Polizei Karlsruhe
59-Jähriger wird in seiner Wohnung in Karlsruhe überfallen & schwer verletzt

Polizei Karlsruhe 59-Jähriger wird in seiner Wohnung in Karlsruhe überfallen & schwer verletzt

Quelle: Jens Büttner
dpa

Zwei unbekannte Täter haben einen 59 Jahre alten Mann in seiner Wohnung in Karlsruhe überfallen, beraubt und stundenlang in Todesangst versetzt.

Er wurde schwer verletzt, teilte die Polizei am Dienstag weiter mit. Den Angaben zufolge hatten die beiden Männer am frühen Montagabend an der Wohnungstür des Opfers geklingelt, den 59-Jährigen dann in die Wohnung gestoßen und mit Klebeband gefesselt.

Über mehrere Stunden hätten sie dann die Wohnung durchsucht und ihr Opfer mit Schlägen und Tritten traktiert und mit Messerstichen an Armen und Beinen verletzt. Schließlich verließen sie die Wohnung mit Bargeld, dem Laptop des Opfers und seinem Handy. Der Mann konnte sich am frühen Dienstagmorgen befreien und die Polizei verständigen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.

 

Weitere Nachrichten

Verband: Holz aus heimischen Wäldern hilft beim Klimaschutz

Holz aus heimischen Wäldern trägt laut Forst Baden-Württemberg zum Klimaschutz bei.

Ärzte protestieren gegen Wegfall der Neupatientenregelung

Lange Wartezeiten für einen ersten Termin beim Facharzt sollten mit der Neupatientenregelung reduziert werden. Dafür bekamen die Praxisärzte mehr Geld. Diese Einnahmequelle soll jetzt gestrichen werden. Dagegen regt sich Widerstand.

Wenn das Windrad am falschen Platz steht: Studie vorgelegt

Der Hausaufgabenzettel des Öko-Instituts für Länder, Regionen und Kommunen ist lang - und teuer. Denn das Land ist nach Einschätzung der Freiburger zwar auf einem guten Weg zur Klimaneutralität bis 2040, aber es ist weder schnell noch ehrgeizig genug.

Lehrerverband warnt vor "Notbetrieb" an vielen Schulen

Ausgerechnet am Weltlehrertag formuliert der Verband Bildung und Erziehung eine deutliche Warnung an die Regierung. Denn nach einer Umfrage unter Schulleitungen fahren viele Einrichtungen bereits wenige Wochen nach dem Schulstart auf Notbetrieb.

Experten aus Karlsruhe: Grundwasserneubildung dürfte Fahrt aufnehmen

Der verregnete September hat die Lage in den Grundwasservorräten in Baden-Württemberg etwas entspannt.



















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.