Corona in Baden-Württemberg
Baden-Württemberg: Lockerung für Außengastronomie erwartet

Corona in Baden-Württemberg Baden-Württemberg: Lockerung für Außengastronomie erwartet

Quelle: Pixabay

Baden-Württemberg plant angesichts der zuletzt gesunkenen Corona-Zahlen Lockerungen für den Besuch von Biergärten und anderen Außenbereichen der Gastronomie.

Wie die Deutsche Presse-Agentur in Stuttgart am Mittwoch aus Regierungskreisen erfuhr, soll voraussichtlich in Kreisen mit einer stabilen Inzidenz von 35 Infektionen auf 100.000 Einwohner in einer Woche die Testpflicht für Besucher der Außengastronomie entfallen. Das soll in der neuen Corona-Verordnung verankert werden. Derzeit liegt etwa ein Viertel der Stadt- und Landkreise unter diesem Grenzwert.

Der Besuch im Café oder Restaurant ist derzeit in fast allen Kreisen im Land unter Auflagen wieder möglich. Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz fünf Werktage in Folge unter dem Wert von 100, darf die Gastronomie sowohl außen als auch im Innenbereich wieder öffnen. Voraussetzung für den Besuch ist bisher überall ein tagesaktueller Corona-Schnelltest.

Die neue Corona-Verordnung soll an diesem Donnerstag verkündet werden und am Montag in Kraft treten. Die Details werden noch zwischen den Ministerien abgestimmt. Wie ein Sprecher des Sozialministeriums zuvor bereits angekündigt hatte, sieht die neue Verordnung etwa Lockerungen für den Zugang zu Freibädern vor. Bei den derzeit geltenden Lockerungsschritten ist die letzte Stufe eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50. Zuletzt lag jedoch rund die Hälfte der Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg unterhalb dieser Schwelle.

 

Weitere Nachrichten

Höchster Pandemie-Krankenstand in erstem Halbjahr 2022

Probleme bei der Dübel-Herstellung, Zugausfälle und verschobene Operationen: Der hohe Krankenstand im Südwesten machte zuletzt vielerorts Schwierigkeiten. Eine erste Krankenkassen-Auswertung zeigt: Schuld daran war längst nicht nur Corona.

Corona-Verdienstausfall: 340.000 Anträge auf Entschädigung

Viele Arbeitsplätze bleiben während der Pandemie leer: Weil die infizierte Ärztin nicht zur Arbeit darf oder der Vater sich zu Hause um sein positiv getestetes Kind kümmern muss. Für den dadurch ausbleibenden Verdienst haben Hunderttausende beim Land Entschädigung beantragt.

Forschung: Land fördert Obduktionen von Impf- und Corona-Toten

Der Chefpathologe der Uni Heidelberg warnte vor einem Jahr vor einer beträchtlichen Dunkelziffer an Impftoten. Viel mehr Leichen müssten obduziert werden, forderte er damals. Nun fördert das Land solche Untersuchungen.

Ministerium: "Höhepunkt der Sommerwelle wohl überschritten"

Die Corona-Sommerwelle in Baden-Württemberg könnte gebrochen sein.

Zahl der Covid-Intensivpatienten steigt: Inzidenz sinkt

Die Zahl der Covid-Intensivpatientinnen und -patienten in Baden-Württemberg steigt weiter.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.