 

Weiterer Schritt zur Erreichung der Klimaziele

„In unserem Bestandhaben wir eine Vielzahl von Gebäuden, die sehr gut für PV-Anlagen geeignet sind“, so Volkswohnung-Geschäftsführer Stefan Storz in der Pressemitteilung der Stadtwerke Karlsruhe. Bereits im Frühjahr 2020 soll die Untersuchung der Liegenschaften abgeschlossen sein: „Dabei schauen wir nicht nur nach der Verschattung, Neigung und Ausrichtung eines Daches, sondern auch nach dem baulichen Zustand des Gebäudes und der Statik“, erklärt Storz.

Danach kann die KES die Installation der Solar-Anlagen mit den Dienstleistern vornehmen. Sie ist auch für Betrieb, Wartung, Instandhaltung und Verkehrssicherung zuständig. „Unser Wunsch ist es, dass unsere Mieter den auf ihren Dächern erzeugten Strom zu großen Teilen selbst nutzen und von attraktiven Strompreisen profitieren“, erläutert der Volkswohnung-Geschäftsführer und fährt fort: „Gleichzeitig gehen wir in punkto Energiewende und Erreichung der Klimaziele einen weiteren Schritt und können so möglichst auch andere Akteure motivieren, die zahlreichen Karlsruher Sonnenstunden stärker zu nutzen.“

„Wir freuen uns, die gute Zusammenarbeit in unserer gemeinsamen Gesellschaft mit der Volkswohnung durch dieses große Solarprojekt zu erweitern und der Photovoltaik in Karlsruhe einen weiteren Schub zu geben“, so Dr. Olaf Heil. Die Stadtwerke als Energieversorger vor Ort haben Erfahrung in der Planung von großen Solaranlagen und werden die Lösungen mit dem Handwerk realisieren.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.