Corona in Baden-Württemberg
Baden-Württemberg liefert Impfdosen gezielt an Kreise mit Delta-Variante

Corona in Baden-Württemberg Baden-Württemberg liefert Impfdosen gezielt an Kreise mit Delta-Variante

Quelle: Sina Schuldt

Das Land will die Ausbreitung der gefährlichen Delta-Variante des Coronavirus verstärkt mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson bekämpfen.

Eine zusätzliche Lieferung des Bundes von 30.000 Dosen soll Anfang Juli gezielt an die 40 Kreise im Südwesten verteilt werden, die derzeit von der Variante betroffen sind, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte. Je mehr dieser Fälle in einem Kreis nachgewiesen wurden, desto mehr Impfstoff soll er erhalten: 700 Impfdosen für Regionen mit weniger als 20 nachgewiesenen Delta-Fällen, 1000 Dosen bei mehr als 20 Fällen, 1500 Dosen bei mehr als 40 Fällen.

Eine einmalige Impfung mit Johnson & Johnson bietet nach zwei Wochen bereits den vollen Impfschutz – im Gegensatz zu anderen Impfstoffen, die zweimal gespritzt werden müssen. «Die Kreise und Impfzentren bitten wir, den Impfstoff mit Vor-Ort-Impfterminen in Stadtteilen und Quartieren und durch ähnliche Aktionen gezielt einzusetzen», sagte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg sinkt derzeit, die als besorgniserregend geltende Delta-Variante breitet sich aber weiter aus. Ihr Anteil an allen Infektionsfällen der vergangenen 14 Tage lag am Mittwochnachmittag bei 5,35 Prozent.

 

Weitere Nachrichten

Modernisierung Edeltrudtunnel: Auswirkungen auf den Fußgänger- & Radverkehr

Die in diesem Monat angelaufenen Arbeiten zur Erneuerung der Betriebstechnik im Edeltrudtunnel haben auch Auswirkungen auf den Fußgänger- und Radverkehr. So bleibt die Brücke an der Gebhardstraße gesperrt - der Albradweg bleibt dagegen aber frei.

OB Mentrup zieht positive Zwischenbilanz des Stadtbahntunnel-Betriebs

Rund fünf Wochen nach der Eröffnung des Stadtbahntunnels zieht Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup eine erste, positive Zwischenbilanz und sieht den ÖPNV in Karlsruhe und der Region auf einem guten Weg bei der Verkehrswende, wird mitgeteilt.

Besitzerin & Vierbeiner nach Hundeattacke in Karlsruhe verletzt

Offenbar mehrere Verletzungen an der Hand trug eine 47-jährige Frau am Dienstagabend, 18. Januar 2022, nach einem Hundebiss davon. Wie die Polizei Karlsruhe mitteilt, wurde nicht nur die Frau, sondern auch ihr Hund von einem frei laufenden Hund verletzt.

Steigende Corona-Zahlen im Landkreis Karlsruhe: Einschränkungen können folgen

Eine Booster-Impfung mildert nicht nur den Verlauf einer Infektion, sondern verringert auch erheblich die Gefahr, sich anzustecken. Darauf weist das Gesundheitsamt Karlsruhe erneut in Anbetracht der steigenden Fallzahlen im Landkreis Karlsruhe hin.

19-Jähriger bei Arbeitsunfall in Büchenau tödlich verletzt

Tödliche Verletzungen erlitt ein 19-jähriger Mann am Montag, 17. Januar 2022, bei einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle "Im Grausenbutz" in Büchenau, bei Bruchsal. Darüber informiert die Polizei Karlsruhe nun in einer Mitteilung an die Presse.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.