News aus Baden-Württemberg
70. Jahrestag: Bildband erzählt Baden-Württembergs Geschichte multimedial

News aus Baden-Württemberg 70. Jahrestag: Bildband erzählt Baden-Württembergs Geschichte multimedial

Quelle: Pixabay
dpa

Während der Zwist zwischen Badenern und Württembergern für Schlagzeilen sorgt, soll ein neuer Fotoband auch die gemeinsamen Seiten des Bundeslandes zeigen.

Zum 70. Jahrestag der Gründung Baden-Württembergs am 25. April 1952 versammelt das Werk der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) 350 Fotos aus allen Stadt- und Landkreisen. Sie sollen nach Angaben der Herausgeber «eine politische Alltagsgeschichte der Menschen im Südwesten seit Anfang der 1950er Jahre» dokumentieren. Teils ernst, teils aber auch humorvoll werde dazu eingeladen, sich mit der Geschichte des Landes zu beschäftigen.

«Der Fotoband belegt eindrucksvoll, dass die regionale und damit auch kulturelle Vielfalt der Reichtum Baden-Württembergs ist», sagte Reinhold Weber, stellvertretender LpB-Direktor, am Mittwoch der dpa. «Wie in einem Kaleidoskop zeigt er, wo dieses Land herkommt – tief gezeichnet von den Folgen des Krieges und in der Nachkriegszeit noch immer stark landwirtschaftlich geprägt – und wie dynamisch es sich entwickelt hat.» Deutlich werde auch, wie stark sich die Gesellschaft verändert habe und gelernt habe, auch große Konflikte friedlich auszutragen.

Das Besondere am Fotoband: Er ist multimedial angelegt. Über QR-Codes können rund 75 online verfügbare historische Filme aus dem Archiv des Südwestdeutschen Rundfunks (SWR) und des Hauses des Dokumentarfilms in Stuttgart angeschaut werden.

Vor dem Zweiten Weltkrieg bestand der Südwesten aus Baden, Württemberg und Hohenzollern. Nach Kriegsende formten die Alliierten Württemberg-Baden, Württemberg-Hohenzollern und Baden. 1948 begannen Verhandlungen zur Neugliederung der Länder im Westen. Nach einer Volksabstimmung im Dezember 1951 erklärte der gerade gewählte Ministerpräsident Reinhold Maier am 25. April 1952 die Länder Baden, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern für vereinigt. Am 19. November 1953 trat die Verfassung in Kraft.

 

Weitere Nachrichten

Polizei-Studie: Baden-Württemberg lehnt Teilnahme ab

Rechte Umtriebe und Rassismus bei der Polizei? Dieser Verdacht nach einigen Vorfällen empörte viele Beschäftigte. Eine breiter angelegte Studie über den Alltag der Polizisten sollte trotzdem den Problemen auf den Grund gehen. Doch im Südwesten wird daraus wohl nichts.

Sigmaringen: Betrunkener schmeißt seinen Hund auf Bahngleise

Ein Betrunkener hat in Sigmaringen seinen Hund auf die Bahngleise geworfen. Der Pitbull-Terrier-Mischling verletzte sich an den Beinen, wie die Polizei mitteilte.

Fachkräftemangel für Ganztagsbetreuung in Schulen ist massiv

Eine Betreuung für Grundschulkinder nach Schulschluss? In Baden-Württemberg ist das längst nicht flächendeckend der Fall. Hier herrscht oft das traditionelle Bild: Ab Mittag ist das Schulkind wieder zu Hause. Für den Rechtsanspruch fehlt vor allem Personal.

Hasskriminalität in Baden-Württemberg steigt weiter und weiter

Nur hässliche Worte? Nein, Hass und Hetze bedrohen die Demokratie. Das Problem ist in aller Munde - kein Tag, an dem Politiker nicht davor warnen und neue Maßnahmen dagegen beschließen. Und doch steigen die Fallzahlen immer weiter.

Förderprogramm: Land will mit Regiobussen abgehängte Gegenden erschließen

Längst nicht jede Ecke im Land hat einen Zugang zum Schienenverkehr. Diese Lücke will das Land schließen. Das Netz der Regiobuslinien in Baden-Württemberg wächst. Aber es gibt auch eine Hürde in Berlin.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.