Boxkampf am 19. Juni 2021
Nächster Kampf steht an: Vincent Feigenbutz über Gegner, Training & Fans

Boxkampf am 19. Juni 2021 Nächster Kampf steht an: Vincent Feigenbutz über Gegner, Training & Fans

Quelle: Melanie Hofheinz

Am Samstag, 19. Juni 2021 steigt der Karlsruher Profi-Boxer Vincent Feigenbutz wieder in den Ring. Bei der Universum-Boxgala in Hamburg trifft der „jüngste Boxweltmeister aller Zeiten“ auf Nuhu Lawal. Mit meinKA sprach Feigenbutz über seine Vorbereitung.

Vincent Feigenbutz trifft auf Nuhu Lawal

Mittlerweile sind rund zehn Monate seit Vincent Feigenbutz‘ letztem Boxkampf vergangen. Zuletzt stand der 25-jährige Karlsruher nämlich im August 2020 im Ring – und siegte dabei deutlich gegen Jama Saidi. Insgesamt seien, Corona-Bedingt in Deutschland in den vergangenen Monaten weniger Boxkämpfe veranstaltet worden als gewohnt, erklärt Feigenbutz die lange Durststrecke ohne Profi-Fight.

Am Samstag, 19. Juni 2021, wird es nun endlich wieder ein Kampf des Karlsruhers zu sehen geben: Auf der Universum-Boxgala in Hamburg trifft Vincent Feigenbutz auf den 39-jährigen Nuhu Lawal. Diesen kennt Feigenbutz bereits, da sich die beiden Boxer vor einigen Jahren als Sparringpartner gegenüber standen. „Nuhu ist nicht zu unterschätzen und hat schon gegen einige namhafte Boxer gekämpft“, weiß der Karlsruher.

 

Vorbereitungen mit neuem Trainer-Duo

Da es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Terminverschiebungen von Kämpfen seitens der Veranstalter kam, befindet sich Feigenbutz, der neben der Profi-Karriere als Personal-Trainer arbeitet, schon länger in der Vorbereitungsphase. Diese wurde nun allerdings nochmals angezogen. „Zweimal täglich trainieren wir aktuell und das sechsmal die Woche“, so der 25-Jährige über das aktuelle Trainingspensum, welches hauptsächlich aus Sparring besteht.

Nachdem bereits seit Anfang des Jahres Feigenbutz einstiger Erfolgscoach Hans-Peter Brenner wieder in der Ecke des Karlsruhers steht, gehört nun auch Dominik Junge zum Trainerteam. Dieser ist Leiter einer Sportschule und stand selbst in den 80-er und 90-er Jahren erfolgreich als Kampfsportler über 150 Mal im Ring.

 

Hans-Peter Brenner, Vincent Feigenbutz & Dominik Junge (v.l.) | Quelle: Feigenbutz

 

„Ich hoffe, dass meine Fans dabei sein können“

Ob die Boxgala am 19. Juni 2021 vor Publikum, beziehungsweise zumindest einer kleinen Anzahl von Fans, stattfinden wird, ist aktuell noch nicht ganz geklärt. „Ich hoffe, dass meine Fans dabei sein können“, so Feigenbutz und ergänzt: „Was wäre Boxen denn ohne die Fans“.

Neben Feigenbutz wird auf der Universum-Boxgala auch Felix Sturm kämpfen. Er soll Feigenbutz nächster Gegner werden. Der Kampf zwischen den beiden Boxern soll im Herbst 2021 stattfinden. Aktuell konzentriert sich Feigenbutz allerdings zunächst auf seine Aufgabe am 19. Juni „danach kümmere ich mich um die Vorbereitung für einen Kampf gegen Felix Sturm“, so der 25-Jährige abschließend.

 

Zu sehen wird die Universum-Boxgala voraussichtlich ausschließlich per Online-Livestream über Bildplus und Fite TV sein.

 

Weitere Nachrichten

Denkmal, Restaurierung & Wassertretbecken: Einblick in das historische Durlacher Brunnenhaus

Das Durlacher Brunnenhaus befindet sich an der Ecke Badener Straße/Marstallstraße und wurde in den Jahren von 1821 bis 1824 erbaut. Nachdem Dach und Fassade in den letzten Jahren bereits erneuert wurden, soll nun auch der Innenraum restauriert werden.

Mann zieht Messer in Karlsruher Straßenbahn und bedroht eine Frau

Am Freitag, 23. Februar 2024, kam es gegen 17:50 Uhr an der Haltestelle Europaplatz in Karlsruhe in einer Straßenbahn der Linie S1 zu einem Streit zwischen einem 27-jähren Mann und einer bislang unbekannten Frau, teilt die Polizei Karlsruhe mit.

Vorbereitung zur großen Baumaßnahme: In Daxlanden werden Bäume gefällt

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe führen am 27. Februar und 28. Februar 2024, im Karlsruher Stadtteil Daxlanden Baumfällarbeiten an den Haltestellen "Stadtwerke" und "Mauerweg" durch. Hierbei handelt es sich um Vorbereitungen für eine Baumaßnahme.

Laut Machbarkeitsstudie: "Micro-Hubs" optimieren die Karlsruher Citylogistik

Mehr Online-Bestellungen führen zu mehr Logistikverkehr in der Innenstadt: Micro-Hubs im City-Quartier Östliche Kaiserstraße sollen, im Rahmen des Projekts „Citylogistik ÖKa", Abhilfe schaffen. Eine Machbarkeitsstudie hat sich mit dem Thema beschäftigt.

Für mehr Komfort beim Warten: Zusätzliche Sitzbänke an Karlsruher Tunnelhaltestellen

Wer an den Haltestellen des Karlsruher Stadtbahntunnels auf eine Tram der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) oder eine Stadtbahn der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) wartet, kann ab sofort auf zahlreichen zusätzlichen Bänken sitzen, teilen die VBK mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.