News aus der Fächerstadt
Aus EISZEIT wird WINTERZEIT: Karlsruhe tauscht Schlittschuhe gegen Rollenschuhe

News aus der Fächerstadt Aus EISZEIT wird WINTERZEIT: Karlsruhe tauscht Schlittschuhe gegen Rollenschuhe

Quelle: Pixabay

Karlsruhe tauscht die Kufen gegen Rollen und lädt zur ersten Stadtwerke WINTERZEIT Rollschuhbahn auf dem Karlsruher Schlossplatz ein! Vom 24. November 2022 bis zum 08. Januar 2023 können so, trotz Energiekrise, Runden vor dem Karlsruher Schloss gedreht werden.

Freiluft-Vergnügen trotz Energiekrise

Trotz Energiekrise muss man in Karlsruhe auf das sportliche Freiluft-Vergnügen vor der Kulisse des Karlsruher Schlosses nicht verzichten. Als Alternative zur Eislaufbahn wird es eine Rollschuhbahn geben. Diese benötigt nur einen Bruchteil des üblichen Strom- und Wasserbedarfs – so lässt sich auch in diesem Winter auf über 1.000 Quadratmetern wie gewohnt ums Denkmal flitzen, teilen die Veranstalter mit.

Wer keine eigenen Rollschuhe oder Inline-Skates hat, findet im Verleihzelt eine große Auswahl an Leihrollschuhen in den gängigen Größen. Für Rollschuh-Neulinge wie auch fortgeschrittene Läuferinnen und Läufer werden mehrmals wöchentlich Kurse angeboten.

 

Stockschießen funktioniert auch ohne Eis

Auch der sportliche Wettbewerb im Freundes- und Kollegenkreis ist wie gewohnt mit dabei: Stockschießen im Team funktioniert auch auf der neuen Rollschuhbahn-Oberfläche, ganz ohne Eis.

Direkt an der Rollschuhbahn bleibt auch das gastronomische Angebot im Winterdorf erhalten. Ein Rahmenprogramm soll mit Showeinlagen und Rollerdisko im Stil der 1980er Jahre für Spaß und Abwechslung im Karlsruher Winter sorgen.

 

Weitere Nachrichten

Frontalzusammenstoß zweier Autos in Karlsruhe: Fünf Menschen verletzt

Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos im Landkreis Karlsruhe sind fünf Menschen verletzt worden, darunter auch ein Kleinkind.

Sparen ohne Sperren: Zoos in Baden-Württemberg in der Energiekrise

Tropenfische brauchen warme Temperaturen, Reptilien und Orang-Utans auch. Zoos müssen die Aquarien, Terrarien oder Tierhäuser beheizen. Die Energiekrise befeuert die Kosten nach einer bereits belastenden Corona-Zeit. Wie reagieren die Zoos im Land?

Modellversuch: Häftlinge sollen in Zellen Zugang zu Computern bekommen

Häftlinge in Baden-Württemberg sollen in den Gefängniszellen Zugang zu Computern bekommen.

Wallbox: Verbraucherschützer skeptisch bei Stromabriegelung

Verbraucherschützer haben vor überzogenen zeitweisen Stromabriegelungen durch Netzbetreiber im Zuge des Ausbaus von E-Ladestationen gewarnt.

Bauminister für Förderung nicht nur von sozialem Wohnungsbau

Die Bauminister der Länder haben vor einer zu starken Fokussierung auf den sozialen Wohnungsbau bei der Förderpolitik gewarnt.

Justizministerin will Amtsgerichte im Land stärken

Die Amtsgerichte sind für Zivilstreitigkeiten mit einem geringen Streitwert zuständig. Die Grenze ist seit Jahren nicht angehoben worden - Baden-Württemberg fordert nun, dass sich das ändert.

Weihnachtshäuser im Land leuchten wieder - Karlsruhe setzt aus

Alle Jahre wieder erstrahlen in Baden-Württemberg die Weihnachtshäuser. Unzählige Lämpchen sorgen für festlichen Glanz und sollen vor allem Kinder erfreuen - trotz hoher Energiekosten.

Vorweihnachtsgeschäft im Südwesten beginnt schleppend

Die Kauflust bei den Menschen ist vor Weihnachten in der Regel größer als sonst. Dieses Mal läuft es jedoch schleppend. Die Chefin vom Handelsverband Baden-Württemberg bleibt trotz Inflation zuversichtlich - und hofft auf den Wettergott.

Auto erfasst Fußgänger in Durmersheim: Senior lebensgefährlich verletzt

Ein 69-Jähriger ist in Durmersheim (Landkreis Rastatt) von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

Zurück zur Normalität: Corona-Impfung vor allem in Praxen

Vor fast zwei Jahren konnte man sich erstmals gegen das Coronavirus impfen lassen.

Abschnitt der A8 am Wochenende in der Nacht gesperrt

Letzte Bauarbeiten für die neue Bahnstrecke Wendlingen-Ulm sorgen für eine Sperrung der A8 am sogenannten Albaufstieg. Autofahrer müssen Umleitungen in Kauf nehmen.

Mehrere Dutzend Stromversorger erhöhen Preise ab Januar

Viele Stromkunden im Südwesten bekommen in diesen Tagen Post von ihren Anbietern. In aller Regel bedeutet dies nichts Gutes.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.