News aus Baden-Württemberg
Bildungsförderung: Schüler bringen Schüler zum Lesen – Programm verlängert

News aus Baden-Württemberg Bildungsförderung: Schüler bringen Schüler zum Lesen – Programm verlängert

Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild
dpa

Das «Lesescouts»-Programm an den Schulen im Südwesten wird von der Baden-Württemberg Stiftung um zwei weitere Jahre verlängert.

Das Programm schließt an einer negativen Tendenz an: Die Studie Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU) ergab, dass die Lesekompetenz bei Kindern und Jugendlichen seit der ersten Studie im Jahr 2001 signifikant gesunken ist. Das teilte die Baden-Württemberg Stiftung am Dienstag mit.

Seit 2019 sind durch das Programm sogenannte Lesescouts an den Schulen in Baden-Württemberg aktiv. Das sind lesebegeisterte Jugendliche, die gemeinsam mit Lehrkräften kreative Ideen ausarbeiten, um andere Jugendliche zum Lesen anzuregen. Dabei wurden schon Film-Clips, Bücher-Castings, Bewegungsspiele mit Büchern und Vorleseaktionen erstellt. Damit soll gezeigt werden, wie viel Spaß und Spannung in Geschichten stecken.

Weil das Programm so erfolgreich ist, wird es im September um zwei weitere Jahre verlängert, wie es weiter hieß. Dr. Jörg Maas, der Geschäftsführer der Stiftung Lesen, zeigt sich euphorisch: «Unser Projekt «Lesescouts» zeigt, dass wir goldrichtig damit liegen, Jugendliche bei der Leseförderung nicht nur zu adressieren, sondern sie aktiv einzubinden. Seit vielen Jahren sind die Schülerinnen und Schüler mit Kreativität und Herzblut dabei. Sie entwickeln eigene Ideen und Aktionen und begeistern damit andere erfolgreich für das Lesen.»

 

Weitere Nachrichten

Grünen-Fraktionschef fordert KI-Einsatz an Schulen

Wohl Traum aller Schüler: Das Smartphone über die Gleichung halten und schon ist die Matheaufgabe gelöst. Grünen-Fraktionschef Schwarz will KI an Schulen dagegen als digitalen Nachhilfelehrer einsetzen.

Haushaltsplanung: Steuerzahlerbund warnt vor Griff in den Pensionsfonds

Die Aufstellung des nächsten Haushalts steht an. Erste Überlegungen, um an Geld zu kommen, sind auf dem Markt.

Drogenkontrolle: Deutsche und Franzosen überprüfen Fahrer

In Deutschland wurde Cannabis begrenzt freigegeben, in Frankreich nicht. Nun gibt es ein Signal der Sicherheitskräfte beider Länder an einem symbolischen Ort.

Wildtierpark im Schwarzwald will "Problembärin" aus Italien aufnehmen

Bärin Gaia, die einen Jogger in Italien tötete, soll nach Deutschland kommen. Eine Einrichtung im Südwesten steht bereit - doch Voraussetzungen fehlen bisher.

"Nie hinterhergehen": Wahlkämpfer im Umgang mit Pöbeleien

Beleidigungen, Pöbeleien und manchmal sogar Übergriffe: Im Wahlkampf kann es für Ehrenamtliche unangenehm werden. Parteien bieten deswegen Schulungen an. Was raten sie?




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.