News aus der Fächerstadt
Ab Juni 2021: Erhöhung der Parkgebühren im gesamten Stadtgebiet

News aus der Fächerstadt Ab Juni 2021: Erhöhung der Parkgebühren im gesamten Stadtgebiet

Quelle: Pixabay

Das Parken im gesamten Karlsruher Stadtgebiet wird ab Juni 2021 teurer. Die zur Erhöhung notwendige Änderung der Satzung der Stadt Karlsruhe über Parkgebühren, hat der Gemeinderat Karlsruhe in seiner Sitzung am Dienstag, 26. Januar 2021, entschieden.

Erhöhung der Parkgebühren im ganzen Stadtgebiet

Der Karlsruher Gemeinderat hat in seiner öffentlichen Sitzung am Dienstag, 26. Januar 2021, die Änderung der Satzung der Stadt Karlsruhe über Parkgebühren entschieden.

Dies war notwendig, um die, im Rahmen der Sofortmaßnahmen zum Klimaschutz, im Januar 2020 beschlossene Erhöhung der Parkgebühren im gesamten Karlsruher Stadtgebiet, zu verwirklichen.

 

So viel kostet das Parken ab Juni 2021 in Karlsruhe

Die Parkgebühren in Karlsruhe sollen sich, zum 01. Juni 2021, in der Tarifzone 1, sprich dem Innenstadtbereich, auf 1,00 Euro je 15 Minuten erhöhen. Dementsprechend kostet die 60-minütige Maximalparkdauer 4,00 Euro – bislang sind hierfür 2,50 Euro fällig.

Im restlichen Stadtgebiet (Tarifzone 2), werden sich die Parkgebühren auf 1,00 Euro je 30 Minuten erhöhen. Die maximale Parkdauer, welche aktuell noch 2,50 Euro kostet, wird ab Juni dann 4,00 Euro kosten.

In Bereichen von Krankenhäusern soll eine Tagesparkgebühr von 10,00 Euro umgesetzt werden. Rund um Altersheimen oder ähnlichen Einrichtungen ist eine Tagesparkgebühr von 15,00 Euro vorgesehen – bislang liegt diese bei 6,00 Euro.

 

Parkgebühren: rund eine Million Euro pro Jahr

Die Stadt Karlsruhe rechnet mit Kosten in Höhe 400.000 Euro, für diese Maßnahme. Für 2021 sollen Erträge durch die Parkgebühren dann rund 500.000 Euro betragen. Danach rechne man mit Einnahmen in Höhe von einer Million Euro jährlich.

Durch die erhöhten Parkpreise, erreicht Karlsruhe ein Gebühren-Level mit den Städten Freiburg und Stuttgart. Deutlich günstiger kann dagegen derzeit noch in Baden-Baden oder Mannheim geparkt werden.

 

Weitere Nachrichten

Vorsätzliche Brandstiftung? Erneut Waldbrände im Hardtwald bei Karlsruhe

Auch am Mittwoch hat es wieder Brände im Hardtwald bei Karlsruhe gegeben. Mehrere Glutnester an verschiedenen Stellen löschte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.

Streit in Bruchsal: 42-Jähriger soll seine eigene Mutter getötet haben

Nachdem ein 42-Jähriger am Montag, 08. August 2022, seine eigene Mutter getötet haben soll, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Dienstagnachmittag, 09. August 2022, dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Krankheitserreger: Stadtverwaltung Karlsruhe rät vom Baden in der Alb ab

Die anhaltende Trockenheit, ausbleibende Niederschläge sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen setzen den städtischen Gewässern in Karlsruhe zu. Aktuell betrifft dies die Alb, teilt die Stadtverwaltung mit und rät daher vom Baden in dem Fluss ab.

Feuer im Hardtwald: Unbekannter legte mutmaßlich mehrere Waldbrände

Ein Unbekannter ist wohl für drei Waldbrände zwischen Mittwoch, 03. August, und Dienstag, 09. August 2022, im Hardtwald nördlich von Karlsruhe verantwortlich. Das Fachdezernat der Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.

Gemeinsame Lösung: So sollen die Stadtbahntunnel-Aufzüge hitzebeständiger werden

Da kürzlich, aufgrund der hohen Temperaturen, Stadtbahntunnel-Aufzüge in Karlsruhe aus Sicherheitsgründen abgeschaltet werden mussten, wollen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe nun zusammen mit der KASIG und dem Aufzughersteller Schindler das Problem beheben.
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.