Karlsruher Sportgeschichte
Auf dem Weg nach Tokio: Diese Karlsruher Sportler fahren zu Olympia

Karlsruher Sportgeschichte Auf dem Weg nach Tokio: Diese Karlsruher Sportler fahren zu Olympia

Quelle: Melanie Hofheinz

Die Olympischen Spiele in Tokio stehen bevor: Vom 23. Juli bis 08. August 2021 wird um Medaillen gekämpft. Mit dabei sind auch vier Karlsruher Sportler: Sarah Brüßler, Sabina Kusterer, Sophie Koch und Saeid Fazloula wollen Sportgeschichte schreiben.

Karlsruhe bei den Olympischen Spielen in Tokio

Gleich vier Karlsruher Sportler reisen dieses Jahr zu den Olympischen Spielen nach Tokio. Wenn vom 23. Juli bis zum 08. August 2021 um die begehrten Medaillen gekämpft wird, sind Sarah Brüßler, Sophie Koch, Sabine Kusterer und Saeid Fazloula ebenfalls dabei.

Während Sophie Koch, Sarah Brüßler und Saeid Fazloula im Kanurennsport an den Start gehen, kämpft Sabine Kusterer um eine Medaille im Gewichtheben.

 

Gewichtheberin Sabine Kusterer | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Karlsruher Olympioniken wurden verabschiedet

Am Dienstag, 06. Juli 2021, wurden die Karlsruher Olympioniken von Bürgermeister Martin Lenz im Rathaus am Marktplatz vor ihrer Reise nach Japan verabschiedet. „Danke, dass ihr unsere Sportgeschichte weiterschreibt. Ihr habt den Respekt und die Anerkennung von uns allen“, so Lenz.

Für Sabine Kusterer ist es bereits die zweite Olympia-Teilnahme – das gelang vor ihr noch keiner Karlsruher Sportlerin. „Ich freue mich natürlich sehr auf Olympia und das olympische Dorf – auch wenn vor Ort vieles (coronabedingt) eingeschränkt sein wird – daher werde ich den Wettkampf umso mehr genießen“, so die Sportlerin des 1. KSV 1896 Durlach.

 

Sarah Brüßler | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Deutscher Kanurennsport auf Höchstniveau

Sarah Brüßler ist derzeit Karlsruhes amtierende „Sportlerin des Jahres“ und hat schon unzählige Erfolge im Kanurennsport verbuchen können. So nahm sie unter anderem schon viermal erfolgreich an Weltmeisterschaften teil.

„Ich bin zwar nicht in Karlsruhe geboren aber ich fühle mich als Karlsruherin und bin stolz die Region in Japan vertreten zu dürfen“, so die Sportlerin der Karlsruher Rheinbrüder. Vereinskollegin Sophie Koch reist ebenfalls mit nach Tokio – doch konnte den Termin im Rathaus leider nicht wahrnehmen.

 

Saeid Fazloula | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Saeid Fazloula – eine besondere Geschichte

Saeid Fazloula ist seit vielen Jahren erfolgreich im Kanurennsport unterwegs – allerdings hat er auch schwierige Zeiten hinter sich. So musste Saeid Fazloula 2015 aus dem Iran fliehen und darf mit Unterstützung eines IOC „Refugee Athlete“-Stipendiums in Karlsruhe trainieren.

Da der Sportler bereits unter iranischer Flagge an Wettkämpfen teilnahm, gestaltete sich eine Olympia-Teilnahme lange Zeit kompliziert und Fazloula musste jahrelang darum kämpfen, Flüchtlinge bei den Olympischen Spielen zu vertreten.

Über seine Teilnahme freut sich der 28-Jährige nun umso mehr: „Vor sechs Jahren kam ich in Karlsruhe an und wusste nicht, ob ich bleiben darf. Und nun darf ich nach Tokio fahren – ich bin sehr stolz ein Karlsruher Sportler zu sein.“

 

Weitere Nachrichten

Vorsätzliche Brandstiftung? Erneut Waldbrände im Hardtwald bei Karlsruhe

Auch am Mittwoch hat es wieder Brände im Hardtwald bei Karlsruhe gegeben. Mehrere Glutnester an verschiedenen Stellen löschte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.

Streit in Bruchsal: 42-Jähriger soll seine eigene Mutter getötet haben

Nachdem ein 42-Jähriger am Montag, 08. August 2022, seine eigene Mutter getötet haben soll, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Dienstagnachmittag, 09. August 2022, dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Krankheitserreger: Stadtverwaltung Karlsruhe rät vom Baden in der Alb ab

Die anhaltende Trockenheit, ausbleibende Niederschläge sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen setzen den städtischen Gewässern in Karlsruhe zu. Aktuell betrifft dies die Alb, teilt die Stadtverwaltung mit und rät daher vom Baden in dem Fluss ab.

Feuer im Hardtwald: Unbekannter legte mutmaßlich mehrere Waldbrände

Ein Unbekannter ist wohl für drei Waldbrände zwischen Mittwoch, 03. August, und Dienstag, 09. August 2022, im Hardtwald nördlich von Karlsruhe verantwortlich. Das Fachdezernat der Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.